Umfrage Achslager

Vera Kürten

Neues Mitglied
21.09.2002
34
Hallo!
Bei Gesprächen mit der Firma CityCom stellen wir immer wieder fest, dass wir anscheinend der einzige Servicepartner sind, der relativ häufig defekte Achslager austauscht - bei alten wie bei neueren Fahrzeugen.
Im Großteil der Fälle bemerken die Fahrer den Schaden nicht, sondern kommen wegen schlechter Reichweite und Batterieproblemen zu uns - als deren Ursprung sich dann ein defektes Achslager herausstellt. Das geht so weit, dass die Reste des Lagers schon die Achse zerstören.
Wir würden das Problem gerne einkreisen und Abhilfe schaffen. Unserer Erfahrung nach treten Achslagerschäden ab ca. 10.000 km Laufleistung auf. Zur Zeit arbeiten wir an einer Version mit Kegelrollenlagern.
Wie sind eure Erfahrungen? Wie oft treten bei euch Achslagerschäden auf? Hat jemand vielleicht schon eine haltbarere Alternative gefunden?

Sonnige Grüße,
Vera Kürten
 
R

Ralf Albert

Guest
Hallo Vera,
das ist das erste Mal, dass ich von Achslagerproblemen höre. Es wäre nett, wenn Du mal beschreiben würdest, wie sich das normalerweise äußert (z.B. Laufgeräusch, Rastprunkte beim Drehen der Achse), so dass jeder Fahrer selbst von Zeit zu Zeit am die Lager überprüfen kann.
Danke

Ralf
 
R

Rüdiger Hussy

Guest
Nachdem meine Achslager nach einer Reparatur jetzt in Ordnung sind, (die Firma Kürten war so freundlich :) ) kann ich bestätigen, das der Fahrer, das Problem kaum bemerkt. Die Lager sind anscheinend auch im defekten zustand sehr leise, und machen sich nur bei starken Kurven bemerkbar. Da kann ich mich an ein schleifendes krazendes Geräusch erinnern, das ich aber nicht unbedingt auf die Lager zurückgeführt hätte.
Beim Geradeausfahrt , bemerkt der Fahrer auf jedenfall nichts.
Die Firma Kürten hat mir meine defekten Lager gezeigt, und ich kann euch versprechen, .... wenn das Lager bei einem normalen Auto genauso defekt gewesen währe, hätte es Geräusche verursacht, die jede gute Stereoanlage übertönt hätten.
Also City El Fahrer .... wenn es in der Kurve auch nur leichte Schleifgeräusche giebt... ab zum Sevicepunkt... wir wollen ja nicht mit zwei Rädern fahren :))

Und liebe Händler und Servicepoints... achtet darauf und seit nicht so streng mit den Fahrern, denn der Fehler ist wirklich schwer zu entdecken,

MFG

Rüdiger Hussy
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.681
Filderstadt
www.elweb.info
In den Bremsankerblechen sind zwei Achslager parallel eingebaut. D.h. wenn ein Lager defekt ist, trägt das zweite Lager die Last weiter. Je nach Art des Lagerdefekts wirds aber langsam laut. Nach dem der Lagerschaden langsam eintritt merkt man die Veränderung kaum. Ich Grüße mit "3". D.h. ich habe schon insgesamt 3 Lager ausgewechselt innerhalb meiner knapp 67000 km. Das Lager ist nicht so teuer, nur der Ausbau kann schwierig werden. Beim letzten Lager war der innere Ring gebrochen, den äußeren Ring dann auszubauen ist recht schwierig. Erst als das Lager getauscht war, fiel mir auf wie leise es jetzt wieder fährt.
Hier wäre sicherlich ein Lager eine Nummer größer angebracht.
Ein weiteres Manko sind die Lager in den Spannrollen, die fangen auch langsam zu pfeifen an..
Gruß Ralf
 
R

Ralf Renner

Guest
Hallo !

Eine kurze Geschichte ...

Ich habe erst vor einem Monat die Lager der Vorderachse gewechselt, nachdem ich während der Fahrt knackende Geräusche gehört habe, das Vorderrad hatte auch etwas seitliches spiel auf der Achse. Kaputt war dann das große Lager (42x22x16), es scheint mir so, als währe der Lagerinnenring zu schmal für die darauf sitzende Distanzbuchse, denn der Staubschutz ( Schwarzer Kunststoff ) zeigt deutliche Druckspuren von der Buchse .
Um Ersatz zu bekommen war ich dann zuerst in unserer Firmenschlosserei , Aussage dort: "Sonderformat, keines da, recht selten !" :-( , dann im Radlager-Spezialladen : " keines da, könnten bestellen, kostet ca.40 Euro, nur vom Hersteller INA ... " :mad: .

Eingebaut habe ich jetzt zweimal 42x22x8 offen von SKF (mit reichlich Achsfett, und Abdeckung aus dünnem Alublech eingebaut) für zusammen 15 Euro ;-)

Das Originallager hat auch keine Herstellerbezeichnung aufgedruckt (wer ist der Erstausrüster?).

Ich habe das El noch nicht lange, Kilometerstand 5.500 Bj.92

MFG,
Ralf Renner
 

Vera Kürten

Neues Mitglied
21.09.2002
34
Hallo,

wenn man das Hinterrad abmontiert, kann man überprüfen ob die Ankerplatte (das Teil, worauf die Bremsbacken montiert sind) Spiel hat. Wackelt die Ankerplatte, ist ein Lager defekt. Vielleicht noch nicht gebrochen, aber so weit abgenutzt dass es ausgetauscht werden sollte.Wenn man wartet bis es zerbröselt ist, können die Reste der Lagerschale in die Achse einschneiden - das wird teuer!

Gruß, Vera
 
M

Michael Viebach

Guest
Hi Vera, hi alle

ich schon mehrfach Probleme mit den Lagern.
Nachdem mir dann ein def. Lager die Hinterachse links abgesäbelt hatte habe ich zur Sicherheit gleich sämtliche Achs und Radlager ausgetauscht.
(bei ca 50.000km) Ich hatte die Lager bei einem Kugellagerhändler auf Bestellung nach 2 Tagen erhalten.
(Marx Rosenheim)
Jetzt bei ca 70.000km und nach ca 2 Jahren Standzeit ist es meiner Meinung nach wieder soweit. Moeglicherweise rosten die Lager wenn das El länger steht.
Jedenfalls halte ich die Rad-Lagerabstände für viel zu gering. Seitenkräfte erzeugen dadurch enorme Belastungen in den Lagern.

Gruss Michael
 
R

Reinhold

Guest
Nach dem Lesen der verschiedenen Beiträge habe ich meine Lager getauscht: auf der rechten Seite waren sie im normalen verschleiss, links aber haben sich die Lagerinnenringe bereits um ca 1mm in die Achse eingelaufen- also aufschweissen und abdrehen...
Zum Tausch benutzte ich Rillenkugellager 6004 1Z
Das sind Normteile, 42mm x 20mm.
Besser wäre es Walzenlager einzubauen.
Dafür müsste aber etwas Platz geschaffen werden.
Oder am bessten Kegelrollenlager wie bei PKW´s
Wo sind die Profischlosser?
Tschau
Reinhold
 
D

Daniel Messerli

Guest
Hallo zusammen,

mein El ist am Dienstag beim Vorführen durchgefallen. Alle drei Radlager haben zu viel Spiel. Das Rad lässt sich aussen c.a. 5 bis 10 mm bewegen. Wie schätzt ihr die Situation ein? Ist das eine übertriebene Reaktion des Experten? Sollte man die Lager bereits jetzt schon ersetzen?
Ist das Spiel Behoben, wenn ich neue Lager einbaue? Oder gibt es noch weitere Quellen von Radlagerspiel bei EL Rädern?

Vielen Dank für eure Hilfe:

Daniel Messerli
 
W

Werner Weiß

Guest
hallo daniel

mein El ist am Dienstag beim Vorführen durchgefallen. Alle
drei Radlager haben zu viel Spiel. Das Rad lässt sich aussen
c.a. 5 bis 10 mm bewegen.

das ist noch nicht viel spiel!

Wie schätzt ihr die Situation ein?
Ist das eine übertriebene Reaktion des Experten? Sollte man
die Lager bereits jetzt schon ersetzen?
Ist das Spiel Behoben, wenn ich neue Lager einbaue?

bei den hinteren rädern sollte das spiel dann nicht mehr vorhanden sein. im übrigen ist es besser jetzt die lager zu wechseln als wenn die lager die achse beschädigt haben -das dauert zwar noch ne weile.
beim vorderrad gibt es da noch ein paar möglichkeiten mehr. da vorne die radaufhängung etwas mehr an mechanik hat. da nützt nur eins, das el aufbocken und nachschauen wo es anfängt zu wackeln. deteils zur vorderradaufhängung findest du unter
http://www.city-el.de/ unter ersatzteile el...

Vielen Dank für eure Hilfe:

war mir ein vergnügen!

Daniel Messerli
[/quote]
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Daniel

Wenn ein Lager Spiel hat, ist es verschlissen. Da hat der Prüfer recht, sie gehören gewechselt. Wenn es soweit ist, dauert es auch nicht lange, und es zerstört sich von selbst. Das kann auf einer längeren Tour unangenehm sein. Deshalb habe ich auf längeren Fahrten Lager dabei.
Das linke Hinterrad ist unmöglich, daß es Spiel hat. Es ist ja nur auf die Keilwelle gesteckt. Die rechten Radlager dürften auch sehr selten Schaden haben, da sie sich kaum bewegen. Kann ich mir nicht vorstellen, daß sich da was bewegt.
Kommen nur die Lager in den Bremsankerplatten in Frage.
Die kann man nur prüfen, indem man das Rad abmacht und an der Platte kräftig bewegt. Diese Lager sind einfach zu wechseln.
Ich ziehe die Bremsankerplatte von der Achse und lege einen Holzklotz unter. Die Bremsleitungen bleiben dran.Mit einer Heißluftpistole erwärmen. Mit einem passenden Rohrstück von innen vorsichtig wechselseitig Lager austreiben.
Eintreiben mit Rohr auf Außenring. Sicherungsring nicht vergessen.
Beim Vorderrad muß man aufpassen. Die Lagersitze haben innen einen Bund. Deshalb geht jedes Lager nur nach außen raus.
Einfach Bremstrommel mit Heißluftpistole erwärmen. Kleiner Schlag mit Gummihammer auf Bremstrommel, Lager fällt raus. Neue Lager sofort rein, gehen mit Hand reinzudrücken, solange Bremstrommel warm ist. Abstandhalter nicht vergessen.
Arbeitsaufwand, wenn alles gut geht 15 Min.

Viel Erfolg, Jürgen aus Finsterwalde.
 

Anmelden

Neue Themen