EVT-4000 bei Kälte


E

EVTler

Guest
#1
Hallo
Roller (mit) Streiter!
Ich bin ja ein sog. „Schönwetterfahrer“ aber in den letzten Tagen hat es mich doch ein paar mal gereizt mit dem EVT-4000 in der frühe loszufahren (in die Arbeit)
Die Temperaturen lagen zwischen –5°C und 0°C kalt aber bei schönen Wetter (Sonnenschein).
Dabei haben sich doch Probleme gezeigt das der Roller eindeutig ein „Warmfahrzeug ist“ :) .
Zum ersten bleibt nach 2-3 km der Gaszug hängen so das der Roller Vollgas gibt!(was nicht so dramatisch ist denn mittels der Bremsbetätigung schaltet der Vortrieb ab so das man „taktend“ fahren kann > so wie beim Solo Mofa :) )
Ein weiterer komischer Effekt ist der Tacho der bei 30 km/h weit über 80 anzeigt!

Was ist dafür die Ursache und wie kann man das beseitigen .
Ich vermute mal die Schmierstoffe taugen nicht für die Kälte evtl. sind ja beim Tacho und beim Gaszug die gleichen verwendet worden ?

Aus den alten „Mofazeiten“ weiß ich das die Herkules Prima Mofas/Mopeds solche Probleme nicht hatten(da sind wir den ganzen Winter durchgefahren).

So oder so wird sich das Problem erledigen denn es wird von Woche zu Woche wärmer :)
Übrigens bei den Batts habe ich keine Schwäche festellen können!
Nach der Überwinterung ohne Laden (ca.4 Monate) habe ich die Bleiklötze eingebaut und bin Losgefahren da die Spannung noch über 13V war habe auch keine Ladung vor der Fahrt vorgenommen.

Beste Grüße
 
04.04.2006
55
0
#2
Hallo EVTler,

da kann ich genau gegenteiliges Berichten. Gaszug und Tacho funktionieren prima (seit Jahren...), nur die Akkus kann man bei weniger als 10° echt vergessen. Die Reichweite im Winter liegt bei guten Blöcken (also im Moment nicht, aber ich krieg ja bald Neue ... ;-)) bei weniger als 20km.
Die Vorderrad-Bremse war nach dem Winter fest, hat sich aber nach ein paar Manövern (und nachdem sie so heiß war, das Spucke verdampft ist...) wieder gelöst.

Grüße

Peter
 

Josef Kronreif

Neues Mitglied
18.02.2005
2
0
#3
Hallein, 2006 03 28

Sehr geehrter Herr EVTler!

Bitte um Mitteilung des Fabrikates Ihrer Akkublöcke, weil
meine Long-Packs in meinem EVT4000e unter 10 Grad Plus
so wie bei Herrn Pott indiskutabel sind!

Auch in neuwertigem Zustand zu vergessen im Winter.

Wie bei Herrn Pott auch ohne Probleme bei Gaszug und Bremse-
ich vermeide aber salzige Strassen, die solche Schäden fördern.

mit freundlichen Grüßen

Josef Kronreif
 
E

EVTler

Guest
#4
Guten Tag!

Ich fahre die org. Packs wie sie im EVT-4000 vorgesehen sind.
Also die Kung Long WP12-50e oder so(die 50 Ah Typen).
Allerdings stelle ich keine so hohe Anforderung an die Reichweite.
Typische Fahrstrecke in die Arbeit 5km also min.10km am Tag mit Einkaufsfahrten komme ich auf ca. 15 km am Tag. Geladen wird idR jeden 2 ten Tag (ich weiss das man Bleibatts täglich laden sollte aber in der Garage habe ich keinen Strom :-( und den Roller immer in den Vorgarten zu hiefen ist nicht so schön .....).
Also ist die Fahrleistung ca.20-30 km pro Ladung.
Dann offt noch mal kurze Fahrten in die Stadt.So komme ich auf etwa 100-130km die Woche.Letzte Woche bin ich z.b 37 km in Stück gefahren (Erledigung in der nächsten Stadt :) ) an diesen Tag habe ich 80km geschafft(2x Zwischenladen).
(Das kleine Ladegerät den 4fach Einzellader habe ich inzwischen fest in den Roller eingebaut.)

Mal sehen wie lange meine Longs halten eher nicht "long" was ich so bisher über die Dinger gehört habe. :-(


Grüße
 

Ralf Becker

Administrator
15.04.2006
0
0
#5
Hallo,

auf meiner Homepage http://www.elektro-auto.net habe ich einen neuen Unterpunkt "Erfahrungsberichte" eingefügt. Ich suche händeringend noch einige Autoren, welche Ihre Erfahrungen zu Elektrofahrzeugen aller Art zum Besten geben. Ein EVT-4000 fehlt auch noch ;-)
Falls Du Zeit und Lust hast einen kleinen Erfahrungsbericht zu schreiben, melde Dich doch einfach mal bei mir.

Viele Grüße

Ralf
 

Josef Kronreif

Neues Mitglied
18.02.2005
2
0
#6
Niederalm, 2006_03_30

Lieber Herr EVTler!

Das von Ihnen angesprochene Ladegerät bitte ich näher zu
beschreiben!
Mein EVT hat nämlich nur das Gesamtladegerät von Piktronik
dabei mit 48 V Nennspannung und lädt den Akkupack auf einmal.

Von meiner Recherche vor dem Kauf allerdings weiss ich von
Ladegeräten und vielpoligen Ladesteckern, die beim Laden jeden
Block individuell pflegen, was auf jeden Fall mehr Lebensdauer
bringen wird.

Der Händler behauptete beim Kauf zwar, dass der programmierbare
Piktronik-Lader auch sehr gut sei- nach 6000 km und dem zweiten
Akkupack schon sehe ich das jetzt anders!

Haben Sie noch so ein Individualladegerät für jeden Block?

mit freundlichen Grüßen

Josef Kronreif
 
V

V.Sterba

Guest
#7
Guten Morgen EVT-ler Lieber Herr Kronreif

Zugegeben ich fahre kein EVT , aber habe nebeberuflich mit emobilen aller Art zu tun. Und das nicht seit gestern. Nun im Falle eines Ladegerätes für EVT ist laut Importeur in Deutschland (ansassig in Konstanz) , gibt es seit einigen Serien erst 4-fach Ladegeräte . Dies hat einige Vorteile !!! Wir haben ja 4 x 12 V Blockakku drinn.
Ich empfehle also (im Eigeninteresse) nicht "zu basteln" (ist nicht negativ zu deuten) in Kontakt zu treten . Siehe homepage: www.evt-mobil.de.

Mit freundlichen Grüssen
Vit Sterba
 
E

EVTler

Guest
#8
Batterieladegerät Typ 67145 für Blei-Batterien
(wahrscheinlich eine spez.Anfertigung für EVT-Roller)
Hersteller ist Chroma ATE oder so (aus der Anleitung geht das nicht genau hervor)
48 V Hochfrequenz-Ladegerät mit Pulsladetechnik,
Einzelbatterieanstuerung....

AC Eingang : 100 bis 240 AC
Freq. : 47 bis 63 hz
Strom : max.6A
COSPHI : besser als 0,9

DC Ausgang : max.60V
Strom : 7-8A (also kein Schnelllader )
Leistung : ca.450W (was in etwa die Leistung auf 230V-Seite ist)

Schutzeinrichtungen :
AC Sich 10A
DC Sich 30A (warum so viel weiss ich auch nicht steht aber da)
Übertemp.Schutz bei 105 °C

Maße : 220*85*123mm
2 Kg schwer...

Die Stecker-Belegung 5Pol.Stecker(am Roller ist das "Weibchen" ideal für Multimeterstrippen zum Messen)

Pin 1-2 Batterie 1
Pin 2-3 Batterie 2
Pin 3-4 Batterie 3
Pin 4-5 Batterie 4
Pin 1-5 Gesamtspannung

Der Ladevorgang selber :
Die Reihenfolge läuft so in etwa ab(vereinfacht dargestellt)

1.Konstantstromladung max.Strom über alle Batts(60 V bei 7-8A)
bei erreichen der Schlußspannung von einer der Batts kommt Phase 2
2.Pulsladung (in dieser Phase werden die Batts einzeln angesteuert bzw.bestromt)
diese Phase dauert bis alle Batts die Schlußspannung erreichen.
3.Erhaltungsladung mit ständiger Aufrechterhaltung der Symetrie.

Mehr informationen habe ich über dieses Ladegerät nicht.

Beste Grüße
 

Josef Kronreif

Neues Mitglied
18.02.2005
2
0
#9
Niederalm, 2006_04_02

Sehr geehrter EVTler!

Danke für die tolle Information!

Da mir mein Händler in Österreich den Piktronik-Lader, der
nur alle Akkus auf einmal laden kann, vor zwei Jahren
als das modernste Ladegerät geschildert hat, bitte ich um
Ihre Mitteilung, wann Sie Ihren EVT mit diesem Einzelladegerät
in Deutschland erstanden haben.

Vielleicht hat die Firma/Generalvertretung von EVT doch erkannt,
dass die Gewinnschmälerung durch den wohl teureren Einzellader
mit Kundenzufriedenheit mehr als ausgeglichen wird?


mit freundlichen Grüßen

Josef Kronreif
EVT-Besitzer seit Mai 2004
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge