Laden von offenen NiCds

M

Manuel

Guest
Hallo,

da ich gerade am schauen bin, ob ich mir offene NiCd Akkus ins El einbaue wollte ich zunächst fragen, wie ihr eure offenen NiCds ladet...
Ich hab ein Zivan NG3 mit 36V/60A zur Verfügung und will dieses unbedingt weiterverwenden... Geht das? Wie ist das mit der Ausgleichsladung von NiCds? Im Moment lade ich meine Bleiklötze IUIa...

Gruß

Manuel
 
M

Manuel

Guest
...ach und was ich noch vergessen hatte...
Wie sieht es eigentlich mit dem parallelschalten von 2-3 Strängen aus? Macht das Probleme beim Laden bzw. beim Entladen?
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Wie ich das sehe, ist das optimal, trotzdem würde ich für die UI-Phase ebenso einen Timer einbauen, falls die Umschaltspannung mal nicht erreicht wird, z.B. beim Zellenkurzschluss.
Viele sagen, die Ausgleichsladung nicht regelmäßig auf die 140% ausdehnen, nur alle paar Monate mal nach vollständiger Wartungsentladung und anschließendem Wiederauffüllen.
 
M

Manuel

Guest
Das stimmt sicher, ne Zeitschaltuhr wäre nicht schlecht... Aber wie sieht es mit der Nachladephase aus? Weißt du das was - verhalten die sich wie Bleiakkus, wo der Strom einfach absinkt und dann nicht mehr ansteigt...?
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Nein, bei offenen Zellen, die keine Erwärmung erleiden, nicht. Die versprudeln einfach die Energie in Knallgas. Trotzdem wäre es ganz sinnvoll, über Sicherungen zu laden, damit bei einem Zellenkurzschluss nicht der ganze Ladestrom über einen einzigen Strang läuft. Dummerweise verstärkt sich nämlich eine einmal aufgetretene Temperaturdifferenz beim Laden. Brent dann solch eine knapp zu bemessende Sicherung durch, weißt Du, dass ein Strang nicht in Ordnung ist. Bei der Entladung gibt es weniger Probleme, da der Spannungshub zwischen Lade- und Entladephase bei Nicads erheblich ist.
 

Torsten Wernecke

Neues Mitglied
23.11.2004
48
Moin,

da ich annehme du willst gebrauchte Zellen verwenden,
müssen die eh gemessen und selektiert werden .
IU Kennline ist OK . Die Zellen haben über längere Zeit 1,4x V Ladespannung
und springen wenn Voll auv > 1,5V.
Hatten das Thema schon öffters, mal suchen.

Grüße Torsten
 
M

Manuel

Guest
Hi Thorsten,

das mit den 1,4V hab ich tatsächlich schonmal gelesen, aber stimmt das auch bei 60A Ladestrom? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen... Weißt du, ob es Probleme beim Parallelschalten geben kann?

Gruß

Manuel
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Die Nicads verhalten sich ähnlich, wie Bleiakkus, wenn sie nicht zu stark erwärmt werden: Die Spannung sinkt mit steigender Temperatur, die Spannung steigt mit zunehmender Ladung.
Bei geschlossenen Nicads, die ja im Innern das entstehende Knallgas an Katalysatoroberflächen verbrennen, überwiegt der zweite Effekt, was sie so gefährlich macht. Das Gleiche gilt übrigens auch für Bleiakkus, die man in der Endphase ja besonders schonend lädt. Wie man das tut, das darf ich hier nicht sagen, dann ernte ich sofort heftigen Widerspruch.

Also, in der Endladephase Strombegrenzung und Timer, das ist die einzig sichere Methode.

Übrigens sind auch in einzelnen Zellen immer die einzelnen Plattenteile parallelgeschaltet, der Temperaturausgleich ist in einer einzelnen Zelle natürlich auch effektiver. Du solltest also beim laden die Parallelschaltung von Zellen nicht übertreiben und diese möglichst nahe zusammmenbringen, damit sie sich gleichmäßig erwärmen.

Bei den offenen Zellen, die Du nach der Hauptladephase erst einmal wieder abkühlen lassen solltest, kannst Du bei dem reduzierten Strom den Ladezustand auch an der Spannung kontrollieren, solange nicht eine Zelle Kurzschluss macht. Dann machen alle Batterien Probleme, die Du insbesondere durch den Einsatz eines Timers mildern kannst.

IU-Pause-IU ist also auch möglich, Nicads nehmen Überladung bei verringertem Strom nicht so übel, wie andere Zellen.

Wichtig ist die Wartungsladung: Erst voll entladen, möglichst die einzelnen Zellen durch tagelangen Kurzschluss nach der ersten Entladung. Dann Überladung auf 140%, die Du bitte nur alle paar Monate wiederholst, weil Du danach das versprudelte Wasser nachfüllen musst.
Die STMs haben leider meist fünf Zellen, da ist der Einzelkurzschluss nicht möglich.

Nimm zusätzlich Timer und Strombegrenzung, dann kann nichts passieren.

Bernd
 

Torsten Wernecke

Neues Mitglied
23.11.2004
48
Moin,

bei den Hochstromzellen ist das mit den >1,5V = Voll auch bei hohen Stömen richtig.
Zumindest wenn die Zellenverbinder groß genug sind.
Laden mit 0,5C ist normal, mehr kein Problem.
Welche Zellen willst Du verwenden ?

Grüße Torsten
 
M

Manuel

Guest
Hallo,

ich wollte 3 parallele Stränge aus 23Ah Zellen machen - also etwa 69Ah gesamt. Das entspricht einem Strom von etwa 1C...

Gruß

Manuel
 
W

wotan

Guest
Hallo
Habe von Andreas Frieseke vor einiger Zeit die Pdf eines allumfassenden Manuals der Saft-Typen Ni-Cd STM MR-MRE 5-100 u.5-140 bekommen.Wird vielleicht allgemein bekannt sein,ist aber so erschöpfend (in Englisch),dass danach keine Fragen mehr offen sein dürften.
Sehe gerade,dass ich die Datei nur mit Aufwand für mich hier veröffentlichen kann.Werde ich also als Anhang an dich,Manuel senden.
Du kriegst das Weitere dann hin.
wotan
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge