news-Artikel zu dem H2-Mazda

04.04.2006
55
0
#1
Hallo Spoon,

ich "antworte" mal hier, da ich der Meinung bin, Deine Neuigkeiten vielleicht eher unkommentiert in der news-Rubrik hätten erscheinen müssen. Die Trennung von Nachricht und Kommentar ist das, was einen journalistischen Text ausmachen sollte.
Nun zum Wasserstoff-Wankel. Der Wankelmotor eigent sich bauartbedingt besser für die Verbrennung von Wasserstoff als ein Hubkolbenmotor. Daher ist die Idee von Mazda, einen Wankelmotor für ein Versuchsfahrzeug zu verwenden durchaus nachvollziehbar. "Dummerweise" ist nun das einzige Fahrzeug, dass sie mit Wankel im Programm haben, ein Sportwagen. Man mag sich jetzt fragen, ob es sinnvoll ist, ein Fahrzeug, was vom Konzept her zum schnell fahren und entspechend weniger "vernünftig" gebaut ist, als Zukunft der Mobilitä vorzustellen, dennoch halte ich es für nachvollziehbar, zum Testen eines neuen Antriebskonzepts nicht noch extra ein neues Fahrzeug zu entwickeln sondern eines zu nehmen, das so oder so im Regal steht.
Den Aufreger, dass die Kiste 1500kg wiegt kann ich überhaupt nicht verstehen, da ein solches Fahrzeug heut halt mit dem ganzen Sicherheits- und Bequemlichkeits-Kram soviel wiegt. Ein "vernünftiger" Golf auch und was ein noch viel vernünftigerer City-Stromer wiegt weiß ich nicht, aber es wird noch etwas mehr sein. Übrigens hat die Kiste mit H2-Antrieb nur 109PS.

Grüße

Peter
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#2
Hallo Peter

War mein erster Versuch bei den News, der nächste wird besser.
Ich habe den Artikel schon gelesen, bevor ich den Link eingestellt habe ;-)
Übrigens ist Spoon die Kurzform von Spiegel Online.

Was mich einfach nervt an diesen "Versuchsfahrzeugen" ist eben das Gewicht, das Tempo, damit verbunden der Preis und die Recourcenverschwendung. Ein Fahrzeug mit alternativem Antrieb sollte doch vor allem sparsam sein. Also leicht. 1-2 Sitze reichen für die vielbeschworenen 70% Alleinfahrten von unter 30 km... Mit den Zweitwagen sollte man anfangen, die lassen sich am leichtesten abschaffen. Aber die Autoindustrie kapiert das nicht. Und der Verbraucher hat zu viel Geld für Sprit. Einige würden sogar echte Panzer fahren wenn möglich.

Die meisten Leute wählen das Original, wenn Sie vor der Wahl stehen. Das heist normale Diesel und Benziner, ohne Preisaufschlg, ohne kleineren Kofferaum.

Aber ein kleines leichtes günsiges Fahrzeug, dass incl. Anschaffungspreis Geld spart, nur dadurch, dass das grosse steht, DAS würden viel mehr Leute kaufen.

Und solche sind machbar, wie wir ja wissen. Also was macht die Industrie? Gewissenberuhiger konstruieren, die zeigen was für tolle Ingeniöre sie haben.

Grüsse Sebastian
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#3
Peter Pott schrieb:

[...]
Den Aufreger, dass die Kiste 1500kg wiegt kann ich überhaupt
nicht verstehen, da ein solches Fahrzeug heut halt mit dem
ganzen Sicherheits- und Bequemlichkeits-Kram soviel wiegt.
Ein "vernünftiger" Golf auch und was ein noch viel
vernünftigerer City-Stromer wiegt weiß ich nicht, aber es
wird noch etwas mehr sein. Übrigens hat die Kiste mit
H2-Antrieb nur 109PS.
ks.gif
Der Citystromer 3 wiegt 1560kg (es gibt gerade einen in An-/Verkauf).
Und da ist die halbe Tonne Bleiakkus schon mit dabei!

Was man bei dem Mazda aber noch dazurechnen sollte, ist das Gewicht des Tankwagens für den Wasserstoff, der ja bei diesen ganzen GeldverBrennstoffzellen-Kisten immer hinterherfahren muß :angry:.

Gruß Jens
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#4
Hey Jens

Stimmt.
Warum eigendlich PKW elektisch? Auch Golf. Nach dem was ich an KW sah + die diversen Verlusste. Was bleibt da? Fahren ist biller. Vermutlich etwas weniger Primärenergie. Sauberer, weil Kraftwerke einen besseren Filter haben.

Sehe ich das richtig?

Grüsse Sebastian
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#5
Hallo Peter

Stimmt schon wieder, sorry.
Die Pflanzlichen Kraftstoffe haben doch fast alle einen schlechten Wirkungsgrad, was Fläche und Rohstoffeinsatz für die Produktion betrifft. (Alles recht umstritten!?) Einzige Ausnahme BLT? Bin nicht mehr sicher...

Also bei uns auf der Strasse sieht es ganz und gar nicht vernünftig aus (die Schweiz ist das Land mit den meisten PS, die Idioten bei 130kmh max... ,sorry). Golfklasse ist häufig aber ansonsten ein VW oder sonst was für ein Bus nach dem nächsten. BMW, Benz usw. Und fast immer eine Person. z. Ko. Und die Höhe ist, die Zweitwagen sind auch eher grösser als Polo. Zum einkaufen!!! Ich kann auch jeden Tag Ferrari usw. sehen. Nicht nur einen.
Bei mir in Dornach gibt es vermutlich wesentlich mehr als 10 eher 30 400PS Kutschen. Von E-Mobilen weis ich nur von 3en. Mein El, Twike und SAM.

Grüsse Sebastian
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#6
Hallo Peter

Ich behaupte, die Schweizer haben schlicht zu viel Geld. Wenn man so im Wohlstand lebt ist auch ist das Angeben auch wichteiger und bezahlbar...

Sprit aus Pflanzen ist ja schön und gut. Aber den Verbraucht von 1-2 Tonnern bekommt man nicht unter 5L. Wenn wir alle Autos damit betreiben wollten wächst nur noch Raps, statt Urwald Zuckerrohr. Und Hunger allüberall, weil man mit Spritproduktion mehr verdient, als mit Getreide für die Armen!
Der Agrarindustrie zur grossen Freude. Endlich was, was auch die Ökos befürworten. Welche Aktien kaufen wir schon mal?

Grüsse Sebastian