Korsett für SAFT STM 5-100


Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Hallo zusammen!

Wenn ich mir technische Manual von SAFT genauer ansehe, dann fällt mir auf, daß die STM 5-140 ein externes "Korsett" besitzt, mit dem die Plattensätze zusammengepreßt werden.
Bei der STM 5-100 soll die Gehäusekonstruktion dies erledigen, was sie aber Berichten zufolge in manchen Fällen nicht konnte.
Wenn ich mir selber solche Eisenteile baue: Mit welcher Kraft soll diese Pressung erfolgen ?
Reichen 4 Stk. M5-Gewindestangen und Blechplatten mit 4mm-Stärke ?
Ich will ja nicht unnötigen Ballast ins el reinbauen.

 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
Hallo Herbert,

ich hatte die Eisenplatten auch im Mikrocar, da waren immer 2 Blöcke mit Spannbändern zusammengehalten.
Neue Blöcke bekam ich mit Kunstoffspannbändern und Kunstoffplatten an den Kopfenden.
Du musst eigentlich nur verhindern daß die Kopfenden sich nach aussen wölben können, d.h. es sollte nicht viel Spannung drauf sein.
Einfach so stark verschrauben dass die Platten fest anliegen.

Möge die Saft lange mit Dir sein

Jürgen
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Jürgen Fleischmann schrieb:

ich hatte die Eisenplatten auch im Mikrocar, da waren immer 2
Blöcke mit Spannbändern zusammengehalten.
Neue Blöcke bekam ich mit Kunstoffspannbändern und
Kunstoffplatten an den Kopfenden.
Beschreibst Du die 100Ah- oder die 140Ah-Type ?

Zum Gewicht: Wenn ich von einer Plattengröße von 16x16cm ausgehe (reichen 16cm in der Höhe ?) und von einer Materialstärke von 3 mm, dann ergibt das mit 4 Gewindestangen ein (Eisen)-Gewicht von ca. 1,4kg pro Block
Wenn 2 mm auch reichen, dann komme ich auf knapp 1 kg

 
D

Dieter Seeliger

Guest
Hallo Ihr,
ich werde meine Einzelzellen mit Aluminiumplatten versehen und das Ganze dann mit Kunstoffbändern aus dem Verpackungsbereich umreifen.
SAFT packt alle zwei Zellen eine Platte dazwischen und das ganze sitzt dann in einem VA Gehäuse.

Gruss Dieter
 
H

Hans-Georg

Guest
Moin zusammen,
ich habe das Problem mit den Rissen gehabt und habe auch bilder dazu.
Habe aber auf die Schnell keine Ahnung, wie man die hier einstellen kann, bin aber gerne bereit sie an interessierte zu mailen.
Gr.
HG
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Hans-Georg schrieb :
ich habe das Problem mit den Rissen gehabt und habe auch
bilder dazu.
Würdest Du sagen, daß ich mit dem "Korsett" diesem Problem vorbeugen kann ?
Dank Deiner Erfahrung werde ich etwas handwerkeln, als hinterher Gehäuse flicken zu müssen.
 
H

Hans-Georg

Guest
Ich habe auch vor um die Akkublöcke etwas zu bauen.
Dachte dabei auch an Metallplatten an den schmalen Seiten, die dann mit Gewindestangen zusammengehalten werden.
Ich denke mal, dass die Klemm-Kraft nicht sehr groß sein muss - eben nur der Ausdehnung entgegenwirken soll.
Hatte mit Saft gesprochen wegen so einer Vorrichtung - bekam aber keine konkrete Antwort.
Bei mir waren drei Blöcke eingerissen - wurden zum Glück getauscht (haben zwei Jahre Garantie).
Die Risse sind übrigens alle an der gleichen Stelle, nur teilweise Seitenvertauscht, da die Anschlusspositionen verschieden sind.
Ansonsten sind die Akkus top.
Gr.
HG
 
H

Hans-Georg

Guest
Aber auf die Frage zurück zu kommen...
Mit diesem Korsett sollte es klappen.
Das gilt natürlich für die 100er, die 140er müssen sowoeso in einen Trog.
HG
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
Wieso reissen oder platzen die Zellen denn?
Kann mir das mal einer sagen?
Da ist doch was oberfaul!

 
H

Hans-Georg

Guest
die Platten in den Zellen dehnen sich, je nach Ladezustand, aus, oder ziehen sich zusammen.
Ein eingebauter Gurt soll dieser Bewegung entgegenwirken (bei den 140er Blöcken ist es ein äußerer Trog).
Ich könnte mir vorstellen, dass die Gurte nicht immer optimal eingebaut werden - also Montagsblöcke sozusagen, oder so...
Normalerweise soll das nicht passieren.
Wie gesagt - zum Glück gibt es 2 Jahre Garantie von Saft.
Gr.
HG
 
H

Hans-Georg

Guest
Ich vergaß...
Wenn die Zellen geladen sind, dann ist der Laugenstand viel höher als bei leeren Zellen. Deswegen soll dest. Wasser auch nur bei geladenen Zellen geprüft bzw. nachgefüllt werden - sonst sprudelt es....
Also - da ist Bewegung drin.
HG
 

Thomas Diener

Neues Mitglied
24.05.2006
32
Hallo zusammen!

Habe von Bernd Kürten auch von diesem Problem gehört und bin seinem Ratschlag gefolgt eine Umspannung anzubringen.
Habe dies mit 10 mm-Kunststoffplatten realisiert. Diese werden mit je 4 Kunststoffspannbändern aus der Verpackungsindustrie mittels einer Spannzange an den Kopfseiten der Akkus befestigt. Das gewährleistet eine gute und trotzdem etwas elastische Fixierung. Fahre die STM 5-100 seit 01.01.05 mit bereits 1400 km und bin bisher sehr zufrieden!
Falls jemand Interesse an Bildern der Bespannung haben sollte, bitte mailen!

Gruß Thomas
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!