Ladegerät



Nur bis 20.02.2023 bis zu 780 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos (2022 & 2023)!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 275 € für 2023 erhalten.

Für 2022 & 2023 noch nicht beantragt? Beeile dich, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.985
44
Hannover
www.litrade.de
würde das lieebr mit einem Atmel machen.
Denn wennn Du nacheinander lädst und dann plötzlich lost fährst bevor die Akkus alle voll sind hast du irgendwannn ein ziemliches ungleichgewicht.
Die mir bekannte beste Methode ist einfach über die Temperaturveränderung!!
Nur lässt die sich nicht immer überall anwenden, deshalb nimmt man oft Delta t.
Für den Atmel gibt es auch schon fertige Programme.
Ist, wenn man so viele Akkus laden will, denke ich eifnacher und billiger!!

Die Ladeenderkennung mit Delta T ist voll für den Arsch!!
Oftmals schaltet das ladegerät schon nach 5 Minuten ab und sagt das die Akkus voll sind obwohl sie leer sind und sowas.

Einzig sicher und zuverlässig ist über die Temperatur zu laden, und es ist auch für den Akku am schonensten.
Alle andere wäre mir ebei einem e-mobil zu unzuverlässig,
Ach ja, ausser einfach mit einen Kapazitätsmessser zu laden, das solte etwa gensuso gut sein, wenn man geglegentlich kalibriert

 

Helge W.

Neues Mitglied
01.06.2006
22
Hallo Peter,

könnte man mit deiner "Laderidee" auch größere NiCd-Akkus, z.B. 10 oder 14 Stück mit 1,2 V und 53 Ah laden?

Da ich jetzt auch Flugzeugakkus habe, die ich einbauen möchte, mache ich mir Gedanken über eine ordentliche Ladetechnik.

 

Anmelden

Neue Themen