PULI 2E

T

Th. Gröne

Guest
Hallo e-mobil-Fans!

Habe mir gestern einen Puli 2E zugelegt, dessen 6V 240Ah-Akkus alle zerbröselt sind. Ansonsten gehe ich bei dem Gesamtzustand davon aus, daß ich wohl nur die Akkus tauschen muß und dann geht die Post ab. Hier meine Fragen: Was kann ich sinnvollerweise an der Technik verbessern, welche Akkus sollte ich mir wo besorgen (hätte schon gerne eine Reichweite von 60-80km bei einer Geschwindigkeit von 60-70km/h).

Danke und Grüße:

Thomas
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
Hallo


Ich hatte auch mal einen Puli2E
mit den Standartakkus ist eine Geschwindigkeit von 50km/h
und eine Reichweite von 30-50km realistisch !
Der orginal Motor wird den Puli nur sehr schwer auf 70km/h bringen.
Mit einem Perm Scheibenläufer sähe es aber wesentlich besser aus.

MFG
 
R

reinhold

Guest
Hallo
Der Puli ist ein sehr geräumiges Fahrzeug mit einem Reihenschlussmotor
Die Feldspule wird per Schütze geschwächt um höhére Drehzahlen und Geschwindigkeiten zu erreichen.
Meiner,(ehemalig der von John) hat auch noch die Säure Traktionsbatterien drin. die sind aber am Abnippeln...
Meine nächsten Batterien werden auf jeden Fall Gelbatterien Exide Traktions Block 6V/160AhC5 sein. dazu muss aber der Lader angepasst (oder ersetzt)werden.
ich überlege ausserdem den (noch funktionierenden) Chopper durch einen Curtis zu ersetzten und die Feldschwächung manuell zu schalten.
Am Wochenende hatte ich ihn aufgebockt und habe an den Bremsen repariert.
Könntest Du Deinen mal aufbocken und den Vollgasstrom messen?
Meiner haut da 50A durch; was mir als zu hoch vorkommt. (50Ax60V~3Kw)
eine Geschwindigkeit von 70 Km/h kann nur mit verringerter Reichweite erkauft werden.
Realistisch sind 60Km@55Km/h ohne Feldschwächung Fahrstrom ca 80A.
Meine Versuche gehen weiter...
Tschau
Reinhold
 
T

Th. Gröne

Guest
Hallo,

Danke für die Antworten! Und was besorge ich mir jetzt wo um endlich losfahren zu können? Nur zur Information: Bin gerne bereit mein Fahrzeug durchzumessen, nur brauche ich dafür vorher den Antriebs-"Saft". Habe mir erst mal Autobatterien mit 44 Ah besorgt, werde damit erst mal versuchen, die Jungfernfahrt zu machen.
Was passiert eigentlich, wenn ich diese Batterien versuche mit dem vorhandenen Ladegerät zu laden? Es waren "nasse" 240 Ah Akkus drin. (350 KG! Heute Abend schoß mir dauernd das Wort Leistungsgewicht durch den Kopf, ein Begriff, den meine Frau beim Seitenblick auf mich auch immer erwähnt, aber ich glaube fest, daß sie es mit dem Wort "Kampfgewicht" verwechselt).

Freue mich schon auf ein hoffentlich bald funktionierendes aber furchtbar altmodisch aussehendes "Solarmobil".

Thomas
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hallo Thomas
Kannst das interne Ladegerät ohne Bedenken aktivieren.
Das läd sowiso nur mit etwa 15 A Maximalstrom,das können die 44 Ahs locker verkraften.
Viel Spass bei der Probefahrt.
Und immer die "Tankanzeige" im Auge behalten,oder eine Kabeltrommel mitnehmen.
Gruss aus dem Schwabenland.
Peter
 
R

reinhold

Guest
Hallo Thomas!
Die Reichweite des Fahrzeugs hängt wesentlich von der Batteriegrösse ab.
Bei einer 44Ah Batterie kann man bei 80A Fahrstrom ca 50% Entladen- also ca 20 Ah. /80A~ ca 15 Minuten Fahrzeit (Brutto)
Die Batterie kann das ca 150x also ca 2250Km.
Nur damit Du weisst woran du bist.
Da wären natürlich 88Ah besser gewesen...
Aber egal- welche täglichen Fahrstrecken willst du bewältigen?
Wo ist Dein Standort?
Ich werde meine Batts tauschen und müsste sie Entsorgen- ausser Du willst Sie...
Tschau
Reinhold- raum Regensburg/Bayern
 
B

Björn

Guest
Hallo,

Mein Puli wird extrem beantsprucht:
Ich habe orig. Motor drin.-180Ah Varta
Bergauf 40km/h
Bergab locker ne 70km/h
Gerade 55-60km/h
dauer Fahrstrom fast immer oberhalb von 120A
Reichweite 30km

Für mich das ideale E-Mobil - Günstig in der Anschaffung (unbeliebt wegen des Ungarn-Style)
, gute Ausstattung, viel Platz und im Sommer ohne Türen Top-Fun-Faktor!

Gruss aus Dresden
 

Anmelden

Neue Themen