Horlacher EGG-88 Carbon Prototyp Rennfahrzeug mit "stufenlosem Getriebe


A

Akos

Guest
Hallo liebe Elektroautofreaks,
Wer von euch hat Interesse einen seltenen Horlacher EGG (Ei gelb) für den Straßenverkehr oder für ein Museum her zurichten .
Ich mußte aus meiner Werkstatt raus und habe nicht mehr die Möglichkeit den Horlacher her zurichten .
Das Fahrzeug ist etwas besonderes , es ist ganz aus Kohlefaser und hat eine Stufenlose Übersetzung ,von Horlacher wurden 2 Stück von diesem Typ gebaut .
Gesponsert wurde das Fzg von SWATCH und ICI .Das ist also das Ur Swatchauto
und das Studien Fzg vom Sam.
Die Karosse ist in einem Absolut intaktem Zustand lediglich die Original Außenspiegel sind verloren gegangen.
Fotos von Carbon EGG unter :
www.fotos.web.de/akos-led
hier sind ein Paar Links zu Fotos von Normalen EGG´s aus GFK .
http://nesto.ch/disler/sieg4.html
http://www.horlacher.com/abteilung_fahrzeugbau/gl_88_egg.htm

Und bitte schaut auch mal unten unter An/Verkauf "Horlacher"

Wer mehr über dieses Ei weiß bitte schreiben !!

Und so sieht ein Horlacher Ei aus (Gruss von Roland Reichel, bsm, der das hier reingestellt hat):
<img src=http://www.horlacher.com/abteilung_fahrzeugbau/gl_88_egg.jpg>

viele sonnige Elektrik-Trick Grüße
Akos Sebö
 
K

Karl

Guest
Hallo Akos,

ein schönes Teil ist das schon!
Leider fährt es nicht - ein Auto das nicht fährt ist nichts wärt!?
Eine Zulassung in der EU dürfte nahezu unmöglich sein, würde jedenfalls viele tausend Euro kosten.
Daher mein Vorschlag : Spende es der Pinakothek der Moderne in München, dann können auch Deine Enkel auf das Spenderschild deuten und stolz darauf sein!

Vielleicht ist die Spendenquittung steuerlich mehr wert, als ein erträumter Verkaufspreis!

sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.821
91365 Reifenberg
Hallo Akos, hallo Karl,
es gab einige Horlacher Eier in Deutschland (Hamburg, dann nach Kassel verkauft, so viel ich weiss, steht es noch dort) und in Augsburg (verkauft zurück an Horlacher). Außerdem fuhr oder fährt noch einer in Lörrach, allerdings mit Schweizer Zulassung.

Und das würde ich empfehlen: Schweizer Zulassung. Man muss nur jemand finden in der Schweiz, auf dessen Namen es dann läuft. Evtl. macht es eine Schweizer Autovermietung / Leasingfirma. Dann kann man eine ganze Weile legal damit in Deutschland rumfahren.

Gehen wir auch im kleinen den Weg der Globalisierung. Warum sollen immer nur Firmen und so davon profitieren?

Gruss, Roland Reichel, bsm
P.S. Eine Zulassung in Deutschland würde sicher schwierig und teuer, aber ganz unmöglich wäre es nicht. Soviel ich weiss, ist der in Kassel angemeldet (gewesen). Kann mich aber auch irren.

Und nochwas: von stufenlosem Getriebe weiss ich nichts. Soviel ich weiss, hatten die Eier eine Drehstrom-Asynchronmaschine drin, die einfach das leichte Ding auch untenrum gut beschleunigte - und obenrum genug Drehzahl für 80 bis 90 km/h oder so brachte. Diese Antriebe hatten sich dann durchgesetzt und wurden - freilich stärker - im ATW Ligier und im Hotzenblitz eingesetzt. Das TWIKE wird noch heute ähnlich angetrieben, nämlich mit einer Drehstrom-Asynchronmaschine.
 
A

Akos

Guest
Hallo Roland ,
Danke für deine Mail, mein Horlacher hat einen DC-Perm Motor von Bosch drin , die Stufenlose Übersetzung sieht aus wie eine Scheibe wo eine Rutschkupplung Hydraulisch von innen nach außen verstellt werden kann (das dritte Pedal auf meinem ersten Foto im Fotoalbum -aq-).

Hallo Karl,
ich glaube der Horlacher gehört eigentlich in das Technische Museum in München wenn die genug Platz hätten ;-) !!! :hot: Die sind sehr nett und hatten das letzte mal mein Gefährt Geschweißt als ich das letzte mal in München war !:hot: Danke für den Tip! Wenn Ihn sonst niemand haben will ??? Eigentlich sollte das Ei in ein Elektroautomuseum nach Singapur Die würden auch Transport und EGG bezahlen es gab dann aber Politische Probleme beim Zoll (Einfuhrstop für Gebrauchtfzge):confused:

Viele sonnige Elektrik-Trick Grüße
Akos Sebö
 
R

Roland

Guest
Hallo Akos,
ja ja, da habe ich mich wohl geirrt. Dein Horlacher Ei (gelb) gehört wohl zu einem der ersten Prototypen, die noch den Bosch Motor und das Deltamat Getriebe drin hatten. Mir (und einigen Experten aus der damaligen Tour de Sol Zeiten) ist das Deltamat Reibradgetriebe wohl noch bestens bekannt. Ich hatte selber mal zwei Stück davon eingesetzt, genauer 1986 für das sogenannte "Erlanger Solarmobil", ein Vespa-Piaggio Dreirad-Klein-LKW (fährt seit 87 mit Drehstrom-Synchronmotor). Der Deltamat hat eigentlich ganz gut funktioniert, ist aber vom Markt verschwunden. Allein wegen des Deltamats wäre Dein Mobil sicher was fürs Museum. Hätte eigentlich Lust, selber ein solches Solar- und E-Mobil Museum aufzumachen, allein mir fehlt das Geld dazu.

Danke für die Bilder, die Du mir von Deinem Ei-Gelb und dem Deltamatgetriebe geschickt hast. Ich habe sie mal auf weniger Bits und Bytes runtergerechnet und auf unser bsm-Netzverzeichnis gestellt. Daher kann ich sie hier mit anzeigen:

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/horlacher-ei-gelb.jpg> <img src=http://www.solarmobil.net/bilder/horlacher-deltamat.jpg>

Gruss, Roland
 

Stephan Hloucal

Neues Mitglied
01.05.2007
14
Hallo Akos,
ich könnte mir auch vorstellen, dass Dein schönes gelbes Ei im Thüringer Museum für Elektrotechnik in Erfurt gut aufgehoben wäre. Wir sind das einzige Museum für Elektrotechnik in Ostdeutschland und haben kürzlich eine neue Dauerausstellung zur Antriebstechnik eröffnet. Unsere noch etwas holprige Internetpräsentation findest Du unter www.elektromuseum.de. Das Eigelb bekäme regelmäßigen netten Besuch von meinem laubfroschgrünen SAXI. Die Vereinsmitglieder haben auch genug elektrotechnischen Sach- und Fachverstand, sodass wir das Ei auch zu besonderen Anlässen auf die Straße bekommen.
Die Münchner Museen haben doch einfach schon zu viel in ihren Depots rumstehen. Es wäre doch schade wenn das Ei dort nur verstauben würde!
Grüße aus Erfurt
Stephan
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hallo Roland
Die zwei Scheiben sind die aus Stahl??
Die obere Scheibe mit den 4 Rollen und den schrägendran diente das als Kupplung??
Besten Dank an Dich,dass Du dir immer solche Mühe machst und die Gemeinde mit Infos versorgst.
Gruss Peter
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Ist ja echt stark, ein solches Getriebe für den Straßeneinsatz. ist wohl nur für Elektromotoren geeignet, weil ein Verbrennungsmotor zu sehr "stößt". Hier in Düsseldorf gibt es eine Firma Stroeter, die stellt Reibradantriebe, vor allem für Werkzeugmaschinen, her.
Heute benötigen wir so etwas ja wohl nicht mehr, seit die erschwinglich gewordenen chinesischen Neodymmagnete (100 Euro pro kg) ausreichend Drehmoment zur Verfügung stellen.
 

Anmelden

Neue Themen