Kondensator

Harald Schwieger

Neues Mitglied
07.07.2006
19
Hallo Elektrotechniker !!!

Der Elektro-VW fährt mit einem Kondensator zur Unterstützung beim Beschleunigen, wäre so etwas beim EL nicht auch denkbar, was würde ein Kondensator mit z.B. 1 Farad bringen ( Ampere innerhalb 10 sec oder so).

wer kennt sich da aus ??

Gruß aus den Alpen Harald
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.692
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Harald,
der Kondensator ist gut um kurzfristige Leistungen aufzunehmen und wieder abzugeben, z.B. im Stop und Go Verkehr. Eine Batterie braucht einige Zeit bis sie richtig Leistung in Ladung umsetzt. Der Kondensator ist sehr viel schneller und hat noch dazu einen sehr niedrigen Innenwiderstand, dafür leider eine relativ beschränkte Kapazität. Der Kondensator würde dem el also einiges bringen, wenn es eine Reku hätte. Ohne Reku fängt der Kondensator lediglich die Spitzenströme beim Anfahren ab, dies würde auch schon etwas Verbesserung bringen.

Die neuen 42V Bordnetze in den Verbrennerfahrzeugen werden wahrscheinlich solche Kondensatoren haben. D.h. die werden voraussichtlich auch schön ins city el passen :).

Sonnige Grüße
Ralf Wagner
 
W

Wolfgang Klievering

Guest
aber ein oder 2 Farad bringen im Stromfresser El nix, da muss richtig was rein, und das kostet, da wird einem schwindelig.

Gruß Wolfgang
 

Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Hallo Harald,

um die Ladung des Kondensators möglichst voll auszunutzen, muß ein Spannungswandler her. Dabei wird die immer kleiner werdende Spannung des Kondensators auf eine konstante Spannung hochtransformiert.

Wenn z.B. ein 1F-Kondensator mit 36V aufgeladen wäre, würde eine Ladung (Q) von 36C gespeicht sein (Q=C*U). Wie lange die Entladung dauert, hängt vom entnommenem Strom ab. Bei konstant 10A wäre der 1F-Kondensator nach 3,6s leer (I=Q/t).
Dies ist natürlich in der Praxis nicht erreichbar, da kein Spannungswandler bis 0V Eingangsspannung arbeitet!

Gruß
Helmut
 

Anmelden

Neue Themen