Heibao EV 2002 Elektroauto aus China

  • Themenstarter Klaus Volbert
  • Beginndatum
K

Klaus Volbert

Guest
#1
Hallo Leute !
Ich bin neu im Forum, seit einem halben Jahr City-El Fahrer/Schrauber und habe, durch die Berge hier im Sauerland mit der Reichweite meines Fahrzeuges,zu kämpfen.Da stieß ich auf einen Beitrag im www , daß bei der Tour del Sol in USA ein Heibao am Start war.Wer kann mir Info`s in deutscher Sprache,Preise , Importeure usw.nennen.Es gibt z.B. einen Heibao EV 2002 mit einer Spitzengeschwindigkeit von120 km/h, 110 km Reichweite, 20 % Steigfahigkeit, Drehstrommotor betrieben mittels 14x 12 Volt Batterien über Inverter.
Alle das sind Werte aus einem Werbeprospekt einer kanadischen Firma, die mich, wenn sie denn in der Realität zutreffen ,überzeugen.
Also , wer was weiß bitte melden.Folgender Link hat mich auf die Spur des E-mobils gebracht.
http://evcanada.tripod.com/ev/products.html
Mit elektrovoltaischen Grüßen
Klaus V. aus N.
 
K

Klaus

Guest
#3
Habe auch den Eindruck, dass zumindest grosse Ähnlichkeiten mit dem Hotzenblitz bestehen. Wäre zu überprüfen, ob, nachdem Hotzenblitz bei uns in Konkurs gehen mußte, man in China in Lizenz baut. Ist das Fahrzeug eigentlich chinesischer oder kanadischer Herkunft?

Klaus aus dem Sauerland
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#4
Es ist ein tatsächlich ein Hotzenblitz. Zumindest hat mich die Fa. Heibao nach meiner Anfrage direkt an ihren "europäischen Partner" http://www.treffpunktzukunft.com verwiesen.
Von dem dort groß (aber ohne Datum) angekündigten Serienstart habe ich bislang allerdings nichts mitbekommen, aber das muß nichts heißen :D

Das andere Heibao-Modell wird in den USA von ZapWorld als "WORLDCAR" angeboten:
http://www.zapworld.com/zapcars
http://www.zapworld.com/news/zapchina.htm
http://www.zapworld.com/news/zaptreebirds.htm (nette Werbeposter! ;-) )

Allerdings wird das Fahrzeug in den USA nur als NEV ("Neighbourhood Electric Vehicle") mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 mph verkauft, da die Zulassungskosten und Sicherheitsanforderungen sonst unbezahlbar wären.

Gruß Jens
 
06.04.2006
208
0
#5
Einen Hotzenblitz mit Hardtop und Türen (es könnte der bei Heibao gezeigte sein) habe ich im Sommer 2002 in Villach (Österreich) bei Herrn Albiez (Firma Treffpunkt Zukunft) gesehen.

Die Reichweitenangabe von 120 km mit Bleibatterien ist Schwachsinn.

Technische Daten Hotzenblitz Buggy (Stofftüren und Stoffdach):
Höchstgeschwindigkeit 100 kmh
Dauergeschwindigkeit 80 kmh
Gewicht ohne Batterien 510 kg
Batterien 14 x 12V 60Ah/C5, 320 kg
tatsächliche Reichweite in den Siegerländer Bergen: 30 - 40 km je nach Gelände, bei sparsamer Fahrweise

Wenn die Fortu Batterie das hält was die Erfinder versprechen, dürfte mit einem Satz 180V 65Ah eine Reichweite von 80km realistisch sein. Im Batterieraum des Hotzenblitz wären bis zu 3 Sätze 180V 65Ah problemlos unterzubringen so das etwa 250 km mit einer Ladung möglich wären.

Gruß Frank
 
R

Roland Reichel

Guest
#6
Die Sache kommt mir doch irgendwie bekannt vor......

Na ja, die Eingabe der Suchworte "Hotzenblitz" und dann auch mal "Heibao" brachte mich drauf, dass wir das in genau diesem Forum schon im letzten Jahr hatten, siehe;

http://forum.myphorum.de/read.php?f=568&i=2916&t=2916

Gruss, Roland Reichel, bsm
www.solarmobil.net
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
0
#7
Guten Abend,

bei eBay gibts grad nen Hotzi mit Hardtop.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2462260061&category=18308

Gruß
Matze

PS: Ist nicht meiner
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
0
#8
Hotzenblitz mit Hardtop

Beschreibung:
Hotzenblitz Buggy mit Hardtop ausgestattet, aufklappbares Heckfenster, zusätzlich steht das Original Planenverdeck zur Verfügung, das mitgeliefert wird, abnehmbar (Cabrio). Heckschublade für Zuladung, 2 Sitzer, 12kW Fahrzeugnummer 77 Höchstgeschwindigkeit:100 km/h Länge 2700, Breite 1480, Höhe 1500mm Leergewicht: 830kg, Zul. Gesamtgewicht: 1240 Achslast Vorn 540, hinten 700 kg Webasto Zusatzheizung KFZ-Steuer 39,37€/Jahr (war 5 J. Steuerbefreit) TÜV bis September 2004 (kein Problem) Fahrzeug besteht im wesentlichen aus Stahlgitterrohrrahmen mit Glasfaserhülle und Alu-Bodenwanne für die Akkus Derzeit mit Bleiakkus ausgestattet, Momentane Reichweite noch ca. 15km Akkusatz muß für höhere Reichweiten erneuert werden (Reichweite mit neuen Blei-Akkus ca. 50km), andere möglich! Sehr schönes Sommerfahrzeug, aber auch Winterbetrieb möglich, Stofftüren mit Reißverschluß, durch Hardtop sehr gute Zulademöglichkeiten. Guter Allgemeinzustand, kleine Gebrauchspuren am Lack etc. Momentan Werbeaufdruck, Siehe auch beigefügte Bilder

62_1_b.JPG


Gruß
Matze
 
K

Karl

Guest
#9
Hallo Matze!

Dieser Hotzenblitz ist wohl sehr schön- aber!
Das Teil ist 10 Jahre alt!
Ist die Karosse beim Hotzenblitz aus Polyester oder aus Epoxyharz?
Das Cabrio- Verdeck ist nach 10 Jahren vermutlich auch nicht mehr schön (ich hab für den city-el nach 9 Jahren eines machen lassen!)
Günstige Blei Akkus sollten für 1000 Euros zu bekommen sein ( NiMh oder LiIon ca.20.000€ -dann kann man aber mehr als 100 km fahren!), was aber ist mit der Steuerung und dem Ladeteil falls etwas defekt wird?

Der Preis ist wohl nur etwas für freaks! Aber unsere "Autos" sollten fahren und nicht im Museum landen!

Gruß
Karl
 
06.04.2006
208
0
#10
Hallo Karl,

alle Hotzis sind 8 oder 9 Jahre alt, da sie nur 1995 und 1996 gebaut wurden. Das Stoffdach ist wahrscheinlich noch gut da ein Hardtop auf dem Wagen ist und sich kaum jemand die Arbeit macht das im Sommer umzubauen.
Die Reisverschlüsse an den Türen verschleissen aber gerne, die müssen eventuell gewechselt werden. Außerdem ist der Gitterrohrrahmen nicht gut konserviert, wenn ein Hotzi auch im Winter viel genutzt wird sollte man auf jeden Fall nachschauen wie es mit Rost aussieht. Eine weitere Schwachstelle ist die Batterieheizung, sie besteht aus 3 Heizelementen, wenn 1 oder 2 defekt sind wird ein teil der Akkus geheizt, andere nicht. Das führt im Winter dann dazu das die ungeheizten Akkus leicht tiefentladen werden und die geheizten überladen werden. Am besten klemmt man die Batterieheizung ab.
Meine "günstigen" Bleiakkus fur 2.000 DM waren sehr teuer. Sie haben nur 4.000 km gehalten, das ergab dann Akkukosten von 50 DM auf 100 km, plus Strom.
Jetzt fahre ich seit ca. 1,5 Jahren "teure" Blei-Gel Akkus für 3.000 Euro, bis jetzt über 12.000 km ohne Probleme.
Wenn Steuerung oder Ladegerät kautt gehen ist das kein problem, da man die Teile zur Reparatur an Herrn Lohrer (Hotzenblitz Service) schicken kann. Man kann dann für die Dauer der Reparatur ein Leihgerät bekommen.
Den Preis halte ich auch für etwas zu hoch. Ein Hotzi in gutem Zustand mit defekter Batterie sollte für etwa 7.000 Euro zu bekommen sein. Eventuell kann man noch einen Aufschlag für das Hardtop dazurechnen.

Mein Hotzi wird das ganze Jahr gefahren. Mit Winterreifen gibt es auch bei Schnee keine Probleme.

Gruß Frank