city-el-Treff in Vorarlberg

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#1
Am vergangenen Montag trafen wir - 4 cityel-Fahrer aus Vorarlberg - uns zu einem "Frühjahrstreff". Der Schneesturm im Laufe des Abends machte daraus eine Wintererprobung.
Bericht:
http://www.umdenken.at/2006elserenata.html

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#2
Hallo !

Nachdem ich schon mal im HTML-coden warmgelaufen bin, habe ich einige Links zusammengetragen und einen kurzen Erfahrungsbericht über den Flyer verfaßt.

Alles zu finden auf:
http://www.umdenken.at

 
K

karl

Guest
#3
Hallo Herbhaem!

Glückwunsch zu Deiner Seite!
Sie ist zumindest aussagekräftiger als meine ( m-gesundheit.de )!
Andererseits unterstützte der wahre Elektroautofreak die Hybridmotorantriebe wie bei Toyota nur in der Hoffnung auf bessere Batterien!

Diese Hoffnung wurde bisher enttäuscht ( es ist aber noch nicht aller Tage Abend!)

Energetisch ist der Prius wohl noch nicht die Krönung- der Audi A2 TDI 1,2 ist da wohl noch deutlich besser gewesen?
Für beide Fahrzeuge gilt aber grob : Fahrleistung ca. 200.000 km Energieaufwand in der Herstellung ca. 100.000 kWh (eher deutlich mehr- im Kleinverbraucherpreis Strom 20.000 ¤ !), Spritverbrauch unter 10.000 l in der Lebensdauer = 100.000 kWh derzeit 13.000 Euros in Form von Diesel oder Benzin?
Der Energieaufwand ( und auch der Kaufpreis für einen Neuwagen) für die Herstellung überwiegt also noch die Treibstoffkosten!
Wenn ein Dacia Logan für 7500 Euro 200.000 km halten würde, wäre das bei ca. 80 kWh / 100 km wohl das Beste?
Sonnenelektrische Grüße
Karl
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#4
karl schrieb:

Andererseits unterstützte der wahre Elektroautofreak die
Hybridmotorantriebe wie bei Toyota nur in der Hoffnung auf
bessere Batterien!

Energetisch ist der Prius wohl noch nicht die Krönung- der
Audi A2 TDI 1,2 ist da wohl noch deutlich besser gewesen?
Ok, die Hoffnung auf mehr E-Anteil (möglichst 100%...) durch bessere Batterien ist auf meiner Homepage nicht zu finden, aber in div. Prius-Foren habe ich meine Meinung dazu deponiert.
Der Audi A2 TDI 1,2 - wird der überhaupt noch produziert ?

Die Sache mit dem Diesel sehe ich mittlerweile etwas zwiespältig.
Die wirklich verbrauchsgünstigen Diesel kauft kaum jemand, Lupo und A2 sind mittlerweile aus dem VW-Angebot verschwunden. Die neueren Diesel-PS-Monster brauchen eher mehr als ein Prius und die Partikelproblematik ist ja auch nicht zu verleugnen. Die ultrafeinen, lungengängigen Partikel sind ja angeblich nicht zu filtern.

Der Umbau auf Plugin-Hybrid wäre reizvoll, aber für mich nicht zu finanzieren. Diese Lücke füllen vorläufig mal das city-el und der Flyer (auch ein Hybrid !) aus.

 
K

karl

Guest
#5
Hallo Herbert,
in der Intention sind wir völlig auf der selben Linie- da gibt es sicher keinen Streit !

Ich habe geschrieben, der A2 sei deutlich besser gewesen, das impliziert -es war- die Produktion ist leider eingestellt -es gab auch Freaks die ihn auf Pflanzenöl umgerüstet haben !
Und glaube nicht, daß ich "den Batterien" ( nach nur ca. 70.000 km rein elektrischer Fahrt) unkritisch gegenüber stehe!

Allein- die bisherige Toyota Hybrid-Technik halte ich für einen gut gemachten Werbegag.
Der Kangoo- elektroad war ein guter Ansatz- leider ist er in der Versenkung verschwunden.

Mein El muß ich jetzt wieder TÜV fertig machen,das wird nicht einfacher bei einem 15 Jahre alten Teil!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Eurolore

Mitglied
17.02.2006
228
0
#6
mir gefällt deine Bescheidenheit und das Du auch Prius-Fan bist,

klick mal auf das Bild bei diesem Link : http://www.beepworld.de/members7/schweine/prius.htm

Gruß Wolfgang

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#7
Hallo Wolfgang


Nicht immer beim lesen stolbern.

Herbert fährt Sein Prius schon seit Monaten, also weis Er wovon er schreibt
http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=3731&t=3731 .

Ist jetz der Link den Du gesetzt hast, die bescheidene Art
uns wissen zu lassen das Du vor einen Prius stehen kannst?

Übrings hat der Prius und die Eurolore was gemeinsam
beide verwenden falsche Begriffe, der Prius Hybrid, die
Eurolore Rollreibung.

Und beide werdens nicht sein lassen das weiter zu behaupten. :rolleyes:
 

Eurolore

Mitglied
17.02.2006
228
0
#8
Tja Manfred, hättest du mal unter das Bild geguckt dann hättest Du den Textlink zum Testbericht gesehen.

20.04.2006 19:27 bis 20.04.2006 19:41

von 19:27 bis 19:41 sind es 14 Minuten in denen Du deine Antwort formuliert und auch abgeschickt hast.

Da übersieht man schonmal was :))

Gruß
Wolfgang der Eurolorenkonstrukteur

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#9
Halo Wolfgang

Ich hab das vor Monaten gelesen als Eurolore hier auftaucht.

Warum soll ich mir das heute nochmal antuen?

Die Fakten sind genaso Subejektiv wie damals,
irgendetwas handfestes zur Technik stand damals nicht
drinn und wird heut da nicht stehen (auser Wolfgang)

Was hab ich also Übersehen? Du vielleicht das sich das auf den Prius 1 bezog?
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#10
Manfred schrieb:

[...]
Besonders widersprechen möcht ich Dir Herbert bei Deiner
Behauptung
"Ok, die Hoffnung auf mehr E-Anteil (möglichst 100%...)" das
wäre der größte Fehler überhaupt.

Das Fahrzeug würde durch die Langstrecken Batterie unheimlich
schwer (es sei denn es wird ein
Superbatterie erfunden) und wenn die Ladung nicht aus Wind,
Wasser, wirklich Solar erfolgt ist der Vorteil eher ein
Schaden.
Da muß ich nun wieder widersprechen. Die Aussage "E-Anteil möglichst 100%" bezieht sich meiner Meinung darauf, dass statistisch die meisten Fahrten im Nahbereich bis etwa 50-80 km stattfinden. Nur noch für die restlichen 5-10% würde man dann den Verbrennungsmotor noch benutzen müssen.
Die "Superbatterie" für diese Anforderung im Plug-In-Prius gibts schon, http://www.valence.com , auch wenn der Preis dafür noch alles andere als super ist :rolleyes:.

Im Prinzip fahre ich auch schon "hybrid": Fahrrad+Elektro+ÖPNV im Nahbereich, und Mietwagen/Carsharing für Langstrecken. Das ist eigentlich bei niedrigem Langstreckenanteil die beste Lösung, trotzdem wird sie sich nicht so schnell durchsetzen:

1) Viele Fahrer (und ich gebe zu, ich auch noch manchmal :eek: ) haben einfach Angst, dass ihnen bei einem Elektrofahrzeug "unterwegs der Strom ausgehen" würde. Ein zusätzlicher Verbrennungsmotor würde hier zumindest eine beruhigendes Gefühl verschaffen und somit die Akzeptanz des Elektroantriebs erhöhen. Und wer nach ein paar Jahren feststellt, dass er den Verbrenner nur sinnlos spazierenfährt, kann ja jederzeit auf reinen Elektroantrieb umsteigen und seinen Hybrid an den nächsten Angsthasen
blt_rotwerd.gif
verkaufen.

2) Ebensoviele Leute wollen nun mal ein "eigenes" Auto haben, sei es, um vor den Nachbarn anzugeben, aus Angst irgendwelche Spontaneinkäufe nicht jederzeit transportieren zu können, oder warum auch immer. Da ist es immer noch besser, dieses Auto ist ein Symbiont oder Hybrid mit möglichst hohem E-Anteil, als irgendein SUV-Spritfresser.

Und Deine Quasi-Behauptung, alle E-Fahrzeuge, die auch nur mit 1kWh Kohlestrom geladen würden, seien dadurch noch viiiiel schlimmere Umweltverschmutzer als Dein feinstaubender Audi, haben wir hier auch schon in allen Varianten durchdiskutiert. Bis jetzt hast Du mich aber nicht überzeugen können :p...

Gruß Jens
 
K

karl

Guest
#11
Hallo Manfred,
gemach -gemach- Dein letzter Satz könnte leicht mißverstanden werden !
Einig sind wir uns wohl, der Verbrauch muß runter, da ist der A2 ( mit PÖL) fast so gut wie das Elektroauto - vielleicht sogar besser, da er fast schon die wirkliche Serienproduktion erreicht hatte!

Sonnenelektrische Grüße
Karl
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#12
karl schrieb:

Allein- die bisherige Toyota Hybrid-Technik halte ich für
einen gut gemachten Werbegag.
Wenn man in verschiedenen Fahrsituationen, speziell am Berg oder in der Stadt das einprogrammierte Verhalten des Fahrzeuges beobachtet, dann ist es schon wesentlich mehr als nur ein Werbegag. Die Burschen haben sich ganz schön etwas gedacht dabei.

Nur für die Betriebsart "deutsche Autobahnen mit Bleifußfahrer" wurde noch kein Rezept für Verbrauchsminderung erfunden, außer mit einer strömungsgünstigen Karosserie das ärgste zu verhindern. Daran nagen aber auch die anderen Hersteller, denn der Luftwiderstand steigt eben mit der dritten Potenz der Geschwindigkeit.

Die Diesel werden nicht mehr wie anfangs auf Verbrauch optimiert, sondern auf Leistung.

Kurz: Wenn wir uns darauf besinnen, es nicht so ultra-eilig zu haben, sparen wir viel Energie.

Zeit gewinnen heißt auch, sich mit Buch oder Laptop oder Notizblock in den Zug zu setzen und die Reisezeit produktiv zu nützen.

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#13
Hallo stolzer Besitzer eines Prius

Also zu Deiner Zeile

"für die Betriebsart "deutsche Autobahnen mit Bleifußfahrer" wurde noch kein Rezept für Verbrauchsminderung erfunden"

Erfunden wurde es schon, gibt auch Amerikanische Seiten auf den ich inzwischen die gleiche
Lösung theoretisch gesehen hab (oder ähnlich sinngemäß aber gleich) nur eingebaut ist es
noch nicht worden.

Dann schreibst Du

"Die Diesel werden nicht mehr wie anfangs auf Verbrauch optimiert, sondern auf Leistung"
da gibt es keine Gegendarstellung das ist die unschöne Wahrheit, für richtige Dieselfahrer
und nicht Geiz ist Geil Raser.

Auch der Satz ist nicht zu verbessern

"Kurz: Wenn wir uns darauf besinnen, es nicht so ultra-eilig zu haben, sparen wir viel Energie."

es sei denn in der Anwendung, das gilt auch für Just-in-Time Fertigung wo Waren völlig verblödet,
sinnlos in der Gegend rumfahren und dann Winter zu Naturkatastrophen werden weil *Bänder*
stillstehen.

Klar ist mir noch nicht wo Du denn Unterschied siehst zwischen Karls Aussage und Deiner?

Beide Stimmen nach meiner Meinung.

Das ist ein Werbegag und die Burschen haben sich was dabei gedacht?


Prius eins der besten Autos unserer Zeit, was viel über unsere Zeit aussagt
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#14
Manfred schrieb:

Klar ist mir noch nicht wo Du denn Unterschied siehst
zwischen Karls Aussage und Deiner?
Das steht für mich auch nicht zur Debatte. Ich suche keinen Unterschied. Ich mache eine Aussage, die meine Sicht wiedergibt. Die Interpretation obliegt dem Leser, denn ich erhebe keinen Anspruch auf die "reine Wahrheit".

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#15
Hallo Manfred,

ich vertrete meine Anliegen, in der Überzeugung, daß vieles davon richtig ist, will aber nicht mit erhobener Keule auf jene einschlagen, die "ungläubig" sind.
Ich möchte zum Nach-/Umdenken anregen, weil sich Otto Normalverbraucher der Tragweite unserer Energienutzung nicht bewußt ist.
Der Zeitgeist läßt wahnsinnige Dinge als normal erscheinen, nur "weil es alle tun".

Mit dem Umdenken ist man nie fertig, es muß sich weiterentwickeln. Der Mensch gewinnt an Lebenserfahrung und sieht im Laufe der Zeit viele Dinge aus neuen Blickwinkeln.
Wichtig ist, daß die Lebenserfahrung die Hoffnung nährt und nicht die Verbitterung.
Auch eine Sache des Blickwinkels...
So, genug philosopiert, morgen ist wieder ein Arbeitstag, ein paar Stunden Schlaf braucht der Mensch !