Vergleich Tesla MX100D und Volvo XC40 T5 Hybrid mit Wohnwagen Hobby Excellent 540WLU

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.688
Ich hatte in 2019 schon mal die Erfahrungen hier und hier mit dem Tesla Model X100D und dem Wohnwagen Hobby Excellent 540WLU berichtet.

Nach nun 3 Jahren sind wir eine ähnliche Strecke mit dem Volvo XC40 T5 Hybrid gefahren. Es bietet sich deshalb an einen Vergleich hinsichtlich Gebrauch und Verbrauch zu machen.

Während wir in 2019 in mehreren Etappen über den Fernpass, Reschen, Trafoi, Bozen/Salten nach zu unserem Freund auf die Apfelfarm in Marling, und von dort dann über den Brenner zurück gefahren sind, sind wir dieses Mal über den Brenner direkt nach Marling gefahren, und dann über St.Lorenzen/Brunneck auch wieder über den Brenner zurück gefahren. Auch wenn die Strecken unterschiedlich waren, so glaube ich doch dass man den Verbrauch ganz gut vergleichen kann.

2019:
Gefahren mit Wohnwagen: 897 km
Verbrauch mit Wohnwagen: 298 kWh 332 Wh/km
Gefahren ohne Wohnwagen: 986 km
Verbrauch ohne Wohnwagen: 230 kWh 233 Wh/km
Gefahren insgesamt: 1.883 km
Verbrauch insgesamt: 528 kWh 280 Wh/km


Ladekosten SuC: 0,00 €
Ladekosten mit Maingau: 77,62 €
Ladekosten Campingplatz: 53,97 €

Gesamtkosten: 7 ct/km 7 €/100km
Gesamtkosten mit SuC Kosten: 12 ct/km 12 €/100km


2022:
Gefahren mit Wohnwagen: 843 km
Verbrauch mit Wohnwagen: 72,9 l 8,6 l/100 km +20,6 kWh 24 Wh/100 km
Gefahren ohne Wohnwagen: 179 km
Verbrauch ohne Wohnwagen: 0 l/100 km + 43,8 kWh 245 Wh/100 km
Gefahren insgesamt: 1.022 km
Verbrauch insgesamt: 72,9 l 7,1 l/100 km + 64,4 kWh 63 Wh/km


Benzinkosten Tankstellen: 146,74 €
Ladekosten Maingau: 25,12 €

Gesamtkosten: 17 ct/100 km 17 €/100km

Die Fahrt mit dem MX100D war also zu damaligen Kondition deutlich günstiger. Allerdings war für mein Fahrzeug das Laden am SuC kostenlos. Bei einem Fahrzeug ohne SuC free kämen heute aber noch ungefähr 160 € Kosten dazu, was bei Gesamtkosten von dann etwa 225 € einen Kilometerreis von etwa 12 ct/100 km ergeben würde.

Mit dem XC40 mit einem Leergewicht von etwa 1.800 kg lässt sich der WW mit etwa 1.600 kg Fahrgewicht ganz gut ziehen. Aber das MX100D mit mehr als 2.5 t und der fast doppelten Leistung kann das natürlich noch viel besser.

Einer der Gründe für den Wechsel zu einem Hybridfahrzeug war die weit größere Reichweite mit WW und das viel einfachere Tanken gegenüber dem Laden. Mit Gespann kann man durchaus 450 - 500 km weit fahren, und kann dann auch bequem mit dem Gespann an die Zapfsäule fahren. So wären Hin- und Rückfahrt von etwa 400 km in einem Rutsch möglich. Wir haben aber wegen des günstigeren Spritpreise in I auf den Hinweg einen Zwischenstopp eingelegt.

Vorort hat sich der Hybrid bewährt, da wir alle lokalen Strecken per Strom gefahren sind. Wir haben auch jede Gelegenheit zum Laden genutzt. Wir haben dazu überwiegend öffentliche Ladestationen genutzt, die uns bei Maingau noch 39 ct/kWh kosten. Dies waren günstiger als die 60 ct/kWh auf dem Campingplatz. Ansonsten waren wir viel mit dem für Campingplatzgäste kostenlosen Südtirol Pass (Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und einiger Seilbahnen kostenlos) und den E-Bikes unterwegs, so dass das Auto auch mal rund 10 Tage durchgehend stand.

Wir haben den Wechsel vom Tesla MX100D zum Volvo XC40 T5 Hybrid bisher nicht bereut. Und solange sich die Gespannreichweite bei E-Fahrzeugen und die Lademöglichkeiten für Gespanne nicht verbessert haben, werden wir auch dabei bleiben. Das nächste Fahrzeug wird dann sicher auch eine größere E-Reichweite haben. 100 km wie bei einigen Modellen von Mercedes und CCS Laden wie bei Mercedes und Land Rover wären super.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge