Günstige Lithium Batterien!


Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.176
0
#1
Hallo,

wer sucht günstige Lithium Batterien?

http://sales.goldmine-elec.com/prodinfo.asp?prodid=9468

Viel Spass,
Emil
 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
0
#2
prima!hab grad mal überschlagen...hätte gerne 100volt,und 100ah.macht also 100x 1ah x28=100,8v.passend für meinen skoda...kosten über 4000 euro.ich glaube,ich lasse es lieber erst einmal!

MfG Carlo
 

weiss

Administrator
15.01.2004
1.934
3
#4
hallo ihr beiden :)
ob der skoda damit lange fährt?
@carlo: hast du deinen skoda aufgestockt? ich war der meinung der hätte 84V???
aber das gewicht von so einer einheit würde mich auch noch interessieren...
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 
K

Klaus

Guest
#5
@ weiss: 38 Gramm, wenn die Angaben zu einem vergleichbaren Produkt stimmen vgl.
http://www.goldmine-elec.com/

...das wäre vom Gewicht ja traumhaft. Weiß jemand, ob Lithium-Ionen-Akkus hochstromfest sind?

Gruß
Klaus
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.176
0
#6
Hallo weiss,

der fährt damit länger als mit 100 Ah Blei. Es gibt hier nur einen sehr kleinen Peukert-Effekt.

Das genaue Gewicht kenne ich auch nicht aber wenn es in der Verpackung bleibt dann kannst Du etwa vom halben Gewicht und und halben Volumen wie Blei ausgehen. Alleine die Gewichtsersparnis bringt bestimmt 20 % zusätzliche Reichweite.

Allerdings möchte ich hier auch nicht verschweigen dass man für jede Zelle eine Schutzelektronik oder ein Batteriemanagementsystem braucht. Einfach seriell und parallel schalten das wird nicht lange gut gehen. Wer näheres darüber wissen will kann mal unter http://autos.groups.yahoo.com/group/EVBMS/messages schauen.

Emil
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.176
0
#7
Hallo Klaus,

Du kannst mehr Informationen zu LiIon unter folgenden Links finden:
http://www.batteryuniversity.com/parttwo-34.htm
http://www.batteryuniversity.com/parttwo-36.htm

Die Zellen von Saft schaffen kontinuierlich einen Strom von etwa 2C. D.h., für eine 100 Ah Batterie wären das 200 A.

Emil
 
R

Ronald Preuss

Guest
#8
Hallo Emil,
bei C2 / 100 Ah ergibt bei mir einen max Strom von 50 Ampere ? richtig.
Gruß Ronald
 

weiss

Administrator
15.01.2004
1.934
3
#9
Emil schrieb:

Hallo weiss,

der fährt damit länger als mit 100 Ah Blei. Es gibt hier nur
einen sehr kleinen Peukert-Effekt.

Das genaue Gewicht kenne ich auch nicht aber wenn es in der
Verpackung bleibt dann kannst Du etwa vom halben Gewicht und
und halben Volumen wie Blei ausgehen. Alleine die
Gewichtsersparnis bringt bestimmt 20 % zusätzliche Reichweite.

...ahha, das wäre genau das was sich jeder wünschte (zu weihnachen und zu ostern) :) vom volumen her sind sie ja auch ned groß, dafür könnte man ja dann zusätzliche sätze einbauen (das gewicht ist ja auch noch kleiner)...

Allerdings möchte ich hier auch nicht verschweigen dass man
für jede Zelle eine Schutzelektronik oder ein
Batteriemanagementsystem braucht. Einfach seriell und
parallel schalten das wird nicht lange gut gehen.

... ohhh, das ist dann wieder der hammer :) EINZELÜBERWACHUNG ohhh graus

Wer näheres
darüber wissen will kann mal unter
http://autos.groups.yahoo.com/group/EVBMS/messages schauen.

... tja wenn man sich einloggt kann man den beitrag sicher anschauen ;-)

Emil
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.176
0
#11
Hallo Weiss,

wenn mehr einbaut wird es auch wieder teuerer. ;)

Die Einzelüberwachung ist im Prinzip nicht besonders aufwendig. Es gibt eine ganze Reihe von Überwachungschips die jeweils 3-4 Zellen überwachen und z.B. sicherstellen dass die Spannung weder über einen bestimmten Wert noch unter einen bestimmten Wert fällt. Man könnte als z.B. aus 4 Zellen einen Pack machen und jeweils diese Packs seriell und parallel schalten.

Gruß,
Emil
 
R

Ronald Preuss

Guest
#13
Hallo Emil,
alles richtig, aber eines muß einem bei diesen Akkus klar sein, nur der geringste
Fehler beim Laden oder Entladen und der Spaß ist vorbei.
Mit Blei Akkus oder auch NC kann man schon so manchen Fehler begehen und
die dinger Laufen dann immer noch, hier nicht.
Und was auch noch wichtig ist, wie ist die Temperatur abhänigkeit.
Derzeit geben selbst die Hersteller viel zu wenig Daten an, zB.: zum Langzeitverhalten, Teilladungen, Temperatur, und so weiter.... wahrscheinlich sind wir E-Mobilisten wieder die Testfahrer, auf unsere Kosten, der Nation.
Gruß Ronald
 
R

Ronald Preuss

Guest
#14
Hallo Emil,
kannst du mal einen Trade aufmachen für Ladeinfos Blei-Akkus, würde gerne ein
paar Tipps aus der Praxis reinstellen.
Gruß Ronald
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.176
0
#15
Hallo Ronald,

meiner Meinung nach liegt genügend Informationen zu diesen Typ Akkus vor da sie millionenfach für Handys und Notbooks produziert werden. Insofern seh ich nicht dass die E-mobilisten die Testfahrer für den Akkutyp spielen müssen. Sie müssen es höchstens für die Zusammenschaltung hunderter Zellen. Hier ist wohl auch der Pioniergeist der E-Mobilisten, wegen der vielen Widrigkeiten mit denen sie ständig kämpfen müssen, zu eigen ist gefragt. :D
Irgend jemand wird sicherlich in den saueren Apfel beissen nur deswegen weil am Ende eine Reichweitenverdopplung möglich scheint. Solche Quantensprünge lassen einen geborenen Pionieer nicht zur Ruhe kommen. ;)

Gruß,
Emil
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge