Ist der Leaf für mich das Richtige?

Atze

Neues Mitglied
15.05.2015
2
0
#1
Hallo Leaf Fahrer!

Ich überlege mir einen gebrauchten Leaf 1 für meinen Weg zur Arbeit zu kaufen. Ich Frage mich, ob mein Plan aufgeht, hier die Eckdaten:

+ Fahrstrecke 110km täglich, 500hm nur hoch, alles überland ohne Autobahn
+ Leaf steht über Nacht an einer öffentlichen Steckdose für mind. 10h (diese ist nie belegt über Nacht, ich fahre mit dem Fahrrad zur Ladestation)
+ Leaf soll zu 100% geladen sein, wenn ich in der Früh losfahre
+ Er soll im Winter mittels smartphone vorgeheizt werden
+ Die Heizung werde ich im Winter nur benutzen, wenn das Fenster anlaufen sollte
+ -5°C Minimum im Winter

Vorteil: Kostenloser Strom vs. 2500 Euro Spritkosten mit dem Prius

+ Kann das Auto an einer öffentlichen Ladestelle vorgeheizt werden, oder meldet er sich nach dem Aufladen ab?
+ Was ist eure Prognose, schaffe ich das jeden Tag reichweitentechnisch?

Grüße
Mathias
 
27.09.2013
57
0
#2
Hallo Atze,
Wenn Du am Arbeitsplatz keine Möglichkeit hast den Wagen zwischenzuladen wird es im Winter mit Sicherheit eng. Ich fahre auch einen Leaf der ersten Generation und im Winter schrumpft meine Reichweite auf etwa 70 km. Natürlich kann man durch entsprechendes langsameres Fahren die Reichweite um einiges erhöhen, aber so wie ich es bei Dir sehe fährst Du ja 55 km zur Arbeit und dann wieder 55 km zurück, da willst Du sicherlich nicht mit 60 km/h rumtuckeln und die anderen behindern.
Bei der neueren Version Leaf mag das funktionieren aber beim LEAF 1 hab ich da so meine Zweifel.
Vielleicht findest Du ja am Arbeitsplatz die eine Möglichkeit zum nachladen, selbst wenn du den Strom dort bezahlen müsstest wäre es immer noch günstiger als ein Verbrenner.
Trotz alledem ist das Fahren mit dem Leaf eine Super Sache und ich geniese jede Fahrt die ich damit mache. Man muss sich nur im klaren sein was man will und wie weit man fahren muss.
Gruß Harald
 

LEAF Walgau

Neues Mitglied
22.06.2015
11
0
#3
Das geht ganz bestimmt

Wie du geschrieben hast keine Autobahn nur überland
Ich kaufte den Wagen als ich noch im Elternhaus wohnte und das liegt auf knapp 1000 m/üM (am A... der Welt) und musste jeden Tag 55 km ins Tal runter und abends wieder hoch, bei jedem Wetter auch im Tiefschnee mit Schneeketten und ich bin nie liegengeblieben
Habe mein Fahrzeug draussen vorm Haus mittels der Homebox (16A) aufgeladen und meisstens den Klimatimer so eingestellt dass ich morgens früh um halb 5 ins fein warme Auto einstigen konnte, der Schnee war bis dahin schon runter gerutscht
Wenn das Auto schon voll geladen ist bevor der Klimatimer startet, schaltet sich der Lader automatisch dazu dass du keinen Verlusst hast
Mittlerweile wohne ich in der Eigentumswohnung im Tal lade mein Auto mit dem 10 Ampere Ziegelstein gemütlich über nacht und ist immer voll wenn ich einsteige
die Heizung kannst du auch mittels App aktivieren auch wenn du nicht am Stecker hängst

Gruss Rolf aus Vorarlberg
 

Tandros

Neues Mitglied
24.02.2016
15
0
#4
im Sommer -> kein Problem. Im Winter aber keine Chance: habe gerade ein Leaf gekauft und beim -8 Grad Celsius schaffe ich nie mehr als 75km (Heizung an und 100KMH Autobahn mit Tempomat).

Deswegen sollte das Auto auch bei der Arbeit geladen werden -> dann schaffst du es definitiv die 110km (auch mit 500m Unterscheid).
 

E-Pionier

Neues Mitglied
25.10.2014
12
0
#5
Hallo Atze, den Aussagen der Vorredner kann ich nur beipflichten. Nutze am besten noch den Winter zum Testen, ob Du mit deinem Fahrprofil klar kommst. Hier sind die größten Fragen mit der Reichweite am schnellsten zu klären. Bergab speist Du Strom wieder in den Akku, womit Du einiges an Reichweite gewinnst. Mithilfe von Eco- und B-Modus lässt sich bergab viel gewinnen, vorrangig ab dem Modelljahr 2014 mit der neuen Wärmepumpe und besserer Rekuperation. Also auf zum Händler und den Leaf lange ausleihen. Viel Spaß. :)