E-Auto später auf Brennstoffzelle umrüsten?


H

Heinz Posch

Guest
#1
Vielen Dank Jens, für die rasche, ausführliche und informative Antwort.

Allerdings habe ich jetzt mit einer weiteren Verunsicherung zu kämpfen.

Ich bin auf der Suche nach einem Auto. 90% fährt meine Frau alleine - ich fahr immer mit dem Rad oder dem Bus in die Firma - für Geschäftsfahrten nutze ich jeweils einen Diesel-PKW aus der Firmen-Flotte.
Für meine Frau/die Familie schwanke ich im Moment zwischen Lupo 3l (evtl. mit Biodiesel betrieben), Corsa Eco, diversen Elektroautos und habe schon sehr viele Pros und Kontras zu den jeweiligen Antriebskonzepten gefunden.
Da mein Haus mit 100% Ökostrom versorgt wird, wär die logische Ergänzung E-Fahrzeuge (einen E-Roller werde ich auf jeden Fall in ca. 1-2 Jahren anschaffen), die E-Autos sind allerdings schon recht teuer und die Situation mit dem Service macht mich auch nicht sicherer.

Danke jedenfalls im Voraus an alle die weitere Anregungen/Infos/Empfehlungen für mich haben,

Heinz Posch, Hard am Bodensee
 
B

bsm

Guest
#2

Hallo Heinz,

entweder reines E-Auto fahren, geht super für Kurzstrecke,
oder aber - auch Langstrecke - reinen Raps fahren.
Das jedenfalls ist mein persönliches Mobilitätskonzept, das sich jetzt bei mir bestens bewährt hat: Kurzstrecke elektrisch, Langstrecke mit Raps.

Bei der Tour de Ruhr fuhren drei "Reine Raps" Autos, einer davon war ein kleiner Audi, das Gegenstück vom 3Liter Lupo. Der Fahrer fährt nur reinen Raps, und seine Frau hat den 3 L Lupo und fährt auch nur reinen Raps.

Von deutschen Landen frisch in den Tank - naturrein und unverestert. Warum also noch Biodiesel? Ist doch viel zu teuer.

Gruss, Roland, bsm, www.solarmobil.net
 
A

Adolf Höötmann

Guest
#3
Hallo Heinz,
sei mal vorsichtig mit Biodiesel. Dort ist der Glycolanteil des Rapsöles durch Methylalkohol (rate mal, woher der kommt) ersetzt worden um die Viskosität und die Zündwilligkeit zu verbessern. Leider leider is das ein übles Lösungsmittel, das Dir nicht nur den Lack zersetzt, sondern auch die Pumpendichtungen (selbst Vitondichtungen!!)
Dann hast Du ja die Herstellergarantie.
Die Garantie für Biodieseltauglichkeit übernimmt VW und läßt die Leute mit Schäden mit Beweislastumkehr regelmäßig auflaufen.(Sie haben Biodiesel minderer Qualität getankt!!).
Nachstes Problem: Gesetzt den Fall Du kaufst einen Common Rail Diesel von Opel, die beim Vectra ja einige Schäden haben. Opel analysiert im Schadensfall akribisch eine Spritprobe und wehe, Du hast auch nur Spurenelemente von Rapsöl drin, dann wird es garantiemäßig recht einsam um Dich (3000€). Ich weiß, daß andere Hersteller das genauso machen. Die Rapsölverwendung bietet denen einen willkomenen Anlaß sich aus der Garantie zu verabschieden.
Fazit: Erst nach Ablauf der Garantie an Raps auch nur denken. Bei heutigen Direkteinspritzern nur mit Zweitanksystem oder nicht mit kaltem Motor Rapsöl fahren.. Biodiesel in die Tonne hauen.
A.H. 90000km mit Zweitank Ford Transit Rapsöl, 22000 km Saxo electrique und 7000 km mit dem ultimativen Testfahrzeug für Zahnhaftpulver: Cityel
 
A

Adolf Höötmann

Guest
#4
Hi, Du kannst auch auf den französischen Gebrauchtfahrzeugmärkten mal nach einem Saxo electrique suchen. Insbesondere in der Region La Rochelle gibts öfter welche und die haben alle EU Zulassung und Service in Deutschland.
Aber ausführlich Probefahren und Akku checken. Wenn soweit ist findest Du hier Rat.
Und dann würd ich mir ja wohl nie einen Benziner, sondern allenfalls ein Erdgasfahrzeug kaufen. Opel bringt jetzt den Combo als Erdgasauto.
Gruß A.H.
 
H

Heinz Posch

Guest
#5
Hallo Adolf!

Aus meiner Sicht ist der CO2-Ausstoß das größte (Verkehrs-)Problem.

Ein normaler 5Gang Opel Corsa 1.0 mit 60PS hat ca. die selbe CO2 Emission wie ein Opel Astra Kombi CNG mit 97PS - zwar sind vermutlich einige andere Werte noch etwas besser, aber ich brauch keine 97PS - und das Ergebnis ist mir keine 10000 Mehr-Euro wert - da müsste es schon ein 0-Emissions-Auto sein.

Da hats noch mehr Sinn, dass ich mir den Standard-Corsa (oder ähnliches) und jährlich eine Netzkarte für Bus und Bahn, sowie eine neue Regenausrüstung fürs Fahrrad kaufe und so oft wie möglich öffentlich unterwegs bin. Bus und Bahn kommen angeblich auf ungefähr 30% der Individualverkehrs-Emissionen.

Über den Combo konnte ich übrigens noch keine weiteren Infos bekommen.
Beim Saxo electrique bin ich auch noch nicht fündig geworden - allerdings wär mir, da ich mich mit Akkus nicht so auskenne, ein Neuwagen auch lieber.

Danke aber auf jeden Fall für die Tipps!

Schöne Grüße,

Heinz
 
W

Wolfram

Guest
#6
Hallo Heinz,

hatte mir auch schon mal die Seite angeschaut, aber mit 20 kw befördert mein Saxo vier Personen genau so weit - und wenn ich will auch noch 10 km/h schneller. Soll nicht heissen, dass dieses Fahrzeug schlechter ist, aber doch ein wenig unwirtschaftlicher. Ein TWIKE z.B. (halte ich aber nicht für uneingeschränkt alltagstauglich) befördert zwei Personen für nur rund ein Drittel der Energiekosten.

Gruß

Wolfram
 
M

Markus

Guest
#7
Hi

Ich habe beo evocar mal angefragt, und ich habe einen Prospekt und einen Brief zugeschickt bekommen.
Daraus geht hervor, dass ein solches Auto 16.000 Euro neu kostet, der Preis jedoch sinken wird, sobald das Auto in Serie geht.

Desweiteren stand in dem Brief, dass noch ein E-Pickup und ein 4Türer geplant ist.

Gruß
Markus
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge