Wer kennt diesen Batterietyp???


Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
0
#1
Hallo,

Ich habe vor einiger Zeit in der Schweiz ein EL gekauft. In dem Fahrzeug waren 3 Schweizer Batterien drin.
Der Vorbesitzer konnte mir leider keine Angaben zu den Batts machen.

Falls jemand von euch genauere Informationen/Daten zu diesen Batts hat, würde
es mich freuen wenn er sie mir mailt oder hier ins Forum stellt. Danke!!!

Zu den Batterien:
- auf der einen Seite klebt ein gelber Zettel mit der Aufschrift: "Häbi Power"
- seitlich steht: "GIFT ENTHÄLT SCHWEFELSÄURE STARK ÄTZEND..."

- oben steht auf den Batts: 951-52 6EB90/51
115AH/20h 90AH/5h

- eine Batterie bestet aus 6 Kammern (=12V)
- lxbxh= ca. 350x160x240mm
- Die Kammern haben oben alle einen Schraubverschluss(sind also nicht wartungsfrei)


Noch eine Frage: In einigen Kammern ist zuviel "Wasser". Was kann man dagegen machen?

Gruß
Matze
 
J

Jürgen Gaber

Guest
#2
Hallo Matze ich würde die anderen Kammern der Batterie auf den gleichen Wasserstand bringen und mit gezielter Überladung köcheln lassen.
Oder alle drei Batterien auffüllen und fahren , die Spannung ist dann etwas geringer , du kannst dann beim Laden die Spannung etwas erhöhen und alle drei Batterien Gasen lassen so hast du gleich einige ausgleichsladungen gemacht und kannst überprüfen ob die Batterien nicht zu stark in der Spannung auseinander laufen.
Gruß Jürgen
 
R

Roland Reichel

Guest
#3
Abhilfe bei ungleichmäßigem Flüssigkeitsstand (ist nicht Wasser, ist Akkusäure!!):

1. Säuredichte messen. Wenn sie recht gleichmäßig ist, kann man durch hin- und herfüllen den Stand vergleichmäßigen. Also dort rausnehmen, wo zuviel ist und dort reinfüllen wo wenig Flüssigkeit ist.
Der Flüssigkeitsstand sollte dann gleichmäßig sein. Wenn er etwas hoch ist, macht das nichts. Nach einigen Ladezyklen mit Gasung wird sich das schon angleichen. Übrigens: Wenn die Zellen ungleichmäßig in der Spannung sind, dann sollte man mit kleinen Strömen lange Nachladen. Der Akkus gast dann zwar viel, aber die Spannungen werden wieder recht gleichmäßig.

Kommt Zeit, kommt Rat, und je mehr Gasung passiert, umso mehr Wasser geht weg. Die Säuredichte wird dabei vielleicht etwas hochgehen, also kontrollieren. 1,28 ist normal, für mehr Kapazität (aber weniger Lebensdauer) kann man auch mal auf 1,3 oder 1,32 gehen. Das war z.B. früher bei den Rennen wie Tour de Sol oder so durchaus üblich.

Falls die Säuredichte sehr ungleichmäßig ist, muss man mehr tun. Um die Akkus zu retten, könnte man gezielt die schlechten Zellen, also die mit geringerer Dichte, einzeln nachladen. Problem: man muss an die einzelnen Zellenverbinder ran, was selten möglich ist, und außerdem braucht man ein 2 Volt Ladegerät. Das ist also nur was für Experten.

Gruss, Roland Reichel, bsm
 
12.04.2006
108
0
#4
Hoi (Hallo) aus der Schweiz

Die Batterien 951-52 könnten von der Firma LEVO sein.

Aussehen: Roter Deckel; beidseitige Entgasungs-Anschlüsse; die 6 Nachfüllöffnungen sind angehoben(Rechteckige Erhebung mit Kreuzschlitz-Schrauben die leider aus sehr weichen Kunststoff bestehen).

Ich selber fahre diese Batterien mit dieser Bezeichnung und bin bis jetzt sehr zufrieden.

Die Firma LEVO Batterien hat mehrere Niederlassungen in der Schweiz.

In Bern: Levo Batterien AG Könizstrasse 8 Tel. 0041 31 381 82 02
In Frauenfeld: Levo Batterien AG Postfach Tel. 0041 52 720 66 17
Die Telefon-Nummern stammen von meiner Rechnung vom Januar 2001, ob diese noch aktuell sind weiss ich nicht.

Ich selber habe dazumals für die Batterien Franken 210.- ca. 140 Euro inkl. Zustellung nach Hause pro Stk. bezahlt.

Gruss Max
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
0
#5
Hallo Max,

deine Beschreibung passt genau.
Hast du genauere Daten über Ledekennlinie, Ladeschlussspannung...?
Ich kenne mich damit zwar nicht besonders gut aus, aber es würde mich troztdem interessieren.

Die 3Batterien in meinem EL haben inzwischen ca. 3700km drauf und scheinen
langsam Abschied zu nehmen. Deswegen habe ich sie zur Zeit ausgebaut und
pulse sie mit einem 12-Volt Megapulse dauerhaft (incl. Steckerladegerät zur
Ladeeerhaltung). Mal schauen ob es was bringt.

Grüße vom Bodensee
Matze

PS: Für die Schraubverschlüsse hat bei mir der Vorbesitzer extra einen
Schraubendreher angefertigt. Mit dem ist das öffnen kein Problem. Wenn du willst
kann ich dir ein Foto per mail zukommen lassen.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge