Reichweite vers. Stromverbrauch

  • Themenstarter Peter Reutegger
  • Datum Start

P

Peter Reutegger

Guest
Hallo Elistis
Ich brauch mein El zu 100% im Stadtverkehr. Stop and go, von Ampel zu Ampel. Kürzere und längere Kolonnen, usw. Meine Banner 109 schaffen je nach Situation 25 bis 35 km ! Das Laden ist für mich kein Problem, denn ich kann an der El-Tankstelle in der Nähe meines Arbeitsplatzes, und zuhause tanken.
Gewohnheitsmässig starte ich mit Vollstrom und lasse dann früzeitig rollen.
Mit meinem Stinker 2lt. Automat, habe ich so die besten Erfahrungen gemacht. Ich bin im Benzinverbrauch unter den offizellen Testberichten.
Nun habe ich aber ein Frage: ist es richtig, wenn ich mit dem El gleich vorgehe. Meine Logik sagt mir: 20Sek. 100A bis 30Kmh ist = 40Sek. 50A bis 30Kmh. Die Arbeit ist ja immer die Gleiche. Im Beispiel, doppelte Energie /halbe Zeit, halbe Energie/doppelte Zeit.
Oder mache ich da einen Denkfehler ?
Energische Grüsse Peter
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.661
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Peter,
die hohen Ströme bringen mehr Verluste und einen schlechteren Batteriewirkungsgrad. Der Batterie wäre es am liebsten wenn der Strom gleichbleibend niedrig gezogen wird. Auf der anderen Seite hat der Motor bei niedrigen Drehzahlen einen schlechteren Wirkungsgrad, zulangsam sollte man also nicht beschleunigen, mal abgesehen vom übrigen Verkehr der sich da beklagt. Meiner Meinung nach also mit mittleren beschleunigung, und dann vorausschauend fahren :) .. klar.

Gruß Ralf
 
K

Karl-Heinz Arnold

Guest
Hey Ihr,

ich denke, es sind die Kurven, die uns zu schaffen machen, neben den Bergen natürlich. Ich versuche aus den Kurven eine Gerade zu machen, denn wenn ich bremse, muß ich anschließend ja wieder " Gas " geben. Was denkt Ihr darüber, bringt es die richtige Kurventechnik, kann das in % Einsparung gemessen werden? Odergeht das dann wieder in Richtung Reifenabrieb? Wobei ich sagen muß, daß meine Reifen sehr lange das Profil behalten. Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gruß Karl-Heinz
 
P

Peter Reutegger

Guest
Hallo Karl-Heinz
Die Rennfahrer zeigen es uns. Bremsen verbraucht Energie, sprich Geschwindigkeit, die anschliessend wieder aufgebaut werden muss. Die energiesparenste Fahrtechnik ist; (dies nicht aus der Sicht des Rennfahrerslange) genug lange vor der Kurfe ausrollen lassen, bremsen bis zum Tempo, wo ich die Kurve noch komfotabel erwische und anschliesend wieder beschleunigen. Jede Kurfe, die es von der Sicht her erlaubt wird "geschnitten". Die gerade Linie vordert am wenigsten Energie.
Gruss Peter
 
M

Michael Rieken

Guest
Hallo zusammen!

So lange keine Superkondensatoren (Ultracaps) an Bord sind, ist natürlich das Bremsen der energieverzehrendste Vorgang. Beim Bremsen liefert ein Generator so viel Energie, die sehr gut für einen anschließenden Beschleunigungsvorgang genutzt werden könnte. Nur können leider herkömmliche Batterien diese kurzzeitigen sehr hohen Ströme nicht aufnehmen.

Sonnige Grüße
Michael
 
C

Carlo

Guest
Hallo zusammen...

diese Frage stelle ich mir auch seit kurzem-wie spare ich den meisten Strom beim fahren?Hab momentan den Versuch in Gange beim beschleunigen meines Skoda-Elektro das Strompedal immer soweit zu treten,dass der Stromfluss trotz steigender Motordrehzahl annähernd gleich bleibt;einzigst beim Gangwechsel macht mir der erste Moment noch zu schaffen.Falls dies ein Tavria-Fahrer liest:geht bei dir auch das Strompedal(dank einer megastarken Rückholfeder)so sauschwer zu treten??Kann kaum den Strom feindosieren...

Gruss aus Kreis Düren, Carlo
 
K

Karl-Heinz Arnold

Guest
Hallo Carlo,

schön zu hören, daß Du nun mit Deinem
E-Skoda unterwegs bist - super!!!
Ich hatte mit meinem Tavria das gleiche
Problem. Ich habe dann angefangen, unten
am " Gas "-pedal die Aufhängung und die
beweglichen Teile zu prüfen und zu
schmieren, dann habe ich den Zug nach
vorne in den Motorraum geprüft in dem
ich ihn vorne an diesem aufwendigen
Steuerkästchen abgemacht habe - Pedal
treten, ging sehr leicht, also mußte
es das Steuerkästchen selbst sein.
Es war eine Feder, nach Abschrauben
des Deckels sichtbar, die habe ich
mit viel Gefühl etwas gezogen, und
siehe auf einmal ging´s butterweich.
Probiers mal aus, ob das bei Dir auch
die Ursache ist. Ansonsten wünsche ich
Dir Riesenspaß beim "Gleiten". Funktioniert
die Rekuperation? Wäre super, bringt doch
das eine oder andere Markstücklein zurück.

Einen Riesen Dank an Frank Rethagen aus
Kreuztal, für die Tavriaunterlagen. ist
echt informativ.

Griaßle aus Stuttgart Karl-Heinz
 
C

Carlo

Guest
Hallo Karl-Heinz!

Das Problem beim Skoda bei mir ist genau das gleiche;bloss haben die die Feder in ein rundes Metallstück eingebaut;so komme ich nicht dran.Auf jeden Fall muss ich da was ändern,es ist so nicht möglich sparsam zu fahren.

Auch ich möchte mich hier nochmals für den Umschlag vom Frank Rethagen bedanken;separate E-Mail mit Danksagung ist verschickt.

Die Rekuperation geht leider noch nicht;vorher möchte ich die Heizung noch instandsetzen-hab gestern alles verfolgt,um herauszufinden,was der Vorbesitzer da angestellt hat.Ich lande im grossen Verteiler-/Relaiskasten im Motorraum,der Thermistor scheint wohl auch defekt zu sein(hängt am Heizwiderstand).Hast du auch noch diese Heizung so drin?Wäre über eine Beschreibung seeehhhrr glücklich!!Ist da vorne im Verteilerkasten Motorraum unten auch ein Widerstand drin?Wohin gehen die Kabel?Eines geht zum Heizungsschütz,das andere Ende gibt mir Rätsel auf.
 
K

Karl-Heinz Arnold

Guest
Hallo Carlo,

Du kannst natürlich schmieren, schmieren, schmieren, an alles was Du rankommst. Vielleicht ist die kleine Achse, die den Poti steuert, trocken, vielleicht kommst Du von unten ran. Zur Heizung, ich habeeine richtige Wohnwagenheizung drin, Gasflasche und vorne einen Brenner mit elektrischer Zündung, der Wahnsinn, innerhalb von zwei Minuten kommt schon warme Luft aus dem Gebläse. Deshalb kenne ich Deine Heizungsart nicht. Denke aber dran, wenn die elektrische Heizung funktioniert, knabbert sie Dir Deine Kilometer weg... besser warm anziehen und sehr zaghaft heizen, daß die Scheiben frei sind.

Griaßle aus Stuttgart

Karl-Heinz
 
W

Wolfgang Klievering

Guest
Hy Carlo, ich kenne Deine Motorsteuerung nicht, aber wäre es eventuell möglich die Strombegrenzung mit einem externen Poti handregelbar zu machen?? Das bringt sehr viel.
Gruß Wolfgang
 
C

Carlo

Guest
Hi,

hab mal den Chopper vorn geöffnet.Leider ist alles an Potis,was da so drin ist,hinter dem dicken Kühlkörper verbaut-komme so nicht dran zwecks auslagern des Max-Strompotis nach drinnen.Bei Gelegenheit versuch ich es mal.Da das Strompedal nach Einhängepunkt-umbohren der Rückholfeder jetzt leicht geht,muss ich erstmal neu angelernt werden-ich war die Federstärke schon gewohnt nach 500km :eek:) .

Gruss,Carlo
 

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!