Zukunft hat begonnen

Per

Mitglied
24.03.2006
118
gefunden bei freenet:

Tesla Roadster: Watt geht ab

" Der handliche Elektro-Roadster aus Kalifornien verspricht die Kraft eines Sportwagens, die Reichweite eines Benzin-Autos und die Abgaswerte eines Fahrrades. Mit 250 PS sprintet der Tesla Roadster in rund vier Sekunden auf 100 km/h." Reichweite um 400 km, Batterieladedauer ca. 3h, Lebensdauer 160000 km,
Preis noch unbekannt, ab 2007 in den USA erhältlich !

der komplette Bericht und Bilder unter:

http://www.freenet.de/freenet/auto/news/auto/635bed70f20415021bea19109a7a2137.html#23967247

 

Per

Mitglied
24.03.2006
118
http://www.teslamotors.com/

Da bin ich ja mal auf den Preis gespannt - der wird wohl nicht unter 50000,- Euronen sein - anfangen mit sparen

 

Reinhold Schebler

Aktives Mitglied
17.12.2005
510
Hallo!
Endlich Daten:
Die Energie wird im Tesla in einer durch Crashsstrukturen geschützten Box hinter dem Innenraum in 6.831 Lithium-Zellen (500 Kilogramm) gespeichert. Eberhard verspricht, dass die Aufladezeit nicht mehr als dreieinhalb Stunden in Anspruch nimmt. Die Batterie soll eine Lebensdauer von rund 160.000 Kilometern haben.

Nachgerechnet:
500Kg/ 6831~73g/Z; also 18650; 2Ah.
Q; 3,6Vx 2Ah~7,2W x 6831 ~ 50Kwh!!!!!
Des glauma scho...
Batteriekosten: ~2¤/Z ~ 13600.-¤
Verbrauch ca 10 -15Kwh/100Km@55 miles ergibt eine Reichweite von ca 300Km
160 000 Km/(optimistische 400Km) also 400 Ladezyklen!!!
Wer "sicherheitshalber" alle 50Km läd, hat auch nur 20 000 Km Lebensdauer...

Bei züchtiger Fahrweise verspricht der Hersteller - unter anderem dank Rückgewinnung von Bremsenergie - eine Reichweite von 400 Kilometern und wähnt sich damit gegenüber anderen Elektroautos erheblich im Vorteil.

Energierückgewinnung? mir bringts ca 5%
Aber ein Fahrzeug hat mit 200Km/h hat schon mehr kinetische Energie, die es rückzuspeisen gilt; kann dass die Batterie ab?
Was der Motor kann kann er auch bremsen;
Motoren dieser Technologie werden üblicherweise mit 660V betrieben;
660V/3,6V/Z~ 180Z Seriell; (6831/180 ~38Z Parallel.
200 000W /660V ~300A!!! / 38 ~8A/Zelle; das kann sie...kurzzeitig...
200Kw~

Rückladezeit 3,5 Std?????
Wer schon mal Liio geladen hat, kennt die Stromkurfe...
Also da muss die ersten 180 min schon >90% rein;
50Kwh x 90%; /180 x 60 min~ 15Kw Ladegerät....400V/25A 3~ Anschluss...
Wer die US-amerikanische Stromversorgung kennt, weiss dass dann die Drähte "glühen"
Aber trotzdem: es ist ein innsgesammt realisierbares Konzept.
Einziger Nachteil:
Du musst fahren bis die Batterie leer ist; dann 3,5Std Tanken; egal wo du dann stehst.
Wer die US-Fahrstrecken kennt, weiss dass es schon mal 150Km durch die Pampa geht; dort möchte ich nicht mit leerer Batteie stehen bleiben...

Mit dem weiteren Fortschritt der Liio-Technologie werden die Zellen sicherlich auch
preiswerter verfügbar und langlebiger.
Der Akkuschraubermarkt bringt den Antrieb dafür!!!

Wer fährt hin und macht eine Probefahrt?
Ich schätze das Fahrzeug kostet ca 80 000 USD
Tschau
Reinhold
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Reinhold,

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,431719,00.html
Ich stelle mir so ein BMS für 6831 Zellen nicht ganz einfach vor, eigentlich braucht man da ( bei rein serieller Verschaltung) 6832 Kabel da aber viele Sträge parallell sind eher ein paar mehr !
Dar Antrieb ist relativ sicher von Alan Cocconi :
http://en.wikipedia.org/wiki/AC_Propulsion
Wieviele km hat der t-zero schon auf seinem pack?
Und noch etwas- in Spanien soll kürzlich ein berühmtes Solarmobil wg der Li Batterien abgefackelt sein- welches war es und wo gibt es dazu links ?
Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

ZINNEKE

Aktives Mitglied
03.04.2006
434
Moin zusammen,

hier der gesuchte Link: http://ds1.dreifels.ch/twikeklub/index.asp?PA=page.asp?DH=21

A votre service

 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Rainer,
Danke für den link!
http://www.aurorasolarcar.com/main_frame.html
day four - traurig !

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Per

Mitglied
24.03.2006
118
Ich find das Auto auch interessant - vor allem die Leistungsdaten - wenn die es nächstes Jahr verkaufen wollen, dann muß die Entwicklung ja schon ziemlich fortgeschritten sein.
Auf die " Steckdose " zum " Schnellladen " bin ich auch ziemlich gespannt - bei der Leistungsaufnahme - leider ist mein englisch ziemlich dünn und eine deutsche Website hab ich nicht gefunden, oder kennt die einer - dann bitte einstellen

 

Reinhold Schebler

Aktives Mitglied
17.12.2005
510
Hallo!
Das mit dem BMS ist so tragisch nicht!
Du benötigst zuerst einmal die Blocks; Das ist einfach; 6x6 Zellen zusammen.
Darüber eine kleine Elektronik wie in JEDEM Handie; aber mit mehr Leistung;
Das ist der Balancer. er verhindert Überladung. + die Schnittstelle;
Ausserdem gibt er Z.B. über ein Glasfaserkabel seinen Status über den Cannbus an das BMS weiter. Chipps stellt z.b. OASIS her; Ich habe selber schon den Programmierkurs besucht!
Bei Unterspannung<3V sagt er halt Entladeende...
Das ganze; Bat& Elektronik ist ca 11 cm X 11cm und 70mm Hoch
Aber diese Module sind 180 x in Reihe vorhanden.
Sie werden entsprechend gekühlt; aber auch temperiert;
Merke; Eiskalt gehen Li nicht.
Was ist aus dem Projekt "Lithium inns Twike" geworden?
Erste Erfahrungen?
Da ich auch E-Modellflieger bin schaue ich mir schon an was die mit ihren Li machen.
Tschau
Reinhold
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Hallo Reinhold!

Reinhold Schebler schrieb:
160 000 Km/(optimistische 400Km) also 400 Ladezyklen!!!
Wer "sicherheitshalber" alle 50Km läd, hat auch nur 20 000 Km Lebensdauer...
Das scheint mir eine falsche Schlussfolgerung, denn die Zyklenzahl steigt bei geringerer Entladetiefe (DOD).

Einziger Nachteil:
Du musst fahren bis die Batterie leer ist; dann 3,5Std Tanken; egal wo du dann stehst.
Wer oder was fordert das? Von einem Memoy-Effekt bei Lithium habe ich noch nie gehört. Andere Gründe fallen mir auch nicht ein.
Einziger Nachteil, den ich sehe, ist die lange Ladedauer.

FG MichaEL
 

Reinhold Schebler

Aktives Mitglied
17.12.2005
510
Hallo Michael!
Kannst Du mir Dein Wissen zu Li mitteilen;
speziell zum Thema Teilenladung;
Ich weiss nur das ein Laptopakku; der ständig im Gerät bleibt nach ca 1/2 Jahr defekt ist.
In den Datenblättern der Akkuhersteller steht 80% Restkapazität nach 500 Entladungen.
Welche Daten hast Du?
Tschau
Reinhold
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Eine Fundgrube für Batterieinformationen ist u.a. www.elektroauto-tipp.de:
http://www.elektroauto-tipp.de/modules.php?name=Battlithium&file=lithium2
Dort steht z.B., dass Lithium-Ionen-Zellen 500-1200 Zyklen durchmachen und Lithium-Polymer-Zellen 500-1000 Zyklen.

Fußnote 3 zur Tabelle in http://www.batteryuniversity.com/partone-3-german.htm bestätigt ebenfalls die Abhängigkeit der Zyklenzahl von der Entladetiefe.

ELektrische Grüße,
MichaEL ;-)
 

Anmelden

Neue Themen