PC-Schaltnetzteil umgebaut auf fest 13,8V


Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Hallo,
der von Bernd geplante Umbau wird bei Ebay in ähnlicher Form bereits angeboten:
Der Link wurde entfernt (404).
Die Spannung kann auf wahlweise 12-14V voreingestellt werden.

Die Frage ist wie sich so ein Netzteil verhält wenn die Spannung auf über 13,8V steigt weil der parallel geschaltete IVT Einzellader bis 14,7V weiter lädt.
Fließt möglicherweise gar Strom vom IVT in das 13,8V Netzteil?
Wenn ja,braucht man eine Diode um dies zu verhindern? Dies wäre ungünstig wegen des Spannungsabfalls über der Diode.

MfG
Andreas

PS.
Je länger ich suche umso bessere Netzteile finde ich:
Der Link wurde entfernt (404).
Der Link wurde entfernt (404).
Der Link wurde entfernt (404).
 
W

WolfgangK

Guest
Hallo Andreas,
das sind aber alles Netzteile mit nicht einstellbarer Strombegrenzung. Wenn der Ladestrom bei leerem Akku den Maxstrom überschreitet, schalten die Dinger ab und warten auf den reset. Einzig das Manson könnte gehen da es stark genug ist. Man muss dann zu Anfang die Spannung langsam per Hand regeln bis der Strom bei 13,8 Volt unter 40 A bleibt und dann weiter fällt.
Wolfgang

Übrigens, der HF Lader macht auch 30 A allerdings bei 36 oder 48 Volt und ist temp.kompensiert.
 

Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Hallo,

also brache ich noch 3x z.B. Der Link wurde entfernt (404).

Damit bin ich preislich wieder bei den 600 Teuro welche ein HF Lader kosten würde.

MfG
Andreas
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Ja, das Ding sieht doch ganz vernünftig aus, obwohl es sicher bei Über- UND Unterspannung UND bei Überstrom taktet, oder sogar ausschaltet. Aber dagegen weiß ich Abhilfe. Ich versuche, den Makoelektroniker zu kontaktieren...80km von Düsseldorf, lese ich.
Mit einem Vorschaltwiderstand dürfte das Ding problemlos funktionieren. Wenn man fünf Minuten nach dem Anschalten dabei bleibt, könnte man den Widerstand dann herausnehmen und alleine mit dem geringen ohmschen Widerstand der Zuleitungsdrähte auskommen, ohne in die Spannungsgrobüberwachung einzugreifen.
Solch ein Widerstand ist außerdem eine Sicherung gegen Überlastung und eine hervorragende Gelegenheit, sich zu verbrennen, wie beim IVT.
 

Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Hallo Bernd,

Makoelektroniker gibt an das das NT abschaltet wenn zuviel Strom fließt.
Es muss zum Reset der Netzstecker gezogen werden.
Das taugt für den Alltag nicht.

Auch habe ich keine Lust fünf Minuten mit Vorschaltwiderständen zu experimentieren bis ich mir die Finger verbrannt habe.
Für so etwas gibt es Elektronik.

So langsam bekomme ich den Eindruck das es für weniger als 150 Euro (z.B. 21A Einzellader von akkuladetechnik.de) nichts vernünftiges gibt. Das macht in Summe 450 Euro für 36V.
Wenn man nochmal 150 Euro drauflegt reicht es für einen HF Lader ala Zivian, Fronius.

MfG
Andreas

 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Vielleicht eine Alternative: http://www.piktronik.com
Über die Geräte wurde in diesem Forum schon ein paarmal diskutiert...

Wichtig ist dass der Lader einen Temperaturfühler für die Batterien hat, um die Ladeschlußspannung richtig zu regeln, und das haben soweit ich weiß weder die IVT-Einzellader noch der Fronius.

Gruß Jens
 
E

EVTler

Guest
Hallo das Pictronic könnte ein 2tes Ladegerät für meinen EVT-4000 werden :)

Gut finde ich die Mögluchkeit das LG auf andere Batttypen umzustellen wenn der EVT doch mal "bessere" als Bleibatts bekommt kann man das LG behalten.
Auch das "Logbuch" finde ich gut.
Man kann 1 mal im Monat das Teil zum Pc bringen (oder umgekehrt) und die Gesundheit der Batts auslesen.
Das org,Ladegerät vom EVT könnte ich dann "fest" am Roller anbringen und könnte immer wo es sich ergibt nachladen :)

beste Grüße
Andreas EVT-4000e
 

Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Wenn der Preis von 530 Euro welchen Serg hier im Forum gepostet hat korrekt ist, dann rechtfertigt nur die freie Programmiermöglichkeit selbigen.

24A sind mir zu wenig für den Preis.

 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Ja, Herr Kock aus Emmerich hat mich angerufen, er baut die Netzteile so um, wie schon mehrfach beschrieben.
Ich werde ihn wieder kontaktieren. Ich denke, es ist überhaupt kein Problem, eine vernünftige Stromregelung einzubauen, ebenso, wie die Temperaturkompensation. Herrn Kocks normaler ebay-Erlös liegt bei 40 Euro. Ich denke nicht, dass er teurer verkauft, wenn er erst einmal enttdeckt, welch gute Kunden wir sind.
Er baut aus den Netzteilen alle nicht benötigten Teile aus.
Der Minuspol ist bei ihm jetzt noch nicht vom Gehäuse getrennt, bei Überspannung schaltet es noch ab und keine Temperaturkompensation...Spannung bis ca 14,4 Volt, aber dann nicht mehr mit vollem Strom.
 

Harald Schwieger

Neues Mitglied
07.07.2006
19
Hallo Bernd,
Zitat: "Ich denke, es ist überhaupt kein Problem, eine vernünftige Stromregelung einzubauen, ebenso, wie die Temperaturkompensation"

Genau diese Punkte sind aber das Problem beim Umbau der PC-Netzteile, Die Spannungsregelung ist Pipifax. Ein Problem, das noch gar nicht angesprochen wurde: Im letzten Winter hatte ich mit einem meiner "PC-Ladegeräten" probleme bei Temperaturen unter - 15 °C, PC´s sind halt nicht für den Einsatz unter Zimmertemperatur gedacht.

Wenn Herr Kock diese Sachen kostengünstig in den Griff bekommt wäre das sicherlich eine Alternative.

Grüsse aus dem Allgäu Harald
 

Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Hallo Bernd,

auf Ebäh habe ich gerade ein
DC Schalt-Netzteil Schaltnetzgerät Trafo 12V 20A-22A stabilisiert, kurzschlussfest & mit Strombegrenzung
gefunden.
Für 69 Euro ok.
Es stellt sich nur die Frage welche Nachteile ich mir damit einhandeln würde.

MfG
Andreas

 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Dann wird ja wohl das Eis oder ein Lachs dran glauben müssen, damit das Schaltnetzteil seine Winterfestigkeit bestätigen kann...Auch 100% Luftfeuchtigkeit werden vermutlich der Schaltfrostbeule nicht schaden...
Wie gaukele ich meinem Fundstück nur vor , die Spannungen seien nicht zu hoch und nicht zu tief...Also, einen dicken Spannungsteiler und, wenn ich die Drossel auslasse, kommt die PWM überhaupt nicht zum Zuge...Wenn ich den Laden richtig sehe, ist da Toleranz satt.
Der Spannungsteilerwiderstand wird ersetzt durch 3 Wderstände, einem NTC und einem Poti, dann kann man den Gradienten selber wählen.
Übrigens, bin ich der Meinung, dass man die Temperaturkompensation nur grob vornehmen muss. Wer ist schon so vorsichtig und befestigt an jeder Batterie einzeln einen Temperaturfühler? Eigentlich reicht die Einstellung einer bestimmten Spannung nach einer aufgeklebten Temperaturtabelle und einem aufgeklebtenThermometer. Ein nachgeeichtes Messgerät sollte mit den umgebauten Netzteilen mitgeliefert werden.
Ja, angesichts der genannten Preise und Eigenschaften, sehe auch ich den Bau als vordringlich an. da tummelt sich ja eine ganze Menge Konkurrenz, das ist günstig für die Preise...
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Wenn die Spannung nach der Außentemperatur einstellbar ist, und der Strom auch in gutmütiger Form bei Unterspannung begrenzt wird, würdest Du Dir kaum Nachteile einhandeln. Die PC-Schaltnetzteile begrenzen den Strom aber normalerweise überhaupt nicht gutmütig: sie takten dann oder schalten ganz ab. Sind so nicht zu gebrauchen. Allerdings kann man sie mehr oder weniger leicht umbauen...
Die Preise sind ja zum Teil erschreckend hoch, aber einige Chinesen sehen doch von den angeblichen Angaben ganz passabel aus. Getestet ist natürlich besser.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Die PC-Netzteile entsprechen der Schutzklasse 1. Sprich sie müssen primär- wie sekundäseitig geerdet sein, weil bei einem Defekt z.B. des Transformators nicht sichergestellt ist, dass sekundärseitig gefährliche Spannungen nicht auftreten können. Die PC-Netzteile dürfen also nur in der bisherigen Form, mit Erdung, weiterbetrieben werden. Das ist aber gerade bei den gewünschten Einzelladern ein Problem: wenigstens ein Ausgang auf der Sekundärseite muss geerdet bleiben, sprich, die Geräte dürften allenfalls aneinandergekoppelt betrieben werden, damit die Erdverbindung aufrechterhalten werden kann. Belässt man den Minusausgang an allen Ladern an Erde, kommt es zum Kurzschluss.
Unabhängig davon, was ich in meiner Bastelecke mache, werde ich keinerlei Umbaumaßnahmen an 220 Voltgeräten hier mehr vorschlagen.
Das ist der Bereich des ehrenwerten Handwerks und seiner Standesvertretung.

Die können bei ihren Geräten eher machen, was sie wollen. (Konformitätserklärung).

 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren