Dynasty Batterie für City El bei Ebay

J

jens

Guest
Bei Ebay eingestellt, falls jemand Erfahrungen oder Hinweise hat, wäre ich dankbar: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=61504&item=4520952004&rd=1&ssPageName=WDVW falls der Link nicht funzt, die Auktionsnummer lautet: 4520952004
 
M

Michael H

Guest
Hallo Jens,
schaue doch mal in die Batteriedatenbank. Dort sind meine Erfahrungen mit der nächst kleineren Type beschrieben. Im Elweb findest du auch meine E-mailadresse .

Gruß
Michael H
aus Karlsruhe
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo,

mir kommen die beschriebenen Testergebnisse etwas merkwürdig vor.

Laut Typenschild kann man mit einem Entladestrom I10
(10 stündige Entladung, logischerweise dann bei 12,03A)
120,3 Ah entnehmen bis zur Ladeschlußspannung von 1,8V/Zelle=10,8V/Akku.

Der "eigene" Test des Verkäufers bringt etwas über 120 Ah bei einer Entladung mit 40A, was etwa einer I3 Entladung entspricht. Und das nur bis zu 11,1V Entladespannung= 1,85V/Zelle.

Ich hätte bei diesem Strom eher 80-90 Ah entnehmbare Kapazität erwartet.
Mir ist es noch nie vorgekommen, daß die Hersteller mit der Kapazitätsangabe untertreiben. Diesbezüglich wäre ich vorsichtig, was die Werte angeht.

Viele Grüße

Dirk
 
J

jens

Guest
Hallo Dirk, und zunächst Danke für deine Ausführungen. Grundsätzlich stimme ich dir auch zu, allerdings mit einem kleiem "Aber": "Namhafte Hersteller untertreiben in der Tat oft mit den Kapazitätsangaben, da es aufgrund von Fertigungstolleranzen immer Abweichungen in der Kapazität eines bestimmten Modelles gibt, und um sicher zu gehen, dass selbst die "schlechteste" Batterie einer Serie auch die Nennkapazität erreich, liegt der "durchschnitt" dann halt über dieser. Desweiteren ist es so, dass die entnehmbare Energiemenge in der Anfangsphase der Nutzung einer Batterie oft noch steigt, hier gibt es Angaben von 10-20%, siehe dazu das Datenblatt von Hawker, also einem ebenfalls bekanntem Hersteller, die beiden letzten Diagramme hier: http://www.enersysreservepower.com/documents/EN-NP-RS-002_0105.pdf
Zwar ist es klar, dass die entnehmbare Energiemenge mit steigendem Strom fällt, aber dieser Unterschied, zB. zwischen C20 und C3 ist bei solch einem Akku mit extrem kleinem Innenwiederstand nicht so groß wie bei einer normal. Säurebatt. mit hohem Innenwiederstand, wo bei hohen Strömen ein Großteil der Energie in Wärme umgewandelt wird (verbunden mit Flüssigkeitsverlust)
Nun noch etwas genaueres zu meinem Test: ich hab zwar ein sehr genaues Kapazitätsmessgerät, dass mir auch Protokolle und Diagramme aufzeichnet und ausdruckt, aber das geht nur bis 10 A und da würde der Test mit einer solch großen Batterie sehr lange dauern, außerdem versuche ich die Batterien so wenig wie möglich "zu schädigen", und da ist so ein kurzer Zyklus weniger schädlich für eine Batterie als eine langsame Entladung bis zu einer geringen Zellspannung. Solche großen Batterien teste ich daher mit einem Sinusspannungswandler, der wird am Ausgang mit div. Baustrahlern so belastet, dass am Eingang die besagten 40A fließen, bei 11,1V schaltet dieser automatisch ab (Tiefentladeschutz) und ich mess halt die Zeit, waren in dem Fall um die 3 Stunden. Nun bin ich ganz ehrlich, ein richtiger Konstantstrom ist dass nicht, denn da der Spannungswandler eine gleichbleibende Ausgangsleistung regelt ist der Eingangsstrom bei hoher Batteiespannung geringer als kurz vor Erreichen der Entladeschlussspannung, in diesem Fall gings mit ca. 37,..A los und der stieg auf knapp 42A kurz vor Schluss. Vielleicht beträgt der Durchschnittswert auch nur 39 anstelle von 40 A, aber dazu müsste man regelmäßig messen und einen genauen Durchschnitt berechnen, nur ich denke um ein paar Milliamperstunden mehr oder weniger gehts hier auch nicht.
Zwar sind die Batterien schwerer als die Originalen und auch etwas höher, aber wenn sie denn reinpassen, denke ich sind sie schon eine gute Wahl. Aber ich hab noch nie Batterien für einen City EL verkauft (hab außer auf Fotos noch nicht mal einen gesehen :)) bin nur durch Anfragen anderer Forenmitglieder darauf gekommen und freue mich daher auf alle Kommentare und Erfahrungen, und ich will ja auch niemandem was "andrehen" was dann nicht funktioniert!

viele Grüße,
Jens
 
J

jens

Guest
und da fällt mir nochwas ein: wenn du dir bei Ebay meine anderen Auktionen ansiehst, siehst du, dass ich auch viele Hawker Batterien verkaufe, zB. die SBS15 wird gern als Motorradbatterie genutzt. Diese hat laut Datenblatt 14,2 Ah bei 10 stündiger Entladung, bei 2 stündiger Entladung sind es 2x5,99 also ca. 12Ah. Diese Batterien teste ich mit meinem oben genanntem "genauen" Testgerät, und stelle aus Zeitgründen und zur Batterieschonung einen Entladestrom von 8A ein, also sogar noch mehr als I2. Würde man erwarten, dass das Ergebnis um die 11 Ah liegt. Aber auch hier scheint der Hersteller zu untertreiben, denn die Durchschnittswerte liegen fast immer über 13Ah (bei schon einigen 100 getesteten Batterien!) hatte sogar einzelne Kandidaten die bei diesem Strom bis zu über 14Ah hatten, also über 20% mehr als die Angaben des Herstellers! Wers mir nicht glaubt, kann gern vor Ort solch einem Test beistehen und alles überprüfen!:)
 
K

Karl

Guest
Hallo Jens,

die Dynasty Batterien gehören sicher zum besten was man derzeit an Bleiakkus kaufen kann.
Die Frage ist, wieviele Zyklen sind wirklich drin!
Richtpreis bei vernünftigen Bleiakkus 12 V sollten ca 1€ / Ah sein !
Maximal 2 €.
Bei gebrauchten Batterien besteht natürlich immer ein Risiko bzgl. Zyklenzahl und Behandlung, man kann Glück oder Pech haben.

Mit sonnenelektrischen Grüßen

Karl
 
K

Karl

Guest
Hallo Dirk,

offensichtlich scheint Jens der Verkäufer zu sein, es ist natürlich zu kritisieren, daß er dieses Forum mißbraucht um "seine" Produkte zu bewerben.
Andererseits stellt dies eine Möglichkeit dar, sich mit der Strategie auseinanderzusetzen.
Das Produkt ist sicher sehr gut.
Die zugesicherten Eigenschaften übertreffen aber sogar die Herstellerangaben!
Die angegebenen "normalen" Verkaufspreise beziehen sich wahrscheinlich auf Listenpreise die selten erzielt werden.
Wenn für gebrauchte 132 Ah Batterien schon über 100 € ( ohne Versand) eine Woche vor Auktionsende geboten werden, scheint mir das sehr bedenklich.
Enttäuschungen scheinen mir da vorprogrammiert.

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.673
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Karl,
bei privaten Verkäufen drücke ich ein Auge zu. Nur bei Leuten die fast täglich und professionell Ihre Anzeigen in An-/Verkaufsdatenbank stellen ärgerts mich ein wenig...
Grüße
Ralf Wagner
 
K

Karl

Guest
Hallo Ralf,
ich finde ja sehr gut, daß sich ein Verkäufer der Diskussion stellt!

Hoffentlich schläft dessen Interesse an der Diskussion nicht rasch ein!

Ich befürworte Handelsbeziehungen zum beiderseitigen Nutzen ausdrücklich!



Sonnenelektrische Grüße
Karl
 
J

jens

Guest
ja hallo Karl,
eigentlich hab ich Feierabend und schon ein paar Bier getrunken, aber da du dir die Diskussion wünschst, bin ich natürlich einsatzbereit. Vorab: ich hab Ralf vor meinem Forumsbeitrag gemailt, und mein Angebot steht auch im An / Verkauf Forum(ausversehen auch im News Forum..hat Ralf richtigerweise gelöscht.....Sorryy, bin halt neu...), auch mit der gleichen mailadresse, hab also nie und irgendwo versucht zu verheimlichen, dass ich der Verkäufer bin. Um eure Meinungen hab ich euch gefragt, weil ich meine Kunden gern vernünftig berate, und da ich auf diesm gebiet (Elektromobile ) keine Ahnung hab, hab ich euch um Hilfe gebeten. klar geb ich zu, dass ich die Teile gern verkaufen würde, davon leb ich schließlich, aber bin ich deswegen ein schlechter Mensch??? ich hab in den letzten Tagen viel im Forum geblättert, und mir sind auch öfters deine kompetenten Einträge aufgefallen, um so mehr hab ich mich gefreut, dass du die Dynasty so sehr lobst. Aber eine Stunde später, ohne dass es irgendeien neuen Beitrag gäbe, der neue Erkenntnissen gebracht hätte, greifst du mich plötzlich an, unterstellst mir das Forum zu missbrauchen, und gibst eventuellen Käufern "vorprogrammierte Enttäuschungen" mit auf dem Weg! Warum??? Gibt es im Forum niemanden der gute Batterien braucht?? ich denke schon, und wenn ich hier eine Empfehlung gebe, dann haben doch beide Seiten was davon, ist dass Missbrauch??? Sorry, wenn dem so ist, ich hab gehofft, hier einen neuen Markt zu ertasten, und für euch eine neue Quelle für gute Batterien, schade, dass ihr dem so ablehnend gegenüber steht.
viele Grüße, Jens
 
M

Michael H

Guest
Hallo jens,
schaue doch mal in deine E-Mails

Gruß
Michael
 
J

jens

Guest
und nochmal hallo Karl:
hab ich glatt vergessen: zu meinen Testergebnissen, die über den Herstellerangaben liegen hab ich mich bereits geäußert, heißt aber nicht, dass ich nicht zu Disskusionen bereit wäre, frag mich einfach!!! Zu den Listenpreisen: ja ist mir schon klar, dass niemand 600,- Euro für so eine Batterie bezahlt, ist mir auch etwas unangenehm solche Zahlen verwenden zu müssen, aber es gibt Preislisten und Händler, die solche Zahlen schreiben, und man kommt im harten Konkurrenzkampf manchmal nicht um solche Angaben drumrum....:-( Zu der Feststellung:
"Wenn für gebrauchte 132 Ah Batterien schon über 100 € ( ohne
Versand) eine Woche vor Auktionsende geboten werden, scheint
mir das sehr bedenklich.
Enttäuschungen scheinen mir da vorprogrammiert."
weiß ich nicht so recht, was ich sagen soll, klingt ein wenig wie ein Betrugsvorwurf!!!??? Schau dir bitte meine Bewertungen bei Ebay an, sind zu 98% aus Batterieverkäufen und nur positiv, denkst du wirklich, dass ich da nachhelfen muss?? Sorry, aber wer sowas in den Raum stellt, sollte besser recherchieren!!
trotzdem sonnen-elektrisch oder -elektronische grüße, Jens
PS: ich kauf selbst auch gern bei Ebay, biete immer nur wenige Sekunden vor Ende (mit mehr odser weniger viel Erfolg), aber andere Bieter haben andere Gewohnheiten und für den Verkäufer ist dass gut so:)
 
K

Karl

Guest
Hallo Jens,

bitte nicht gar so dünnhäutig!
Ich finde es toll , daß Du Dich der Diskussion stellst!
Die Anmerkungen bezogen sich nie auf Dich persönlich , und gegen Geschäfte habe ich bestimmt nichts, auch ein Gewinn in Handelsgeschäften ist sicher nicht verwerflich.
Meine Warnung bezieht sich auf gebrauchte Batterien, da ist Vertrauen in den Verkäufer gefragt, Du baust derzeit durch Deine Offenheit Vertrauen auf !
Bei neuen Blei-Batterien war es vor ca. 10 Jahren so, daß die Listenpreise den dann verhandelten Endkundenpreis um 200 % überstiegen.
Bei geschickter Einkaufsstrategie konnte man also 3 Batterien zum Preis von einer lt. Listenpreis erwerben.
Das hat sich seither etwas gebessert, die "Listenpreise" sind nicht mehr ganz so astronomisch.
Dynasty Batterien halte ich für ausgezeichnet, aber der Preis muss stimmen !
Ziel müssen Kosten deutlich unter 1 € pro ge/entladener kWh sein!
Meine "billigen" chinesischen AGM Batterien mit insgesamt 900 Ah (theoretisch) ( bei 12 V) haben ca. 800 € gekostet und bisher ca. 1300 Kwh umgesetzt - das ist nicht schlecht, aber sicher noch nicht das was anzustreben ist.
Der wirkliche Fortschritt wären z.B. die Dynasty Batterien zu einem Preis von 1 €/ Ah

Mit freundlichen Grüßen

Karl
 
K

Karl

Guest
Hallo Jens,

also einen Betrugsvorwurf wollte ich da wirklich nicht äußern,
so würde sich auch niemand anstellen.
Hier ist die Schwierigkeit bei ebay auch offensichtlich-
ein tolles Produkt ( völlig unbestritten !) aber wo liegt der vernünftige Preis ?
Für meinen mini-el brauche ich auch neue Batterien, 100 € / Dynasty 132 mit wenigen Zyklen wäre auch noch angemessen, sehr viel mehr für mich aber auch nicht.

Ich kann nur nochmal betonen, daß ich finde den Disput bisher förderlich,
und unterstelle keinerlei unlautere Absicht!

Mit sonnenelektrischen Grüßen

Karl
 
J

jens

Guest
Hallo karl (und natürlich alle anderen die diese Diskussion interessiert),
da hab ich wohl die Forumsarchitektur gestern etwas durcheinandergebracht, und so stand mein letzter Beitrag etwas weiter oben....Sorry, aber wir habens ja gefunden, und ich denke, wir sind uns nun auch so einigermaßen einig, was unsere Absichten anbetrifft. "Dünnhäutig" bin ich eigentlich nicht, aber manchmal erlebt man schon komische Sachen, die die eigenen Nerven etwas anspannen. Da kam letztens wieder ein Kunde, der eine Batterie über Ebay bei mir kaufte nach der Auktion und stellte fast, dass er doch nicht per Vorkasse zahlen wolle, da er in der Zeitung einen Bericht gelesen hab, dass Ebay sehr unsicher sei, und viele Verkäufer Betrüger wären:-( Naja, tolle Erkenntnis. Ich bin immer noch der Meinung als Kaufer kann man sich seinen Verkäufer aussuchen, und dazu ist das bewertungssystem schon recht gut, man muss halt mit etwas gesundem Menschenverstand rangehen und nicht blauäugig alles kaufen nur weils billig ist. Als Verkäufer dagegen kann man sich seine Kunden nicht aussuchen, auch wenn die erst neu angemeldet sind und keinerlei oder nur schlechte Bewertungen haben, deshalb find ich das "Vorkasse Prinzip" auch ganz gut. Aber da könnte man viel dazu schreiben, nur gehört es hier eigentlich nicht her.

Nun zum Hauptthema und den von dir angesprochenen Preisen:
in deinem ersten Beitrag schreibst du von 1- max. 2,- Euro pro Ah, wenn ich da die 120Ah zugrunde lege und die 2,- nehme wäre ich bei 240,- nun damit könnte ich sicher leben, in der An/Verkauf Ecke hab ich sie für 250,- eingesetzt, als Verhandlungsbasis zu verstehen, hab aber auch schon einige zu diesem Preis verkaufen können.
Hauptproblem bei dieser Rechnung ist natürlich die von dir angesprochene Haltbarkeit bzw. Zyklenzahl, sonst würd ich dir irgendwelche Billigbatterien anbieten, da krieg ich sicher Preise von nur 50 Cent pro Ah hin, aber nützt dir ja auch nix, wenn du die dann jeden Monat austaschen musst.
deshalb finde ich deine letzten beiden Rechnungen besser, wo du schreibst unter 1,- Euro pro 1kWh, bedeutet also bei 120 Ah *12V könnte man der Batterie wärend einem Zyklus also ca. 1,44kWh entnehmen (je nach Strombelastung und Entladeschlusspannung). wenn ich nun wieder die 240,- Euro aus der ersten Rechnung zugrunde lege, müsste die Batterie also mind. 166 (240/2,44) Zyklen durchhalten. Ist natürlich sehr theoretisch, denn in der Praxis wird wohl nicht immer voll entladen, auch müsste man eine abnehmende Kapazität während der Lebensdauer mit einbeziehen. Garantieren kann ich solche Ergebnisse natürlich nicht, da es doch allzustark von der Behandlung und Nutzung (ladetechniken etc...) abhängig ist, aber ich denke schon, dass solche Werte zu schaffen sind. Positiv wäre bei einer solch großen Batterie im City El natürlich noch, wenn man die Fahrgewohnheiten ähnlich gestaltet wie mit den Originalbatterien, dass bei einer Originalbatterie fast mit I1 entladen wird, und 90% der Energie entladen wird, während man die Dynasty nur mit I2 entladen würde und nur ca. 50% entnehmen würde, was den verschleiß der Batterie natürlich deutlich verringern und die mögliche Zyklenzahl drastisch erhöhen würde (halt gleiche Fahrweise vorausgesetzt)
Problem ist natürlich, bei diesen Batterien bin ich flexibel, da ich sie wie schon gesagt, sozusagen zum zweiten male verkaufen und also schon mal was dran verdient habe, deshalb geh ich auch das Risiko ein und hab sie bei Ebay für1,- eingestellt, und hoffe auf ein marktgerechtes Ergebnuis, diese Risiko kann ich aber bei neuen Batterien nicht eingehen, deshalb setz ich die immer zuim Festpreis rein (siehe meine anderen Angebote bei Ebay)
Bei dieser Dynasty müsste der über 400,- Euro liegen.
Hier besteht das von dir angesprochene Problem: ich kann die Dinger bei solch kleinen Stückzahlen nicht direkt aus USA importieren, also kauf ich bei einem deutschen Distributor oder der entsprechenden Deutschlandvertretung des Herstellers, und die schlagen gewaltig zu!!!
Kleines Beispiel: ich handle auch mit "normalen" Alkaline und Lithimbatterien, LED Taschenlampen etc....
eine 3V CR123A Lithimbatterien, wie sie in guten Taschenlampen und viel in Fotoapparaten eingesetzt wird, kostet im Handel (selbst im billigen Baumarkt) ca. 7 -9,- Euro, bei Ebay findet man Händler, die sie selbst importieren, die bieten sie für 2-3,- Euro an, also schon deutlich günstiger. In der Tat kosten sie aber in den USA nur ca. 1,- Dollar, also nur ca 0,75 Euro, also gerade mal 10% des deutschen Preises, aber da kann halt kein Händler mithalten, der bei deutschen Herstellern oder Lieferanten einkauft, und Direktimport bei Bleibatterien ist aufgrund des hohen Gewichtes nicht wirtschaftlich. Du siehst also dein Wunsch nach günstigen Batterien ist grundsätzlich zu erfüllen, nur halt nicht in Deutschland, zumindestens nicht bei "Neuware", und die Händler haben mit der vergleichsweise geringen Geinnspanne den kleinsten Einfluss auf den Endpreis.
so, nun erstmal Schluss, muss ja auch mal ein bischen Geld verdienen:) Jens
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo Jens,

Entschuldige, daß ich so spät anworte.

Meine Bemerkungen beruhen ausschließlich auf eigenen Erfahrungen und sollten keine Abwertung Deiner Akkus darstellen. Ich habe vor einiger Zeit 16 Akkus für meinen Citystromer angeboten bekommen, "leicht" gebraucht, und immer gut geladen. Zum Glück habe ich auf eine Probe vor dem Kauf bestanden. Die Akkus waren nicht mehr zu gebrauchen. Schade um die Arbeit (16 Akkus über 30kg ausbauen, 16 einbauen, testen, 16 ausbauen und die 16 Originalen wieder einbauen inkl. "fast Bandscheibenschaden"). Seitdem bin ich etwas vorsichtiger geworden, was gebrauchte Akkus angeht.

Ich freue mich aber trotzdem über die offene Diskussion zu dem Thema.
Übrigens messe ich meine großen Akkus auch nach der Zeitmethode. Dazu habe ich mir eine C-Control-Station als Meßgerät/Timer umgebaut. Ich stelle nur noch die Entladespannung ein und starte das Teil. Wenn die Schlußspannung erreicht wurde, wird der Verbraucher (Halogenlampen) abgeschaltet und ich kann die Entladezeit ablesen. Funktioniert ganz gut, auch wenn die Ah Zahlen nicht 100%ig genau ermittelt werden können, da der Entladestrom mit fallender Spannung sinkt.

Viele Grüße

Dirk
 
A

andreas

Guest
Hallo
Was ist denn aus diesen Batterien geworden? Irgendjemand hier muß sie eingebaut haben. Gibt es erste Erfahrungen? 165 Euro das Stück fand ich dann zu viel, was habt Ihr denn so bezahlt?
Gruß
Andreas
 

Anmelden

Neue Themen