Reichweitenproblem im Winter

Ch.Moosmann

Neues Mitglied
24.05.2006
1
Hallo werte Forenten,
ich fahre ein El der 3000er Baureihe (kein Fact-Four) täglich ca. 35 km (gesamt) zur Arbeit. Bei Plustemperaturen und Tageslicht ist dies völlig unproblematisch. Bei den jetzigen Temperaturen um den Gefrierpunkt sackt die Kapazität meiner Blei-Säure-Akkus (85Ah) natürlich ab. Ein weiterer (stromfressender) Punkt ist der Mangel an Tageslicht, ich muß mindestens ein Weg mit voller Beleuchtung fahren. Bislang bin ich meist noch vor die Garage gekommen, beim Einrangieren schaltet das El regelmäßig dann ab. Was tun? Eine Idee von mir war, die Standlichtlampen durch selbstgelötete LED-Lampen zu ersetzen. Wie sinnvoll ist der Einbau von Solarelementen? Oder sind diese Ideen humbug (ich bin ein El-Frischling)? Was bringt ein Austausch auf höherkapazitäre Akkus z.B. Deta 110Ah? Rentiert ein Umbau auf Fact-Four?

Bin mal auf eure Antworten gespannt Christian
 

Karsten-

Mitglied
12.12.2004
91
- Die Beleuchtung braucht so wenig Strom, das ein basteln daran eigentlich nur aus Spaß an der Freude Sinn macht - aber warum nicht.

- Solarzellen bringen im Winter so gut wie nix - fehlt eben die Sonne im Zenit

85 Ah-Akkus halte ich für sehr klein bei Deiner Fahrstrecke. 100 bis 110 düften deutlich mehr bringen, nicht nur wegen der höheren Kapazität, sondern auch wegen der xC-fach geringeren Entladeströme.

Als Soforthilfe würde ich an Deiner Stelle aber über Akkuisolierung bzw. Akkuheizung nachdenken. Haben die Akkus Sommertemperatur (> 15°) hast Du auch wieder Sommerreichweite. Such mal hier im Forum nach Isolierung bzw. Heizung - da gibt es tausend verschiedene Ansätze.

Ich habe als einfache billige Lösung einfach Luftpolsterfolie um die Akkus geklebt/geklemmt. Das bringt schon mal ein paar Grad und somit Kilometer. Als Heizung hab ich 12V-Autospiegelheizungen unter Aluplatten (sonst schmilzt der Akku in der Mitte - leidevolle eigene Erfahrung). Betrieben werden die Heizungen mit einem elektonischen Halogentrafo während des Netzanschlusses. Dazu unter den Akkus/Aluplatten Styrodurplatten 20mm aus dem Baumarkt - Styropor ist zu weich.

Und nicht vergessen ein einfaches Fernthermometer (~ 10,-) zur Kontrolle einbauen.

 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hallo Christian,
ich fahre ein EL Fact-Four mit Lithium-Ionen-Batterien und bin damit bislang sehr zufrieden. Bei diesen Temparaturen führe ich immer ein Akkupaket mit und kann damit beim Parken, während des Einkaufens die eingebaute Batterieheizung speisen. Es ist sehr wichtig dabei, dass die Li-Los vor einer Fahrt immer gut beheizt wurden, sonst kann es Dir passieren, dass Du nicht weit kommst.
Die Reichweite bei den Li-Los kann bis zu 90 Km betragen, wenn Du sie richtig behandelst. Der Preis dieser Akkus beläuft sich bei ca. 3200,--€ Frage doch einmal bei dem netten Herrn Nestmeier nach, der wird Dich rund um die Uhr
mit einer ausgewählten Freundlichkeit sehr gern beraten.

Grüß

Peter
 
G

Georg Schütz

Guest
Die Lampen benötigen während der Fahrt (die Batterie reicht ja meist nur für eine Stunde) erheblich weniger als das El im Standby an einem Tag verbraucht. Daher ist es kaum effizient dort zu sparen. Beleuchtungsfragen sind in Deutschland - wie könnte es anders sein - sehr stark durch Gesetze geregelt. Ein Ersatz des Rücklichst gegen ein LED-Rücklicht ist klar verboten, wenn letzteres kein Prüfzeichen hat. Bei einem Unfall kann die Versicherung Probleme machen, wenn sich herausstellt, dass die LEDs keinen geeigneten Abstrahlwinkel hatten.
Es ist leider auch nicht zulässig, für den Alltagsbetrieb ohne Licht irgendwelche LED´s anzubringen, die die Erkennbarkeit anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber erhöhen.
 
M

Motorenseppi

Guest
Hallo Christian.Wen Du die Strecke von 35Km gesamt hast,keine zwischen Ladung möglich ist also kein Strom vorhanden, würde ich auf mehr Ah 100-110 Akku oder auf 48 Volt gehen. Wen Strom da wäre (Arbeitsplatz) so gibt es eine Billige und guete Lösung.Man nehme ein kleiner Haarföhn, Sportausführung einer der in die Sporttasche passt,stelle auf Stufe 1 und klemmt diesen unten beim Querstabi (Rohr zwischen denRädern) fest.Die Warmluft an den Motoraluhalter,damit der Batterienraum schön gleichmässig erwärmt wird.So kannst Du deine Akku immer schön auf 20-25C° halten.Wen es nötig ist mache ich am Motordeckel einen Spalt auf und habe somit noch eine leichte Themp.im inneren Raum.Das EL sollte am Schärm(unterdach) sein wen`s Nass mit Lappen hinten trocknen.Nässe hat der Strom nicht gern.Wen Du Angst hast wegen Brand unter dem EL dan mache einen Feuerfesten Kannal der die Warmluft nach innen bringt.Flex-Alurohr mit Isolation. Müsstest halt ev. eine 1/2 Stufe wärmer stellen.Wen das EL längere Zeit am Arbeitsplatz wäre so könnte eine Schaltuhr etwa 2-3 Stunden vorher den Wärmeerzeuger anschalten.Them.nicht zu hoch wegen Akku-Them Geber.Noch ein Tipp; Im bereich des Trittschall gibt es super guete Unterlagsisolationen.Dicke 4-5mm einer Seite mit Alubeschichtung Feuerhemment(selbstlöschend)und sehr robust.Diese Abdämmung braucht man für auf den Unterlagsboden zu legen Trittschall zum Laminat im Häuslebau.Sehr markannt am hohen Eigengewicht.Mit der Isolation macht man rechteckige Hüllen für die Akkus. Es ist ein Vorteil wen man eine alte Akku als Muster -Vorlage hat.Bei meinem EL habe ich den Motor-Batterieraum unten mit einer PVC Abdeckung bis zum Antriebsrad verschlossen.Ist nur noch eine kleine Öffnung,nebeneffekt wenig Spritzwasser und Schmutz im Motorraum. Werde Versuchen Bilder in`s Forum zu senden Grüssli Motorenseppi
 
A

Alexander

Guest
Hallo Christian,

ich nutze eine Therarienheizung. Die hat eine Leistung von 25 Watt, passt genau unter die Akkus (passende kaufen), kostet ca. 25 € und wird mit 230 V betrieben. Damit kriegst Du die Akkus auf angenehme 16 Grad Celsius (oben gemessen). Ich habe natürlich eine Styropordämmung der Akkus kombiniert, einen Schalter zwischen gebaut und die Leitungen in den Kabelschächten des El verlegt. Thermometer dran und dann brauchst Du im Sommer die Heizung nicht ausbauen, sondern am Schalter einfach die Heizung ausschalten. Das sieht professionell aus! Vorteil der 230 V ist, dass Du die Heizung nicht über die Batterien speist. Geheizt wird also nur während des Ladens. Da die Akkus eine wahnsinns Wärmespeicherfähigkeit haben, haben sie auch noch eine ordentliche Wärme, wenn sie einen ganzen Tag nicht geheizt wurden.

Ich meine Styropor ist nicht zu weich. Unterhalb der Batterien würde ich eine Kunststoffplatte (2-3mm), 2 cm Styropor, eine Alufolie und dann die Heizung packen.

Therarienheizungen gibt es in reichhaltiger Auswahl bei Ebay.

Gruß

Alex
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Hallo Alex
Nehme min. 1mm Al-Blech da die Wärme viel gleichmäßiger am Akku verteil wird.

MFG Michael
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo Alexander,

verstehe ich es richtig, das Du die Therarienheizung direkt unter die Batterien legst, und nur darunter dann noch isolierst?

Gruß
Matze
 

chris

Neues Mitglied
21.02.2013
8
Hi Peter,

die Reichweite mit Li-Io "kann" 90km betragen? Ich hatte eigentlich irgendwas mit 300km
im Ohr. Was sind denn die "normalen" Reichweiten die du so hast? Meine NiCd-Akkus
im Twike haben jetzt an die 70.000km weg und ich liege immernoch bei ca. 40-50km Reichweite, auch im Winter. Dann tendiere ich doch eher dazu, neue NiCds mit mehr Leistung zu kaufen. Laut Presse und Werbung hiess es, das Li-Io ja DIE Lösung sei.
Für Li-Io müsste ja auch die ganze Ladeelektronik umgestrickt werden, was auch ein Nachteil wäre..

Schöne Grüsse,
Chris.
 
A

Alexander

Guest
Hallo Matze,

wenn Du darüber isolierst wird die Batterie nicht warm :). Spaß beiseite, die Batterie wird ja nicht heiß. 25 Watt verteilt auf ca. 1/8 Quadratmeter sind ungefähr 20 mW Heizleistung pro Quadratzentimeter. Das ist optimal, um die Batterie angenehm zu temperieren. Stell Dir vor welche Masse die drei Batts haben. 3x30 kg machen 90kg. Das ist ein super Wärmespeicher; und die Verteilung der Wärme innerhalb der Batts ist auch top; Blei leitet gut die Wärme. Die Heizung wird ja originär auch genutzt, um Leguanen ein angenehmes Klima zu bescheren, nicht um sie zu braten.
Die von der Citycom angebotene Batterieheizung hat sogar eine Leistung von m.W. 40 W, funktioniert genau nach dem gleichen Prinzip und ist erheblich teurer.

Gruß

Alex
 
R

Rainer.Partikel

Guest
Hallo Zusammen,

warum wird der kombinierte Motor- und Baterieraum nach unten hin offen gelassen. M.E. würde ein gut isolierter Deckel, der natürliche Platz für die Kette oder den Antriebsriemen läßt, ne Menge einfacher sein. Sogar im Sommer kann das von Vorteil sein. So ein Deckel würde mit einigen Befestigungsknebeln leicht zu händeln sein. Auch würde der Motor und die Batterien nicht so versiffen. Das Wärmen der Batterien würde dann nur noch mit einem eigebauten Heizungsgebläse erfolgen und die Fuddelei um die Batterien hätte ein Ende.
ZINNEKE
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo zusammen,

ja mag denn keiner meinen Vorschlag oder liegt Ihr alle im weihnachtlichen Plätzchenkoma.
ZINNEKE
 
D

Dieter Seeliger

Guest
Hallo Rainer,
ich fahre zwar noch kein EL aber ich bin gerade dabei mein EL zu restaurieren.
Über einen Unterbodendeckel habe ich auch schon nachgedacht, aber ich glaube, dass der Motor/Batterieraum in jedem Fall eine gute Belüftung haben muss.
Beim Laden der Batterien in der Gasungsphase wird Knallgas erzeugt und ich möchte da nicht unbedingt dann draufsitzen.

Gruss Dieter
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo Dieter,

richtig, denke mal dieses Knallgas könnte durch Schläuche abgeleitet werden. Aber es gibt doch auch geschlossene Batterien. Hatte damals Blei Flies und die konnte man/frau nicht öfnen. Denke nochmals ernst über den Deckel nach. Ich glaube das ist eine gute Lösung.
ZINNEKE
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo Zinneke,

auf der Page von Ralf Wagner gibts sogar ein Foto von einem El mit geschlossenem Unterboden.

Motorraumverkleidung:
Noch eine Sonderkonstruktion von Joachim Kamm, die Motorraumverkleidung, bei einem Serie 1 mini el. Für den Thrige Titan Motor müßte man allerdings definierte Lüftkanäle schaffen.


Ich selber habe letztes Jahr eine Aluminiumreflexionsplatte von Obi von unten mit Silikon ans El geklebt und abgedichtet, im Vergleich zu diesem Jahr(bis jetzt ohne die Platte dafür mit "neuen" Batts) hat es einiges gebracht.
Die Beschreibung der Platte ist: Die Aluminiumseiten der SELIT Hitze-Kälte-Stop
Platte reflektieren ca. 90% der Wärme zurück... SELIT Hitze-Kälte-Stop Platte
dämmt wie ca. 60cm Beton.

Gruß
Matze
 
M

Motorenseppi

Guest
Hallo Rainer.Es ist nicht so einfach einen Bodendeckel zu machen der fast Luftdicht sein sollte.Erstens Bodenfreiheit da die Hinterachse nach unten ausfedert.Die Seiten L+R kriegt man nicht dicht,der Antriebskasten an der Hinterachse liegt sehr tief und ist immer in Bewegung.Zweitens Hitzestau im (Sommer) Motorraum und gar nich zu unterschätzen das Knallgas.Meine Empfehlung: Jede Batterie einzeln zu Entlüften.(Bleisäure-Akku) Niemals in serie. Das bedeutet wen`s Klöpft sind alllle hin. Die Entlüftungschläuche sollten einzeln und guet ins Freie geführt werden, auf Verschmutzungen und gueten Sitz achten.Die Empfehlung in der Betriebsanleitung Jahr 90 von mini EL Seite 58 ist Fraglich insbesondere Punkt 2.Wen Du den Batterie-Käfig ( Restaurierst??) oder ausbaust so Verstärke in im Bereich des Motorhalters und bringe an den Vorderenecken zwei M 6 Gewinde an damit Du eine Verkürzte Motorraumabdeckung anbringen kannst.Hinten vor dem Stabi (Rohr) in Fahrrichtung gesehen nimmt man zwei Federn und Kabelbinder und befestigt diese am hinteren Ende des Batterie-Käfigs. So bringt man eine Abdeckung unter den Motorraum die bei grosser Ausfederung der Hinterachse mit Schwingt und nicht immer die Kabelbinder defekt gehen.Viel weniger Schmutz und Nässe im Raum.In der kalten Jahreszeit klemme ich einen kleinen Föhn unten ein und habe somit immer etwas Temp.Siehe Nachricht 05-12-2004-15.58 (62.202.189.) Grüssli Motorenseppi
 
G

Georg Schütz

Guest
Der Boden ist für Knallgas relativ unkritisch, da Wasserstoff extrem leicht ist (8mal leichter als Sauerstoff) und die Tendenz hat direkt nach oben abzuwandern. In der Schule macht man manchmal dazu Versuche: ein Reagenzglas mit Wasserstoff mit der Öffnung nach oben halten - einiges Sekunden warten, kein Ton zu hören. Das gleiche mit der Öffnung nach unten, und es knallt.

Die Ableitung nach außen ist allerdings dennoch eine gute Idee.
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo Alexander,

danke für die schnelle Antwort. Ich habe jetzt mal bei eBay und verschiedenen Internetshops gesucht, jedoch kann ich leider keine Heizmatte finden die auch nur in etwa unter meine Batterien passt (Grundfläche 328x172mm). Oder kann man auch größere Heizmatten kaufen und die dann knicken?
Wie sieht es eigentlich mit der Verwendung von Heizkabeln aus? Die scheinen um einiges günstiger zu sein und zudem variabel. Für ca. 20 Teuros gibts schon 6m Kabel mit 50W-Leistung.

Gruß
Matze
 
A

Andrea

Guest
Hallo
Der Fön hängt bei uns an den Handschlaufen am Überrollbügel.
Sehr praktisch. Vor allem bei beschlagenen Scheiben!
7. Adventskalendergrüße Andrea
 
H

Hans-Georg

Guest
Hallo Christian,
da gibt es wohl nur eine Lösung --> NC-Akkus.
Fahre selber NC-Akkus, jeden Tag 100km (mit einmal Zwischenladen, da ich ca. die Hälfte Stadtfahrt habe), das klappt prima, egal bei welcher Temperatur. Einfach aufladen und los gehts. Kein Stress mit den Akkus.
Bin zwar erst ca. 12000km gefahren....
Da die Blöcke auch höhere Ströme leisten habe ich die Strombegrenzung abgeklemmt, ebeso habe ich die Brücke über den Kapazitätsmesser geschaltet.
Auf einem eingebauten Amperemeter sehe ich aber den momentanen Strom und trete so nicht sinnlos aufs Pedal.
Die Akkus kosten leider ne Kleinigkeit - habe ich aber in 1,5 Jahren locker rausgefahren.
Gr.
HG
 

Anmelden