Mitsouka... und Gabelstapler und global denken



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)
M

Michael Bernhardt

Guest
Hallo Manfred,

woher kommen denn die 16 % ?

BTL Technologie ist eine Zukunftstechnologie.

Es ist weder bekannt, was ein Diesotto Motor verbraucht, noch wird hier die Entwicklung der Herstellungsmöglichkeit bedacht.

Es ist leicht etwas kaputt zu reden.

Meine Information ist die, das BTL eine wesentlich bessere Energiebilanz als Raps hat.

Auch bei GTL Kraftstoffen wird die Herstellung schlecht geredet, aber nichtsdestotrotz hält Shell daran fest.

Die Zukunft fährt nun mal syntetisch!
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Zukunft? 1925 http://de.wikipedia.org/wiki/Fischer-Tropsch-Verfahren

5 Tonnen Biomasse = 1 Tonne Treibstoff also grob 50%

ein Motor im PKW nach heutigen Maßstäben max 30%

also grob 15% ohne Grauwerte also Transport aus Wald und Flur und von der
Steuergeldvernichtungsstelle zur Tankstelle.

Die Zukunft ist Syntetisch von mir aus aber ohne mich.

http://www.agranet.de/6995.php 950.000t ergeben 170.000t

und die Grünen schreine Hurra http://www.grueneuelzen.de/sundiesel.htm
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Ja, das mit dem freien Wettbewerb, den die Grünen da zu erzeugen versuchen, gefällt mir ja auch, in der Vergangenheit hat man die Verschieberei von Forschungsgeldern nicht gut in den Griff bekommen. Das war dann die Lehre, die daraus gezogen wurde.
Zeitweise waren die meisten Anlagen hier in Düsseldorf nur auf dem Papier existent, Potemkin auf dem Dach. Die Subventionen wurden aber kassiert. Das gab böses Blut um den Aachener Solarverein.
Wenn jetzt die große Koalition wieder droht, reißen solche Unsitten mit ziemlicher Gewissheit wieder ein...
Dann bleibt nur noch die Hoffnung auf Angelas physikalisches Gewissen.

Und ein Donnerwetter von Manfred aus Bayern. Ich donnere dann mit. "Wotan" hat da sicher auch was auf Lager, wenn er sich in seiner näheren Verwandtschaft umhört. Nicht weit von Soest steht eine Eiche...
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Eigentlich will ich hier zu BTL gar nichts schreiben weil das kein direktes Thema zum Eauto
ist sondern alternative Mobilität also Offtopic und da hab ich schon was geschrieben http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=2804&t=2804

Trotzdem noch mal grob fürs erste Zitat aus der BTL-infornationsplattform
"Belastbare Studien zu ökologischen und ökonomischen Betrachtungen werden zurzeit erarbeitet, liegen bislang aber noch nicht vor."
http://www.fnr-server.de/cms35/Entwicklungsstand.733.0.html

Btl Infos sind inzwischen so gut wie gesäubert ( http://www.fnr-server.de/cms35/Herstellung.741.0.html ),da ich aber regelmäßig Seminare besuche wo diese Firma anwesend ist (nächstes 26-27.10 in Berlin) und in den Unterlagen vom Letzten In Erfurt steht ganz klar 5 Tonnen Holz ergeben 1 Tonne Kraftstoff

<img src=http://www.daimlerchrysler.com/Projects/c2c/channel/images/15693_21706_381_253_biogene.jpg>
Bio-Treibstoff &#8211; maßgeschneidert für jeden Motor
http://www.daimlerchrysler.com/dccom/0,,0-5-7165-49-142455-1-0-0-142465-0-0-8-7165-0-0-0-0-0-0-0,00.html

5 t Holz ist ca. 23.000 kWh 1 t BTL ca. 11500 kWh (ungefähr heizwert vom Diesel)

Auf Deine Behauptung " was ein Diesotto Motor verbraucht" ist nicht bekannt muß ich Dir widersprechen
(obwohl ich keinen Diesotto Motor kenne aber ich nehmen an Du schreibst vom Diesel Otto, BTL ist aber
momentan nur für Diesel) das ist bekannt.

Und So bleiben am Rad nur max 16%

Neuerste Behauptungen wie 4000 l vom Hektar finde ich toll, ich vermute das haben die am
Oktoberfest ausgerechnet und die Massen mit den Hendl hochgerechnet.
http://www.lwf.uni-muenchen.de/waldundforst-online/bwi2-online/downloads/waldinzahlen2002.pdf
Holzzuwachs also 13 Fm sind Trockenmasse knapp 6 Tonne bei vollständiger Verwertung des Zuwachses
also grob 1400 l Maximum ohne jegliche andere Nutzug von Holz

Was an weiterer Volksverdummung geschrieben wird Ganzplanzennutzung keine Nahrungsmittelkonkurenz
und ähnlicher Verarschung diskutiere wir bitte Offtopic.

Bist Du übrings Journalist beim MDR? Bei "Genial einfach" wurde der Mist auch vorgestellt,
als ich dann den richtigen am Telephon hatte sagte Er wörtlich auf meine Frage ob Er das schon mal nachgerechnet Hat?
"Es ist leicht etwas kaputt zu reden lassen sie die erst mal machen" ja aber die Kohle ist weg.

Tatsache ist Rapsöl ist der Flüsige Kraftstoff aus Biomasse, mit der höchsten Energiedichte und dem geringsten Erzeugeraufwand. Was die von BTL unterschlagen ist das nach der Auspressung der Rest ebenfalls genutz werden kann, ob in der Kuh und dann in der Biogasanlage oder gleich in der Biogasanlage
ist von den Verhältnisen abhängig. Nur Raps ist auch im Vergleich als Ganzplanze zu bewerten und nicht nur halb um die Bilanz zu schönen.
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Ziemlich neu

<img src=http://www.altjoch.de/Richter/Potential_kuenftigerKraftstoffeAntriebe.jpg>
Quelle: http://www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/12209/Hartmann_DC.pdf?command=downloadContent&filename=Hartmann_DC.pdf

ich gebe also zu ich hab beschönigt unter 15% kleines blaues Feld Bio-Gtl

der Rest Offtopic
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
Oh Man - fred,
das Bild ist ja Spitze, und dazu noch von einem Daimler Mann.
Wenn ichs mir jetzt nochmal so recht betrachte, dann ist die Solarkraft mit den geringsten CO2 Werten schon Spitze, aber auch mit den angegebenen Wirkungsgraden von 20 bis 30 Prozent.
Warum so niedrig? Weil man hier über Wasserstoff geht. Da vierliert man nochmal die Hälfte.

Gehen wir mit der Solarkraft über Akkus auf den Elektroantrieb, dann hätten wir "Well to Wheel" - Wirkungsgrade von 40 bis 60 Prozent, und je nach Akkutyp vielleicht noch mehr.
Daimler hätte die X-Achse des Bildes nach rechts weiterführen müssen, um das zeigen zu können. Es wäre aber zu gut für Solar bzw. zu niederschmetternd für alle anderen Antriebsarten gewesen.

Da fällt mir ein Zitat ein aus einer Rede von Ali Schmidt im vorigen Jahr, damals verkehrspolititsche Sprecher der Grünen: "Die Autos der Zukunft fahren solar - oder gar nicht!" Bei dem Kongress "multi - modal - mobil" oder so ähnlich waren übrigens auch Daimler Leute dabei.

Gruss, Roland, bsm
<b>Wir fahren mit ESPRIT, mit Raps oder mit Schnaps. </b>
E-SPRIT heißt im Klartext Elektro-Sprit. S-Klasse wär gut, S wie Solar.
Raps brauche ich nicht zu erläutern, es geht fast jedes reine Pflanzenöl,
und Schnaps steht natürlich für Ethanol, der Sprit, der in Brasilien schon lange und jetzt wieder viele Autos antreibt, und der mittlerweile auch in Schweden mehr und mehr Verbreitung findet.
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Hallo Roland

Das ist schön das Du das Bild von Man-(warum klein?)fred schön findest, aber eigentlich wollte ich das
Offtopic http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=3233&t=2804 diskutieren. Die Eautofahrer
und Ihr Co-admin mögen das hier nicht so. :joke: :rp:

Weil ich möchte mir schon die mühe machen diesen Schwindel noch genauer zu durchleuchten,
weil es gibt auch noch Nebennischen die beachtenswert währen (H²).

Das die Solarenergie so gut in den CO² Werten abschneidet liegt daran das die Wasserkraft auf der nicht
gedruckten Seite der Tabelle stünde :D ;-)

Also bis bald im Offtopic Manfred
 
K

Karl

Guest
Hallo Roland,

ich kann fast voll zustimmen,
mittelfristig sind Biotreibstoffe sicher eine gute Ergänzung- hier liegt aber wohl eine große Angst der Großvertreiber mit den Tankstellennetzen.
Raps- Ölmühle-Endverbraucher, oder Kartoffelbauer -Kartoffelschnapsbrennerei - Endverbraucher, Tanks ohne Umweltrisiken im Garten lagerbar!
BTL darfst du sicher nicht im Garten lagern! Darin liegt der Grund für RME und BTL
die "Wertschöpfung" in der Handelskette !

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
M

Michael Bernhardt

Guest
Hallo,

bisher dachte ich immer ich sei ökologisch links orientiert.

Aber so links bin ich doch wieder nicht, dass ich es befürworte der Erdöl- und Autoindustrie ein Schnippchen zu schlagen, indem ich Raps und Schnaps im Garten horte.

Die Erdöl- und Autoindustrie gehört nun mal zu unserer Gesellschaft.

Bei VW, Ford und Aral arbeiten Mitmenschen wie im Frisörhandwerk.

Hier die guten, hier die schlechten zählt bei mir nicht.

Zudem können die meisten Menschen gar nicht auf nachwachsende Rohstoffe umsteigen, da nur wenig Prozent an Pflanzenenergie machbar sind.

Es gilt vielmehr die Technik allgemein zu verbessern. (Bessere Elektromobile mit modernen Akkus, Hybrid Technologie, verbesserte Verbrennungsmaschinen usw.)

Daran arbeitet die Auto- und Erölindustrie.

Mit Politischer Hilfe wäre auch eine Hubraumbegrenzung oder ein Tempolimit möglich, was für mich als besonderst wichtig erscheint.

Die guten Raps und Schnapsfahrer gibt es bei mir nicht.

Allenfalls als Beimischungen habe ich für Pflanzenenergie etwas Sympatie, erspart doch das Beimischen umbauten an Motoren und eine neue Tanksäuleninfrastruktur.

Grüße

Michael
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Hallo

Ich weiß ich rede alles schlecht und soll das erst mal belegen.

Aber was Du hier schreibst ist schon stark, ich komm aus Bayer und
man hat schon viel zu mir gesagt aber noch nicht das ich links bin.

Rapsöl Tanken ist eine frage der Technik und nicht der Partei.

Das bei Ford, VW, Opel und sogar bei Mercedes Menschen arbeiten bestreitet
hier keiner, nur das Sie an so überkommen Objekten arbeiten regt hier manches Subjekt auf.

Nichts gegen eine politische "Hubraumbegrenzung" aber zu schreiben das sei die gute Lösung
und nicht der vernünftige Einsatz von Biotreibstoffen, ist ja wohl sehr einseitig in die ich hab immer
recht Schiene gedacht.

Natürlich kann die Langstreckenauto Versorgung durch Raps nur erfolgen wenn das Fahrzeug auf
100 Km nur 1,5 Liter verbraucht. Das ist nur in einen Rapsöldieselhybrid möglich. Nur
"Daran arbeitet die Auto- und Erölindustrie", das ist mir entgangen, das geb ich zu, ich sehen Q7 Hybrids
und BTL und GTL nach dem Motto darfs ein bisserl teurer sein.

Aber vielleicht bin ich auch schon zu alt und sig nimmer richtig?

Manfred der bis jetzt noch ohne Brille auskommt




,,,,,,,,,,,,,,,,,
 
K

Karl

Guest
Hallo Michael,
hier eine interessante Seite:
http://rapsoel.onlinehome.de/images/de_faq.htm
Ich bin mit Dir völlig einig, daß lanfristig der Flächenverbrauch für nachwachsende Rohstoffe zu groß ist,zumindest so lange, bis der Verbrauch nicht drastisch gesenkt wird. Mittelfristig ist jedoch der Anbau von z.B. Raps auf den riesigen Agrarbrachen in Europa sicher sinnvoll. Gefährlich wird es, wenn die Energieproduktion in Konkurrenz mit der Nahrngsmittelproduktion tritt.
Langfristig bietet die technische Lösung - Sonnen und Windenergie wesentlich höhere Hektarerträge.
Ich kann leider kaum erkennen, daß die deutsche Automobilindustrie große Anstrengungen zur Senkung des Flottenverbrauchs unternimmt.
Das energetisch effektivste Motorfahrzeug ist das Elektrofahrzeug- da gibt es wohl keinen Streit mehr, dies war sogar schon in der ADAC Motorwelt abgebildet!
Solange die Batterietechnologie noch keine wirklichen Fortschritte gemacht hat, ist als daher ein Hybrid, welcher nur bei Fahrten über ca. 50 -100 km einen kleinen, effektiven, im optimalen Drehzahlbereich laufenden Verbrennermotor ( z.B. Renault Kangoo Elektroad) für nachwachsende Rohstoffe hat, das energetisch sinnvollste. Was spricht dann bitte dagegen sich den 1000 l Tank in Garten oder Garage zu stellen? Viele PÖLer machen das so !
Das 1 l Auto welches VW gebaut hatte, war ein Hybrid Diesel, den hätte man leicht auch für Pöl bauen können

Sonnelektrische Grüße

Karl