Abschied vom city-el

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#1
Liebe elweb-Gemeinde !

Nach 6 Jahren werde ich mich von meinem city-el trennen. Die kurzen Wege, die ich mit dem EL zurücklege, kann ich (fast) mühelos auch mit dem Fahrrad erledigen und tu noch was für meine Fitness.
Wie wichtig das für mich ist, habe ich erfahren, seit ich im Sommer mit dem Flyer unterwegs bin und im Winter zu wenig Bewegung habe.

Fürs schlechte Wetter und Glatteis habe ich mir dieses Velomobil zugelegt:

goone01-jpg.84


Es besitzt keinen E-Motor. Wenn es mich gelüstet, baue ich einen Tretlagerantrieb ein, aber ich will ja Kondition schinden.

Ich hoffe, daß das EL einen guten Platz findet. Ein Interessent hat mich schon besucht. Falls er sich doch anders entscheiden sollte, wißt Ihr, daß es noch ein schönes altes EL aus der 200x-Serie gibt.

Die weitere Entwicklung auf diesem Sektor werde ich jedenfalls mitverfolgen.

 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#2
Hallo Herbhaem,
ich freue mich mit Dir!
Das go-one fand ich schon immer toll- aber passe ich rein mit 1,9 m ?

Dann will ich auch so ein Teil !


Sonnenelektrische Grüße

Karl
P.S. mit was betreibst Du den "Autoradio" ?
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#4
Tolle Kiste. hat die nicht mehr Rollwiderstand, als ein Fahrrad? Kannst Du da vergleichen, wie schnell man ist, wenn man gleich stark tritt, Sportrad gegenüber dem go-one, sagen wir bei Fahrradgeschwindigkeit 20 und 30km/h? So in etwa?
Klar, bei hoher Geschwindigkeit muss das go-one überlegen sein. aber bei niedriger?
Ist eine Federung eingebaut?
Und wieviel frisst Du denn so auf 100km? bzw. wie weit reicht denn der schwarze Koffer hinter Dir?

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#5
Bernd Schlueter schrieb:

Tolle Kiste. hat die nicht mehr Rollwiderstand, als ein
Fahrrad? Kannst Du da vergleichen, wie schnell man ist, wenn
man gleich stark tritt, Sportrad gegenüber dem go-one, sagen
wir bei Fahrradgeschwindigkeit 20 und 30km/h? So in etwa?
Klar, bei hoher Geschwindigkeit muss das go-one überlegen
sein. aber bei niedriger?
Ist eine Federung eingebaut?
Und wieviel frisst Du denn so auf 100km? bzw. wie weit reicht
denn der schwarze Koffer hinter Dir?

Bernd Schlueter
Da es schmale Reifen hat, dürfte der Rollwiderstand gegenüber z.B. einem Mountainbike nicht größer sein.
Der Kettenantrieb dürfte durch die Umlenkrollen etwas mehr Verluste als beim Standard-Fahrrad haben.
Spürbar ist das hohe Gewicht von ca. 40kg beim Anfahren und bei Steigungen.
Der Trainingseffekt ist ja für mich gut. Wenn´s mir zuviel wird, baue ich mir einen Flyer-Antrieb ein und kann dann die Akkuboxen des Zweirades auch im go-one verwenden.

Wieviel ich auf 100km fresse ? Zuviel :D

Der schwarze Koffer hat nichts mit mir zu tun - der gehört einem der zwei Neugierigen, die photographiert und geglotzt haben.