Ab in die Kurve


04.09.2007
115
Da soll mir noch einer sagen, ich würde mit meinen Ideen voll daneben liegen. Da habe ich vor einiger Zeit doch mal ein Dreirad mit Kurvenneigetechnik vorgeschlagen (CyclonE) und was passiert: Irgendjemand findet’s cool und baut so was Ähnliches. Die Käsekopf-Version namens „Carver“ ist zwar für meinen Geschmack mit 65 PS und 180 km/h Höchstgeschwindigkeit etwas überdimensioniert und vor allem mit satten 55000 Euro viel zu teuer, aber vielleicht versteht ja auch VW den Wink mit dem Zaunpfahl und denkt beim Ein-Liter-Auto noch mal um.

Quelle: P.M. / Ausgabe 01/2003 (Seite 36) www.carver.nl

SternFuchs
 

Wolfgang Jenne

Mitglied
07.12.2004
81
Hallo Natascha,

coole Kiste... aber mit 650 kg ziemlich schwer.
Kann mir mal jemand erklären warum die Neigetechnik so toll sein soll ? Ich sehe als einzigen Vorteil den Komfort für den Fahrer.
Da ja die hinteren Räder sich nicht neigen, gelten die gleichen Kräfte auf den Rädern, Lagern, Felgen, Chassis mit Motor wie bei einem nichtgeneigten Fahrzeug.
Da auch dieses Fahrzeug sowieso alles Gewicht hinten haben dürfte, liegt auf dem geneigten Vorderrad nur noch eine kleine Last.

Gruss, Wolfgang
 

weiss

Administrator
15.01.2004
1.959
hallo wolfgang :)
das sehe ich nicht so... durch die neigung der karosserie wird der schwerpunkt in die kurvenmitte verlagert, dadurch kann dieser dreirädler nicht so gut umkippen.

die fliehkräfte auf die räder und felgen bleiben die selben, nur die stabilität des fahrzeuges in der kurve erhöt sich stark.

ob ein entgegenkommender wirklich freude daran hat, das weiss ich nicht! könnt mir aber sehr gut vorstellen, dass die lichter den gegenverkehr sehr stark blenden da sich die lage der scheinwerfer auch verändert...

 

Wolfgang Jenne

Mitglied
07.12.2004
81
Hallo Stephan,

eine Kurvenneigung der Hinterräder beim Twike wäre natürlich etwas besser. Aber allzuviel darf man sich dadurch nicht erhoffen, denn die (relativ schlechte) Bodenhaftung wird dadurch nicht besser, eher schlechter, da die Reifen auf der "Kante" gefahren werden.
Das schlechte Fahrverhalten beim Twike wäre vielleicht mit breiteren Rädern und eine etwas glücklichere Vorderradaufhängung lösbar, ginge dann aber auf Kosten des Energieverbrauchs.
Am meisten brächte aber wahrscheinlich eine bessere Gewichtsverteilung und eine Aerodynamik die das Fahrzeug vorne auf den Boden drückt.
Was Du mit der Mofa-Schwinge meinst verstehe ich nicht, das Twike hat ja schon eine Einzelradaufhängung hinten. (Mir wäre übrigens eine Starrachse lieber, da ich auch diese Aufhängung bezw. die Lagerspiele als Unstabilitätsfaktor vermute).

Gruss Wolfgang
 
M

Martin Möscheid

Guest
Lieber Wolfgang,

der Zusammenhang wenig Gewicht auf der Vorderachse und erhöhte Seitenwindempfindlichkeit liegt nahe ist aber nicht die Ursache beim TWIKE. Mit korrekt eingestelltem Nachlauf kannst Du die Seitenwindempfindlichkeit deutlich beseitigen. Bitte in diesem Zusammenhang Lagerspiele des Lenkkopfs und auch der Radaufhängungen hinten beim Servicepartner kontrollieren lassen, ein völlig neues Fahrgefühl wird Dich belohnen.

sonnigen gruss
Martin Möscheid

Wolfgang Jenne schrieb:

Auf der anderen Seite neigt das Twike zu starker
Seitenwindempfindlichkeit, da vorne zu wenig Gewicht auf dem
Rad liegt.
 
04.09.2007
115
Hallo Wolfgang,

die Problematik mit dem Blenden des Gegenverkehrs habe ich auch schon bemerkt. Eine sinnvolle Lösung scheint mir ein adaptiver Scheinwerfer. Der Frontscheinwerfer könnte entsprechend des Neigungswinkels mechanisch gedreht und gleichzeitig in Kurvenrichtung geneigt werden. Ausserdem könnte der Lichtkegel verkürzt und verbreitert werden um die Kurve besser auszuleuchten. Eine Anpassung die auch generell bei geringerer Geschwindigkeit (Ortsdurchfahrt etc.) erfolgen könnte. Entsprechende Systeme für normale PKW sind bereits in der Entwicklung, jedoch von der STVO noch nicht zugelassen. Kommt aber bestimmt noch.

Gruß
SternFuchs
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge