Rundzellen

  • Themenstarter Wolfgang Ryck
  • Datum Start
W

Wolfgang Ryck

Guest
Wie ich hier im Forum las, fahren einige E-Mobile mit normalen Rundzellen. Ich habe noch eine Anzahl älterer Ladegeräte nur für NiCd. Auf meine Frage in einem
großen Elektronik-Laden sagte man mir, daß ich hiermit auch NiMh-Zellen laden
kann, jedoch nur mit höchstens 10% der Nennkapazität. Von anderer Seite hörte ich, daß hierdurch die NiMh-Zellen nur zu 50 - 70% voll werden.



Kann hier jemand Auskunft geben?

W.Ryck
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Wenn die Ladegeräte mit Deltapeak in beliebiger Form arbeiten, sollten die bis 80% Ladung funktionieren. Die Ladespannungsbegrenzung sollte nur nicht zu niedrig liegen, falls die überhaupt existiert. Sicherheitshalber sollte beim Erreichen einer bestimmten Ladespannung oder (inclusiv-oder) bei der Peak-Auslösung auf Symmetrierladung mit stark verringertem Strom umgeschaltet werden, ich würde sagen, am besten timergesteuert. Die Zeit lässt sich dann nach Bedarf anpassen.

Wenn es aber geht, sollte dann individuell vollgeladen werden, da NiMh zu empfindlich gegenüber Überladung sind. Die Faustregel, die 0,4 fache Überladung, sollte man für NiMh keinesfalls anwenden. Nur Nicads sind dermaßen unempfindlich. Überhaupt, kann man mit jedem Ladegerät mit fast beliebigem, auch gerippeltem Strom laden, bis die allererste Erwärmung auftritt, also keinesfalls bis 40 Grad! Volladen möglichst ohne ripple, möglichst individuell für jede Zelle/Batterie, mit reduziertem Strom und einstellbarer Maximalspannung.
Es wäre in diesem Fall sinnvoll, ein getrenntes Ladegerät für starke Vorladung und mehrere individuelle für die Nachladung einzusetzen. Die dürfen auch gleichzeitig laufen.

Achtung, das Delta-Verfahren eignet sich im Wesentlichen nur für die "Rundzellen"!

Es gibt ältere Delta-U-Lader, die heizen die Batterien viel zu sehr auf, ehe sie abschalten! bernd
 

Anmelden

Neue Themen