NiCd Flugzeugbatterien - Gehäuse undicht



Bis zu 380 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 110 € erhalten.

THG-Quote für 2023 noch nicht beantragt? Beeile dich, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Manuel Raimann

Mitglied
04.04.2006
96
Hallo,

ich habe (wie schon öfters hier gepostet) vor kurzen Saft 23Ah Flugzeugbatterien erstanden und musste 15 STück von ursprünglichen 90 Stück aussortieren, weil das Gehäuse am oberen Rand undicht war bzw. der Kleber hat sich deutlich braun verfärbt und bei machen ist auch schon der Deckel etwas angehoben.

Da dies vor meiner Nutzungszeit passiert ist, weiß ich nicht, wie man das schafft... Kenn das jemand von den NiCd Fahrern?
Ich will das bei meinen restlichen ungedingt vermeinen. Könnte da das Überdruckventil nicht geöffnet haben oder sowas? Oder könnte hoher Laugenstand den Kleber langsam aufgelöst haben?

Gruß

Manuel

 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Die Braunfärbung kenne ich nicht. Wenn man aber bei der Wartungsladung die große Sprudelaktion in Szene setzt, öffnen die Gummibänder erst bei 0,5 bar, wenn sie noch schön straff sitzen. Die Batterien platzen dann auf jeden Fall, obwohl bei manchen soviel Kaliumcarbonat zwischen Gummi und Ventilröhrchen sitzt, dass sie undicht sind. Mir empfahl der Wartungstechniker, die Stopfen VORHER zu lösen, dann kann das nicht passieren. Überhaupt muss man ja nach der Wartungsladung viel Wasser nachfüllen.
Stimmt die Ladespannung nicht, sprudeln die Kisten auch im normalen Betrieb. Die Batterien, ich denke, Du hast auch die Einzelzellen, kommen aus einem Stahlgehäuse mit z.B.35 Einzelzellen in separaten Fächern. Darin vertragen die Zellen auch die 0,5 bar. Sie werden bei der Wartung aber immer herausgenommen, nach Energiespeichervermögen neu sortiert.
Die Muttern und Verbinder sind zöllig und, wie die Verbinder, sündhaft teuer und werden wiederverwendet.

 

Manuel Raimann

Mitglied
04.04.2006
96
@Bernd,

dass das vom hohen Druck kommen könnte habe ich auch vermutet - bei mir sitzen sie aber auch ziemlich beengt in einem Holzkasten, der wiederum ziemlich eng im Batteriekorb sitzt...
Übrigens sind es keine Zollschrauben - aber die Verbinder sind sündhaft teuer - deswgen hab ich mir selbst welche gebastelt...

Wie auch immer - ich warte noch auf weitere Tipps, wie man das vermeiden kann... ??
Und ja - wie eng sollten die Zellen wirklich sitzen - ich könnte da noch was dazwischenschieben - wäre das besser?

Gruß

Manuel

 

Anmelden

Neue Themen