e-saxo Batterie

G

Günter

Guest
#1
Ich habe 2 e-saxo und bei beiden leckt aus der hinteren Batterie Kühlwasser.
Jetzt habe ich vor, die Hinteren Batteriekästen auszubauen und die 11 Blöcke zu testen bzw. zu ersetzen. Bei dem einen Saxo (blau) war die Batterie "luoe", was aber Cit Süderstraße Hamb. nicht hinderte ca 8.000 ¤ zu verlangen.
Falls jemand Erfahrung im Ausbau hat, möchte er mir Nachricht geben und ich wäre sehr dankbar.
Gruß Günter
 

Heinzz

Mitglied
30.09.2005
76
0
#2
Hallo Günter,

was bitte ist "luoe"?! Jürgen Fleischmann hatte mit seinem Saxo gleiches Problem. Kühlwasseraustritt am hinteren Batteriekasten. Hatte was mit den anscheinend recht übel ausgeführten Wasseranschlüssen zu tun, was sich aber instandsetzen ließ. Kannst Ihn ja mal anschreiben.
Aus-Einbauanleitung kannst Du nach Bedarf von mir haben.

Gruß

Heinz
 
D

dirk henn

Guest
#4
Guten Tag Roland,

sieht ja interessant aus Dein Link zu Valence. Aber welchen Batterietyp hast du im Sinn für die Umrüstung? Hast Du Informationen über die Kosten? Und die Umrüstung an einem Saxo schon mal erfolgreich durchgeführt?

Grüße


Dirk
 
13.06.2006
269
0
#5
Für mobile Anwendung kommt wohl nur

http://www.valence.com/pdffiles/U-Charge%20XP%20DS%20Jan06.pdf

in Frage. Die andere Serie ist nicht für hohe Entladeströme geeignet.

Valence schreibt kryptisch 57% weniger TCO Total Cost of Ownership,
die sich auf 2000 statt 300 Ladezyklen bei einem Bleiakku beziehen.

Daraus würde ich schätzen, 3 mal so teuer als Bleiakkus, aber weil 7 mal so oft aufladbar billiger.

Aber bevor ich nochmals viel Geld in alte NiCd Akkus investieren würde, würde ich eher das Experiment neuer Akkutechnik machen.

Der Wirkungsgrad soll ja deutlich höher sein, also keine Kühlung nötig und geringerer Verbrauch.

 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#6
Hallo Roland,

Du machst es Dir etwas zu einfach.
Wer kein Bastelzeug, sondern ein Fahrzeug braucht, ist mit den Saft-Akkus besser bedient, die haben ihre Tauglichkeit für Lebensdauern > 100.000km (mit Ausnahmen :rolleyes: ) nämlich schon bewiesen.
Nur beim Citrön-Händler sollte man sie natürlich nicht kaufen.

Abgesehen davon, dass ein Valence-Block 12.8V/100Ah über 1000¤ kostet, ist ihr zulässiger Spitzenstrom zu niedrig für PSA/Renault-Fahrzeuge. Außerdem müßte auch noch das Valence-BMS in die Fahrzeugelektronik integriert und Ladetechnik und Batteriekästen angepaßt werden.

Aber wie schon geschrieben sind höchstwahrscheinlich nur Schläuche/Klemmen undicht und nicht die Akkus selbst.

Gruß Jens

 

eddyM

Neues Mitglied
17.07.2006
4
0
#7
EV Grussen aus Belgien

Viel Erfolg mit ihre EV aktivitaten und Vermietung.

Wie gehts loss mit ihre ersteN VOLTA Fahrzeug?

Gruss

Eddy
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#8
Hallo Roland,
mein Gepräch mit dem CEO von Valence.com ( Valence in Frankreich ist eine nette Stadt!) ist ca. 2 Jahre her, wenn Du glaubhafte Informationen über die Lebensdauer hast, her damit! Ebenso über die "Silicon" Batterien !
Nach knapp 100.000 Km elektrischer Fahrweise kann ich das schon einschätzen ?
Die "besten" Batterien sind wohl die SAFT Silber Akkus. Wenn hier an der Zyklendauer - für die Torpedos ist es natürlich nicht wirklich wichtig- geschraubt würde, Recycling wäre angesichts des Rohmaterials wohl kein Problem , der EROI ist natürlich zu beachten!

Also konkret: Wieviel kWh konnte eine Valence Batterie oder eine Silicon Batterie oder eine NiCd oder ..... LiI-on im Alltagsbetrieb des Elektrofahrzeugs umsetzen?
Wie viel hat dann eine kWh an Batteriekosten verursacht?

Karl
 
G

Günter

Guest
#9
lieber Heinzz,
"luoe" ist falsch geschriebenes "louée" und bedeutet "geliehen". Das Auto habe ich in Frankreich gekauft mit einem Batterie-Mietvertrag.
Gruß Günter
 
M

Matthias

Guest
#10
Hi

Den hinteren Batteriekasten auszubauen geht eigentlich sehr unkompliziert und mit etwas Übung auch ganz rasch. Die beiden vorderen Kästen sind da schon etwas schwieriger!

Zunächst mal solltest du prüfen, wo der Kühlwasseraustritt stattfindet!

--> 1. Bei den Schläuchen für den Batteriewasserüberlauf. (das sind diese Schlauchstummel hinten links und rechts). Ist das der Fall, dann rinnt irgendwo das Kühlwasser in die Batterie und tröpfelt dann wenn die Wasserpumpe läuft bei den Überläufen raus! Das wäre ganz schlecht, weil dann sind 1 bis 6 (oder auch 11) Blöcke hinüber. In diesem Fall müßte aber auch die Reichweite drastisch absinken und das "bitte nachladen Lamperl" frühzeitig aufleuchten!

--> 2. das Kühlwasser tritt irgenwo am Kasten bei den zahlreichen Öffnungen aus. Am häufigsten in der Mitte bei einm Loch von ca 1 cm Durchmesser. Das ist dann nicht so schlimm, weil dann wahrscheinlich eine Schlauchverbindung undicht ist! In den Kästen sind alle Schlauchverbindungen gesteckt, bis auf zwei (die sind geklebt) und genau die machen das Problem! Es gibt einen Wasserverteiler damit das Kühlwasser "parallel" durch die Blöcke fließt. Dort wo das Kühlwasser ein bzw. austritt ist dieses Kunststoffteil abgeflacht! Und genau an dieser Stelle tritt das Kühlwasser aus! Der Grund ist der, daß die verbleibende Luftmenge im Ausdehnungsgefäß zu klelin ist und daher der Druck bei warmen Batterien stark ansteigen kann. Und dann gehen entsprechend alte Klebestellen auf! Deswegen sollte man den Verschluss des Ausdehnungsgefäßes nicht ganz zudrehen! Es gibt da eine Position wo noch Luft rein und raus kann, der Verschluss aber schon eingerastet ist und daher nicht runterfallen kann! Die Alternativen sind dann noch: mit einem kleinen Bohrer (<=1mm) aufzubohren oder das Überdruckventil dauerhaft zu öffnen, was auch mit einem schweißdraht (1mm) sehr gut geht (quer durchschieben)

ad. Kasten ausbauen:
* Hebebühne sehr hilfreich alles andere ist mühsam!
* Sicherung im Motoraum ziehen
* die Beiden Sicherungen hinten ziehen
* elektrische Verbindungen hinten öffnen (Torx, jeweils auf der Seite wo das kabel reingeht öffnen) und Kabel rausziehen.
* Klemmen für Kühlwasseranschlüsse öffnen (dort wo sie schon wieder in der mitte nach vorne laufen! mit einem wasserpumenzangl geht das ganz gut!)
* und dann kann man sich schon an das öffnen der verschraubungen machen;
die vorderen sind über den kofferraum zugänglich (unterhalb der Kunsstoffmatte)
* man braucht auf jeden fall eine Langnuß
* es empfiehlt sich die Muttern der vorderen Schrauben oben in den Vertiefungen liegen zu lassen! Das ist mit etwas Gefühl möglich und spart nachher jede menge Probleme beim zusammenbauen!
* Undichte stelle Kleben (es gibt da spezielelle Kleber für Kühlwasserschläuche!)
* alles wieder zusammenbauen
* dauert etwa 3 bis 4 Stunden, wenn man alles og. zur Verfügung hat.

Viel Erfolg!

Matthias
 

Heinzz

Mitglied
30.09.2005
76
0
#11
Hallo Günter,
ach so... aber egal, hab ich das richtig verstanden? Man hat Dir wegen besagtem Kühlwasseraustritt einen neuen Batteriekasten eingebaut? Und Du hast das gezahlt? Bist Du wenigstens im Besitz des "alten" Batteriekastens?!

bedauerlichen Gruß

Heinz
 
L

Leu Christian

Guest
#12
Hallo Günter
Soeben habe ich gelesen das Du mir bei der Anleitung für die demontage der
Batteriekästen möglicherweise auch helfen kannst.Ich habe auch einen Saxo bei dem Kühlwasser ausfliest und zwar vorn links.

Ferner Ladet er nicht mehr, und der DZ Wandler der Bordbatterie tut auch keinen
wank. Muss zuerst die Elektrostöranzeige gelöscht werde,und das Leck reparier
sein bevor Ladegerät und DC wandler wieder gehen.Ich wäre Dir für Hinweise dankbar.

Gruss aus der Schweiz Christian www.Mobilem.ch
 
G

Günter

Guest
#13
Nein Heinzz,
Cit Hamburg wollte den hinteren Batteriekoffer für 8000 ¤ ersetzen - habe ich nicht gemacht, weil ich die Batterieen ja gemietet habe; das Auto habe ich in Frankreich gekauft und da werden die Batterieen nur vermietet.
Allerdings hat mich der Verkäufer (Citroen Chelles, S.A.Pacha, 59-61 avenue du Maréchal Foch, F 77502 CHELLES CEDEX) reingelegt, er hat den von mir unterschriebenen Batterimietvertrag wohl gar nicht an die entsprechende Firma weitergeleitet.
Eine Rechtsanwältin Gabriele Dressler, Obenhauptstraße 5, D 22335 Hamburg, die französisch spricht und auch ein Büro in Frankreich hat, hat auch schon 417,60 ¤ kassiert, aber nach eigener telefonischer Aussage will sie sich darum kümmern - immer wieder, zuletzt im Jahre 2005.
Allerdings ist Frau Dressler in einer Sozietät, die im industriellen Bereich arbeitet und für die 8000 ¤ peanuts sind.
Gruß Günter
 
G

Günter

Guest
#14
Hallo Christian,
ich habe eine Werkstatt- Anleitung für den e-Peugeot 106. Der ist aber baugleich mit dem e-saxo.
Gruß Günter
 
G

Günter

Guest
#15
Vielen Dank Matthias,
ich werde es wohl in der zweiten Novemberhälfte probieren.
Bei meinem blauen e-saxo sind wohl ein- bis zwei 6 V - Blöcke kaputt, weil nach Elit-Messung nach dem Laden ca. 12 V fehlen. Er fährt noch, geht aber schon bei 60% auf Leistungsreduzierung und es leckt Kühlwasser aus dem hinteren Batteriekoffer.
Mein grüner e-saxo hat eigentlich noch die volle Reichweite, nur leckt Kühlwasser irgendwo aus dem hinteren Batteriekoffer.
Gruß Günter
 

Heinzz

Mitglied
30.09.2005
76
0
#16
Oh oh, welch verzwickte Angelegenheit! Schon dumm, daß Recht oft was mit Geld zu tun hat...
Hauptsache Du hast nicht die 8000,-¤ ausgegeben, wobei man auch erst mal 420,-¤ haben muß. Wie bereits erwähnt ist die Leckage mit etwas "Glück", ein paar Stunden Arbeitsaufwand und Schlauchbindern zu beheben. Nur falls sich bzgl. "luoe" nichts tut.

Gruß

Heinz
 
R

Roger Furrer

Guest
#17
Hallo Günter

Suche schon seit einiger Zeit ein WK-Handbuch. Könnte ich für einen entsprechenden Unkostenbeitrag das Buch bei dir beziehen.

Besitze ein E-Saxo


Gruss

Roger