Neues Serienelektrofahrzeug aus der Schweiz ab Sommer 2003 lt. Servicezeit WDR 3

  • Themenstarter Dominic UMSCHEID
  • Beginndatum
D

Dominic UMSCHEID

Guest
#1
Wer hat nähere Info´s zum E-Mobil aus der Schweiz ?

Es hat drei Räder (hinten eins) und ist für zwei Personen geeignet ?

Fährt ca. 90 km/h bei 70 km Reichweite. Die Batterien sind für 45 € / Monat zu mieten.

NP: 7.500 EURO ?

Wer hat einen LINK ?

Viele Grüße,

Dominic UMSCHEID.
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#4
Hallo,

der Beitrag ist ganz interessant und nachzulesen unter http://www.wdr.de/tv/service/verkehr/inhalt/20020528/b_2.phtml .

Man merkt allerdings, daß die Reporter zum erstenmal mit einem EMobil gefahren sind ;-) .
Bemerkenswert finde ich, daß selbst bei "sportlicher Fahrweise" eine Reichweite von 50 km (bei 80% DOD) möglich ist. Das heißt bei "elektromobilistisch-sparsamer" Fahrweise könnten (je nach Gelände) 100 km machbar sein.

Gruß Jens
(der gerade vom TÜV und seinem Saxi gefrustet ist und nächstes Mal garantiert kein "Bastlerfahrzeug" mehr kauft :-( )
 
06.04.2006
208
0
#6
Hallo Jens,

solange das Kurzzeitkennzeichen noch gültig ist solltest Du möglichst viel fahren und bremsen, damit es mit der Bremsanlage das nächste mal keine Probleme gibt.

Früher gab es im Autozubehör mal Kopfstützen die auf die Sitzrückenlehne gesteckt werden. Wenn Du jemanden kennst der Oldtimer hat versuche mal ob Du über ihn irgendwo 3 von den Kopfstützen leihweise auftreiben kannst.

Gurte bekommst Du im Autozubehör, ohne Gurte wird Dir aber sicher jeder Tüvprüfer Probleme machen (wenn er merkt das keine eingebaut sind).

Für die Heizung vom Schrottplatz ein Heizgebläse holen, einen Temperaturregler und einen Schalter einbauen. Ob wirklich warme Luft kommt wird wohl im Sommer keiner überprüfen.

Viel Erfolg beim nächsten Versuch

Gruß

Frank
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#7
Frank Rethagen schrieb:

[...]
Früher gab es im Autozubehör mal Kopfstützen die auf die
Sitzrückenlehne gesteckt werden. Wenn Du jemanden kennst der
Oldtimer hat versuche mal ob Du über ihn irgendwo 3 von den
Kopfstützen leihweise auftreiben kannst.

Gurte bekommst Du im Autozubehör, ohne Gurte wird Dir aber
sicher jeder Tüvprüfer Probleme machen (wenn er merkt das
keine eingebaut sind).

Für die Heizung vom Schrottplatz ein Heizgebläse holen, einen
Temperaturregler und einen Schalter einbauen. Ob wirklich
warme Luft kommt wird wohl im Sommer keiner überprüfen.

Viel Erfolg beim nächsten Versuch

Gruß

Frank
Hallo Frank,

hatte ganz vergessen daß der Saxi (Der Link wurde entfernt (404).) kein sooo verbreitetes Fahrzeug ist :eek:.

Es gibt nur eine (elektrische) Heckschiebetür und die Beifahrer sitzen rechts und links quer zur Fahrtrichtung auf den Batteriekästen. Gurte und Kopfstützen waren da, zumindest in den Prototypen, nie vorgesehen.
Bei einem anderen Saxi hat der TÜVler die Beifahrersitze einfach als Notsitze eingetragen.

Um eine Heizung einzubauen muß ich, da es ja keine "Motorhaube" gibt, das komplette Armaturenbrett incl. Lenkung abnehmen und wenn ich mir das antue, kommt gleich eine richtige (Stand-)Heizung rein!

Morgen werd ich mir nochmal die Bremsen vornehmen und nächste Woche versuche ich dann den nächsten TÜV :D !

Gruß Jens
 
06.04.2006
208
0
#8
Hallo Jens,

Auf der Seite http://www.oldtimerinfo.de/Diskussion/Forum6/HTML/000459.html
sind einige Infos zu Gurten, demnach müßten für die Beifahrer Beckengurte ausreichend sein, Kopfstützen bringen sowiso nichts wenn man quer zur Fahrtrichtung sitzt. Das sollte einem Tüvprüfer eigentlich einleuchten.

Gruß Frank