Hybridantrieb

S

Siegfried

Guest
Hallo Zusammen,
hat jemand Erfahrung mit dem einbau eines Stromerzeugers
in das CityEl. Da ich 20km fahre und zwei starke Steigungen
rauf muß, bekomme ich im Winter Akku Probleme.
Laden beim Arbeitgeber darf ich nicht!

Viele Grüße vom Fuße der schwäbischen Alb S. Kötzle
 
G

Georg Schütz

Guest
Um die Reichweite zu verlängern kann man auch folgendes versuchen:
Das Heck des Els verstärken (die Strebe vom Batteriekasten zum Heck ist etwas schwach) und dort eine 100Ah-12V Batterie unterbringen. Daran einen DC-DC Wandler 12V-48V klemmen, der mit 12V/20A etwa 48V/4-5A arbeitet (In diesem Bereich kann man noch relativ viel Kapazität der Batterie nutzen).
Ein DC-DC-Wandler mit diesen Spezifikationen bekommt man nicht alle Tage, daher die einfacher zu realisierende Alternative: DC/AC-Wandler 12V->230V. An die 230V ein Trafo auf 48VDC/5A hängen oder drei Einzellader 12V mit 4A.

Damit dürfte man auch die Batterien verbessern können, wenn man nach einer längeren Fahrt einige Stunden ohne Lademöglichkeiten verbleibt. Als Batterien dürften neben Traktionsbatterien auch Solarbatterien in Frage kommen, man könnte es auch mit älteren versuchen, die zwar noch Kapazität nicht aber hohe Ströme schaffen.
 
G

Georg Schütz

Guest
Da man bei tiefen Temperaturen und hohen Strömen nur ein Teil der Batterie nutzen kann, bekommt man nur eine schwache Energieausbeute (aus 100AH-Batterien bekommt man z.T. weniger als 30Ah). Mit der zusätzlichen Batterie kann man sehr effektiv laden, solange man hohe Ströme vermeidet - man bekommt dann einen hohen Anteil der Kapazität wieder heraus (Natürlich geht beim beschriebenen Verfahren ein Teil als Wandlungsverlust wieder verloren).
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Hi Siegfried,
ich fahr mit einem propangasbetriebenen Honda 10EUi (1kw Leistung) im Winter. Generator und 5kg Flasche sind mit Spannriemen am Überrollbügel befestigt, das Abgas wird durch eine Bohrung hinter der Sitzlehne nach aussen geführt. Allerdings funktioniert das nicht mit dem Trafo-Lader. Vorteil neben der nahezu unendlichen Reichweitenverlängerung (Vmax bei absolut leeren Batts 25 km): Im Winter wirds warm in der Hütte! Außerdem ist es nicht mehr so bedrückend leise.
Gruß A.H.
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Jetzt ist aber Schluss. Von 12 Volt Gleichstrom auf 50 Khz Wechselstrom auf 300 Volt, dann wieder auf 230 Volt 50 Hz Wechselstrom und dann wieder über vier Ladegeräte bei 50 Hz auf 36 Volt, ich glaube, meine Ente scheut. Wenn ich daran denke, wie leicht sich ein Sperrwandler bauen lässt, der die fehlenden 24 Volt Spannung zu den schon vorhandenen 12 Volt wandelt, wird mir ganz schlecht. Sowas müsste es doch längst in unseren Kreisen zu kaufen geben. außerdem lässt sich solch ein dc/ac Wandler ganz prima umbauen, am besten mit einer neuen Wicklung, oder, wenn das schlecht geht, ein paralleles Hochfrequenztraföchen zum Wandlertrafo, die Hochvolttransistoren raus und dickere Gleichrichterdioden rein.
Der Sperrwandler ist noch viel simpler: Mosfet-Transistor, Lautsprecherdrossel, eine schnelle Ladediode, Rechteckgenerator und eine Sicherung. Rechteckgenerator wird bei Abfall der Spannung automatisch eingeschaltet, fertig. Wir wollen doch nicht die Energieverschwender der Nation werden. 90% Wirkungsgrad sollten drin sein.
Ansonsten würde ich so nen Conrad Wandler umbauen, wo man den Trafo umwickeln kann.
Ich habe da übrigens 12 auf 24 Volt-Wandler herumliegen sehen. Da braucht man nicht viel zu basteln, und das Ding kann 36 Volt bei höhere Leistung. Im Keller bei mir liegt auch noch son Ding. ich hoffe, das Vieh ist nicht vergossen. Wie malt man nen Schaltplan ins Forum?
Bernd
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Dann guckt mal ganz schnell bei ebay herein und sucht die angebotenen Gasgeneratoren unter "honda generator" oder noch besser über google.ch unter "honda gas generator". Jetzt möchte ich auch ein City-El. Ist ja die beste Erfindung unter der Sonne, so ein Gasgenerator, ist fliegenleicht, leise und gibt es in allen Leistungsklassen. Der City-El-Motor sieht ja nicht sehr leistungsstark aus. Den noch durch was Vernünftiges ersetzen und ab geht die Post. Die 120 Volt des Generators sollte man wohl tatsächlich mit einem Spartrafo herunterteilen?
Teoretisch müsste das mit einem billigen Vollweggleichrichter über der Batterie und wahlweise einem Spartrafo 120 Volt auf 36 Volt (plus Überspannung) oder auch ca 75 Volt mit halber Spannung auf der Sekundärseite gehen, jeweils nur 2/3 der Gesamtleistung. Schaltung: mich fragen, falls unklar. Trafo wiegt schon ein paar Kilo.
Ich glaube, ich bin jetzt vom E-Auto überzeugt..
Mal rechnen: Nach Adolf H. 25 km/h und 1 KW, macht vielleicht 0,4 kg Gas pro Stunde, 1,6 kg auf 100 km. Kostet hier an der Tankstelle weniger als einen Euro auf Hundert km..

Adolf, mach doch öfter so tolle Vorschläge!
Und jetzt gleich zu ebay und nicht so wild bieten! Das große Modell verleiht dem Mobil zwar eine Geschwindigkeit von 200 km/h, ist aber mit 200 kg viel zu schwer!
Tut Euch zusammen für den Kauf der Generatoren!
Bernd
 
H

Harald Mock

Guest
Hallo Adolf,
was kostet der Umbau des Generators auf Gasbetrieb,
und welche Firmen bieten so etwas an.

Gruß Harald
 
G

Georg Schütz

Guest
Nicht jeder hat Spaß daran oder die Kenntnisse, einen DC-DC-Wanndler umzubauen. So war der zweite Vorschlag eher an diejenigen gerichtet, die mit einfachsten Mitteln, eine Möglichkeit bekommen, ihre Reichweite zu erhöhen. Denn einige haben Einzellader, die auch mit 4A betrieben werden können.
Meistens liegt auch noch eine alte Batterie herum, die keine hohen, aber noch schwache Ströme schafft. Besorgt man sich dann bei ebay einen DC-AC-Wandler, hat man für 50€ eine Nachlademöglichkeit.
Wenn man mit leergefahrener Batterie irgendwo stehen geblieben ist, kann man das El mit dieser Möglichkeit auf für einige Kilometer reanimieren.

Für die Bastler im Herrn, war ja die Möglichkeit aufgezeigt, einen DC-DC-Wandler 12V->50V zum laden zu benutzen.
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Das war eine Firma mit Namen Karg OHG und die wurde mir von Honda Deutschland genannt. Genaueres weiß ich nicht mehr und die Unterlagen sind noch beim Steuerberater.
Wichtig war, daß durch die Umrüstung die Garantie nicht verloren ging. Kosten etwa 500€. Noch ein wichtiger Nachteil: Durch die Umrüstung ging die lastabhängige Leistungsregelung des Honda verloren. Das hat mich aber nur wenig gestört, da ich das Teil sowieso fast immer mit Akkupufferung nutze. Die 25km/h bei leeren Akkus stimmen natürlich nur bei ebener Strecke. Bei einem Berg muß man eben warten bis die Akkus etwas regeneriert sind. Wer übrigens mehr Leistung braucht, kann zwei Hondas mit einem Spezialkabel koppeln und hat dann doppelte Leistung. Im Falle des Honda EU 20i immehin 4kw Leistung.
Gruß A.H.
 
C

Christof

Guest
hallo,

was passiert, wenn man während der fahrt mit den ladern nachlädt ? Wird die Kennlinie versaut ?
Es wäre doch ein Einfaches, mit nem kleinen Aggregat ( ca. 500 W bei den drei Einzel-ladern oder 1,2 kW bei dem HF-Lader ) die Lader zu bedienen. Und da die energie direkt verbraucht wird ist der Wirkungsgrad doch gar nich soooo schlecht...

mfg
christof
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Nix passiert! Das ist bei den IVT Ladern wie Strom aus der Steckdose. Ausserdem wird bei mir sowieso nichts in die Batterien geladen, weil während der Fahrt meist mehr verbraucht wird, als die Lader und der Honda liefern. Das geht dann direkt in den E-Motor.
Der Trafolader, und ich vermute auch der HF Lader haben aber eine "Wegfahrsperre", wenn Netzspannung anliegt. Mir ist es beim Trafolader nicht gelungen die stillzulegen. Zudem zieht der Trafolader für den Honda 10 EUi zuviel Strom.
Gruß A.H.
 
S

Steffen

Guest
Beim HF-/Trafolader ist die "Wegfahrsperre" ein Relais unterm Sitz. Das verhindert das Fahren bei angeschlossener Leitung.

Viele Grüße
Steffen
 

Jens Hakken

Neues Mitglied
20.04.2006
37
wie wär es denn wenn man 4 rinkerntrafos a 12 volt in reihe schaltet?dürfte doch eigentlich kein problem sein und so teuer sind die dinger nicht (ringkern 12 volt 6ampere für 2.49 euro bei ETT ArtNr: 1399530)
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Man sollte Honda oder Kama dazu anstiften, den Motor umzuwickeln und in verschiedener Spannung anzubieten. Die Regelung kann dann entfallen und sowohl Wicklung wie fehlende Elektronik wären billiger. Kama hätte dann auch keine Lizenzprobleme mit Honda mehr und könnte sein Lager leerverkaufen. Bei Verwendung von Neodym-Magneten steigt außerdem der Wirkungsgrad enorm an. Die neuen Hondas sind übrigens Viertakter ohne Ölgestank. Kleine Gasflaschen sind sehr stabil, gut wären Flaschen, die man von einer größeren aus selbst nachlädt. Mit zwei kg kommt man schon weit. Mit einem vernünftigen Motor-Generator, Scheibenläufer oder ähnlichem, dürfte der 10 EUi auch 1600 Watt liefern. Das dürfte dann mit über 40 km/h losgehen! Wie gesagt, Regelung überflüssig. Man ist ja dabei, wenn der läuft. Vielleicht gibt es ja auch den Motor in größerer Stückzahl alleine. Honda liefert auch mit Gas aus.

Schaut auch mal hier:
http://www.pwmall.com/SearchResult.aspx?CategoryID=117

Ich denke, bei größerer Stückzahl gibt es viele Möglichkeiten für einen genau zugeschnittenen Antrieb.

Übrigens, bei Honda 10i und EX7 sind anscheinend die gleichen Motoren eingebaut. Ich würde für mich nach einem kaputten Ausschau halten, den Erreger durch Neodymmagnete ersetzen, und umwickeln.

Aber wozu das Ganze? Es gibt die Honda-Generatoren auch für 24 und für 48 Volt Ausgang.

Meist kann man deren Spannung verdoppeln, indem man 2 mal 2 12Volt-Batterien oder 2 mal 4 zwischen je einem Wechselstromende der Wicklung und den beiden Gleichstromausgängen der Gleichrichter anschließt. Total gratis. Cityel mit 48 Volt-geht das? Also, ich bin mir sehr sicher, 96 Volt geht völlig verlustfrei auch, mit einem 48 Volt-Generator. Bei 83 db fällt allerdings die Anschreierei ebenfalls sehr laut aus . Sogar Selbstunterhalter dürften sich gestört fühlen, wenn sie sich selbst vor Lärm nicht mehr hören können.
Adolf, sei mal ehrlich!


Noch ne Überlegung zum City-el:
24 Volt genügen für Langsamfahrt. Hätten wir einen extrem leisen Generator, würden die vollen 2,5 PS = 1800 Watt für das City-El völlig ausreichen. Dann könnten wir für schnellere Fahrt, oder den Berg hinauf, auf die Batterien auch ganz verzichten und mit einem 24 Volt Generator die Batterien laden und gleichzeitig einen Kondensator, der gleich die geglättete Leistung an den E-Antrieb weitergibt, one jede Zwischenspeicherung.
Abgesehen davon, dass die Zulassung zunächst noch davon betroffen wäre, wäre das doch ein gutes Konzept für ein Stadtauto, mit dem man auch größere Strecken sparsam rurücklegen könnte? In diesem F
Falle müsste allerdings die Spannungsregelung vorhanden sein. Da reicht wahrscheinlich auch eine Drehzahlbegrenzung.

Also, ich bin von den Möglichkeiten einigermassen begeistert und wüsste gerne, welchen Akkutyp man am besten für ein gutes Leistungs/Gewichtverhältnis wählt.
Vom Modellhubschrauberbau weiß ich, dass NiCads durch nichts zu übertreffen sind. Ist das auch hier richtig?


Schaltung zur Spannungsverdopplung:
Die Wicklung des Wechselspannungsgenerators hat zwei Ausgänge, die gehen an einen ganz normalen Vollweggleichrichter (Graetz) . Dieser hat jeweils einen plus und einen minus-Ausgang. Wir wählen einen der beiden Wechselstromeingänge des Gleichrichters und schließen nur an diesen eine Batteriehälft mit plus, die andere Batteriehälfte mit minus an. Die anderen Batterieenden entsprechend + an +, - an -.Dann lädt unser Lader mit zweimal der gleichen Spannung, also der doppelten Spannung , wie vorher. Mit höherm Wirkungsgrad. In der Regel sind die Dioden für weitaus höhere Spannungenvon ein paar Hundert Volt ausgelegt, sodaß die doppelte Spannungsbelastung problemlos ist. Der Wirkungsgrad ist infolge geringerer Diodenverlste höher, es liegt zweimal Vollweggleichrichtung vor.
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Hallo Leute,
also wenn Ihr Euch schon so umbaumässig engagiert, dann könnt Ihr doch auch gleich direkt mit einem Freilauf an die Antriebswelle gehen. Den Motor herausnehmbar anflanschen (gabs mal vor Jahren als Motorwürfel bei Solo mit Gartengeräten). Das spart den Generator. Vorbildlich finde ich aber immer noch Herbys Schubanhänger. Da kamen mir beim Lesen richtig Easy Rider Gefühle auf und ausserdem könnte ich endlich die Petersilie aus dem Ohr nehmen.
Gruß A.H.
 

Jens Hakken

Neues Mitglied
20.04.2006
37
jetzt schaut euch das mal an!!!!!!!!
unschlagbar günstig!!!!!!!!!!!
http://www.livehandel.de/catalog/catalog/product_info.php?products_id=136
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Hallo Jens,
lass es sein. Die Dinger werden ab und an auch für 99€ in Baumärkten angeboten. Zweitakter mit geringem Wirkungsgrad, noch geringerer Lebensdauer und Abgaswerten, die einem die Strümpfe ausziehen. Der Strom ist spannungsmässig auch nicht stabil. Es ist nicht ohne Grund, dass der Honda so teuer ist.
Gruss A.H.
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Wir sollten unser E-Mobil sauber halten, sprich, unseren Hybrid-Verbrenner aus dem Mobil herausnehmen können.
Dazu benötigen wir einen ungeregelten Viertakt-Motor-Generator passender Spannung.

Grundvoraussetzung wären gute elektrische Komponenten:
Sowohl der elektrische Antriebsmotor, wie auch der elektrische Generator sollten 90% Wirkungsgrad haben. Mit 80% Gesamtwirkungsgrad der beiden elektrischen Teile können wir gut leben.
Der Motor des City-El ist nicht gut genug.
Wer weiß. welcher 1,8 KW+-Motor für den Generator und welcher Antriebsmotor den gewünschten Wirkungsgrad haben, der Antriebsmotor bei Teillast?
Beide dürfen natürlich auch identisch sein.

Die in den Generatoren eingebauten elektrischen Komponenten sind für unsere Zwecke viel zu schlecht.
Wo gibts die tollen Neodym-Scheibenläufer?
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.198
na vielleicht hier :) etwas klein aber fein

http://www.jet-drive.de/database/generate_filter_1_unten_deutsch.html

oder sollte es etwas besseres sein? dann guck du mal hier....

http://www.hcrs.at/MULLER.HTM

nach der beschreibung könnten wir so einen motor selber bauen....?!?!
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge