Der Suzuki kommt doch nach Deutschland

  • Themenstarter Dirk Scharnberg
  • Beginndatum

D

Dirk Scharnberg

Guest
#1
Laut Autobild überlegt Suzuki den Twin in deutschland einzuführen:
Suzuki Twin

Japan-Floh für Deutschland?

Der Link wurde entfernt (404).

Zwei Sitze, zwei Türen – ein cityfreundlicher Einkaufswagen für rund 4500 Euro. dafür wäre doch Platz in unserer Autowelt!

Twin heißt das Mini-Auto, das Suzuki vielleicht auch hier einführen will. Bislang wird der kleine Floh nur in Japan verkauft, läuft dort entweder mit einem 660-Kubik-Benziner oder für 10.000 Euro sogar mit Hybridantrieb – mit dem Benziner und einem zusätzlichen fünf Kilowatt starken E-Motor. Die Karosserie besteht aus Kunststoff, der 2,73 Meter kurze Stadtwagen wiegt nur 700 Kilogramm. Der Verbrauch soll unter drei Litern liegen. Weiter Neuheiten von Suzuki: Ab Juni gibt es den Geländewagen Jimny auch mit 1,5-Liter-Diesel (65 PS; ab 15.530 Euro). Im Liana leistet ein neuer Selbstzünder 90 PS und soll im Mix 5,3 Liter verbrauchen. Als Limousine 1.4 DDiS Comfort kostet der Liana 16.350 Euro, als Fünftürer 16.650 Euro.

3-jpg.96


1-jpg.97


Der Link wurde entfernt (404).

Der Link wurde entfernt (404).

Der Link wurde entfernt (404).

Der Link wurde entfernt (404).

Noch mehr Bilder gibt es hier: Der Link wurde entfernt (404).

Berliner Zeitung schreibt:
Hybrid vom Kleinsten
Suzuki verkauft in Japan mit dem Twin erstmals einen Mini mit Doppel-Herz-Technologie
VON RAINER BEKESCHUS

Während Europas Autohersteller weiterhin den Diesel als umweltschonende und ressourcensparende Antriebstechnik für Pkw favorisieren, schwören die Autobauer in Fernost eher auf Hybrid. Sowohl Toyota als auch Honda bieten inzwischen in Deutschland Modelle mit der Kombination von Elektro- und Verbrennungsmotor an. Dennoch bleibt das Thema weiter umstritten. Eine gute Idee, sagen die Befürworter. Weil die Technik flotte Fahrleistungen, mit weniger Energiekonsum und Schadstoffausstoß verspricht. Alles Quatsch, sagen die Gegner: Der doppelte Antrieb sei auch in Zukunft in der Herstellung viel zu teuer, zu schwer und technisch auf Dauer einfach zu kompliziert.

Dass das nicht so sein muss, beweist jetzt Suzuki. Der japanische Hersteller verpackte die exotische Antriebstechnik in einen kleinen zweisitzigen Pkw. Der wie ein geschrumpfter Nissan Micra aussehende nur 2,74 Meter kurze Zwerg wird in Japan seit 22. Januar als Serienauto verkauft und ist dort für umgerechnet 9 500 Euro zu haben. Klingt fair. Hybrid-Skeptiker poltern jeoch: Ohne hauseigene Subventionen von Suzuki sei das nicht möglich. Für diesen Preis könne man man keine Hybrid-Variante serienmäßig auf die Straße bringen. "Alles Unsinn. Das ist pures Geschwätz von Neidern", kontert Satoshi Shimizu, Marketing-Chef bei Suzuki International Europe. "Wir wollten einfach nur beweisen, was auf dem Hybrid-Gebiet selbst im Kleinwagenbereich möglich ist." In Japan jedenfalls sei der Verkaufsstart des weltweit ersten Hybrid-Mini gut angelaufen und derzeit werde selbst ein Export nach Europa geprüft, ergänzt er.

Dass der Twin auch durchaus auch in Deutschland Erfolg haben könnte, zeigte sich nach ersten Testfahrten. Lässt er sich doch im Straßenverkehr ähnlich praktisch bewegen wie ein Smart oder ein anderer Mini. Als Antrieb dient dem Twin ein 73 PS starker Dreizylinder-Benzin-Motor mit 658 Kubik sowie ein Elektromotor mit ganzen acht Zentimeter Durchmesser und sieben PS Leistung. Gestartet wird mit einem normalen Zündschlüssel. Die Schaltung übernimmt ein Viergangautomat. Bei leichter Beschleunigung legt der Twin leise summend elektrisch los. Der permanent mitlaufende Benzin-Motor lädt derweil die 16 Gel-Batterien, die unter dem Kofferraum platziert sind. Nur bei stärkerer Beschleunigung hilft der Benzin-Bruder aus, schaltet sich jedoch an der Ampel im Leerlauf oder bergab immer automatisch wieder ab. Erst bei leichtem Gaspedaldruck erwacht der Twin-Motor wieder. Mit wachsender Geschwindigkeit wird der Dreizylinder dazugeschaltet. Mit etwas Anlauf erreicht der 700-Kilo-Floh sein Höchstempo von 115 km/h. Das reicht für Stadtfahrten und die Landstraße.

Und der Verbrauch? Sein 21-Liter-Tank soll für knapp 700 Kilometer reichen, verspricht Suzuki. Als Durchschnittsverbrauch gibt Suzuki 2,95 Liter an. Wenngleich der angegebene Wert utopisch klingt, selbst 3,3 Liter wären noch lobenswert. Doch was wäre ein innovatives Sparmobil ohne entsprechend vorbildlich reduzierte Schadstoffemissionen. Auch hier kann der Twin auftrumpfen, schafft locker Euro 4, unterbietet die Abgasnorm sogar um mehr als 70 Prozent.

Ansonsten ist der Suzuki wie ein ganz normaler Kleinwagen ausstaffiert. Es gibt zwei ausreichend große Sitze, dazu ein konventionelles Cockpit mit einem nur etwas reduzierten Instrumentenarsenal. Er hat zudem serienmäßig Doppelairbags, als auch Fensterheber und Radio an Bord. Und in das Gepäckabteil passt trotz der dort geparkten Batterien noch ein mittelgroßer Koffer. Lobenswert: Neben der kompletten Hecklappe ist auch die Heckscheibe separat aufklappbar. Und mit einem Wendekreis von nur 7,2 Metern lässt sich der Bonsai-Twin in der Stadt selbst in die kleinste Parklücke bugsieren.


Sonnige Grüße aus dem hohen Norden

Dirk
 
C

Christian

Guest
#2
Was für einen grauenhaften Luftwiderstandsbeiwert muss das Fahrzeug haben, um bei einer Leistung von 73 PS und der Stirnfläche einer Tomate nur 115 km/h zu schaffen? Da stimmt wohl mit den Zahlen etwas nicht ...

Gruß,

- Christian.
 
G

Gunther Diehl

Guest
#3
Hallo Dirk,

wie kommst Du auf den Preis von 4500 Euro?

Gunther
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#4
Ich vermute die Höchstgeschwindigkeit wird künstlich begrenzt, wie beim Smart auch... :confused:
Auf jeden Fall eine "tolle Kiste" und ich hoffe Suzuki entscheidet sich für eine Markteinführung in Deutschland, auch des Hybridmodells!

Gruß Jens
 
G

Georg Schütz

Guest
#5
Bei 658cm³ könnte es auch sein, dass 73PS eher unrealistisch sind. Vielleicht ist es ein Tippfehler und müßte 23 oder 33 heißen.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#6
Hallo Georg,

im Fahrzeugschein meines Smart steht bei 599 ccm eine Leistung von 55 KW. :) Die Leistung ist also nichts besonderes. :D

Was mich aber bezüglich Hybridautos etwas bedenklich stimmt ist dass bei einem Vergleichstest den ich kürzlich im TV sah zwischen dem Toyota Prius, dem Honda Hybrid? und Golf Diesel, der Golf bei weitem das beste Preis-/Leistungsverhältnis hatte. Der Verbrauch zwischen Golf und Prius war vergleichbar, der Preis des Golf aber um rund 3.000 EUR günstiger. Wenn die Preise nicht nach unten gehen dann wird auch hier die breite Masse nicht zugreifen.

Ein weiterer Punkt ist, dass es zwar eine 8?-jährige Garantie auf den Antriebsstrang des Prius gibt, aber was ist nach den 8 Jahren?
Muss man hier mit extrem teueren Reparaturen rechnen?
Wie hoch wird der Wertverlust zum Ende dieser Garantiezeit sein?

Ein Golf fährt weit länger als 8 Jahre ohne dass man mit kostspieligen Reparaturen rechnen muss. Günstige gebrauchte Ersatzteile gibt es wie Sand am Meer.

Was den Suzuki angeht. Dies ist sicherlich ein interessantes Auto. Wenn man ihn mit einem Diesel ausgerüstet hätte dann wäre aber wohl der Verbrauch und die Kosten noch niedriger. Der Smart Diesel braucht auch nur knapp über 3 l. Interessant wäre es etwas über die kapazität der Batterien zu erfahren und ob man diese auch extern nachladen kann.

Gruß,
Emil
 
17.10.2006
1
0
#7

Naja, den Vergleich von Auto-Motor-Sport TV habe ich auch gelesen... Wenn du dir nicht den genannten Arme-Leute (d.h. ohne irgendwelche Extras) Golf, sondern einen mit einer dem Prius entsprechenden Sonderausstattung kaufen willst (also
Comfortline statt genannter Trendline, wegen des Tempomaten (serienmäßig beim Prius), 6-Gang DSG (statt des viel komfortableren ECVTs des Prius), Metalliclackierung (beim genannten rius-Preis inkludiert), 4 Türen, Klimaautomatik, Multifunktionsanzeige plus, Nebelscheinwerfer, billigstem Serienradio (ohne JBL Lautsprecher), billigsten Leichtmetallfelgen und natürlich Seitenairbags kommst du plötzlich auf einen Preis von 25195 EUR (Prius Basis 25400)....

Kleinigkeiten wie komfortableres Fahrgefühl, keine Vibrationen des Motors, Regeneratives Bremsen, Traktionskontrolle, sowie bedeutend mehr Beinfreiheit hinten sind da noch nicht drinnen...

Somit ist ein vergleichbarer Golf bestenfalls 300 EUR billiger, aber beim CO2 und Schadstoffausstoss um einen Fakter 3 bis 4 schlechter als der neue Prius...

Aber das ist ja egal, da laut BMW die Euro3 Abgasnorm komplett ausreicht, um in Berlin die Immissionsgrenzwerte einzuhalten, und andere Hersteller massivst Druck machen, daß Euro5 mit seinen im Vergleich zu Amerika geradezu lächerlich hohen Grenzwerten nur ja nicht umgesetzt wird...


Selbst der AMS test hat diese Werte ergeben: Die Hybride emittieren 125 bzw 146 g CO2/km im Stadt / Überlandtest, während der abgespeckte Golf auf Werte von 131 / 147 g CO2/km kommt... (wobei NOx, CO, HC und PM wie gesagt, signifikant höher sind...)


Bisher sind mir bei einem Umfang von etwa 50 000 Hybridfahrzeugen, über deren Langzeitverhalten ich etwas erfahren kann, nur 2 Fälle bekannt geworden, wo ein Modul der Batterie präventiv getauscht werden musste (nicht daß das den eigentlichen Fahrbetrieb limitiert hätte).

8 Jahre Garantie bei Toyota ggü. 2 Jahren Gewährleistung bei VW sowie die Pannenstatistik des ADAC sprechen, was die Dauerhaltbarkeit Generell betrifft, eine deutliche Sprache. Trotz dieser hohen Standards unterläuft der Prius im Moment die theoretisch von Toyota intern errechnete Ausfallswahrscheinlichkeit. Genaue Zahlen sind naturgemäß nicht zu erhalten, aber die meisten Berichte sprechen über 3 mal geringere Wartungskosten / Stillstände als normale Fahrzeuge - nicht umsonst sind E-Motore verschleiß- und wartungsfrei...

Simulationen der Battiere deuten darauf hin, daß die Batterie innerhalb eines typischen Autolebens von 10 bis 15 Jahren kaum Kapazität verliert - aufgrund der sehr intensiven Bemühungen des Batteriemanagements (vom Honda weiß ich nicht so viel, jedoch scheint dort das BMS nicht ganz so strikt auf die Batterie zu achten).


Wegen des Suzuki Twin - schon richtig, daß es einen Diesel-Smart mit etwa 3 l/100 km Verbrauch gibt; jedoch entspricht das einem Benzin-Fahrzeug mit einem Verbrauch von 3,5 bis 4 l/100 km; ein Diesler, der auf 2,95 l/100 km (68 g CO2/km) Benzin-equivalente kommt, darf nur noch 2,50 l/100 km verbrauchen...

Vielleicht entscheidet sich MCC ja auch endlich, wenn der Suzuki Twin kommt, wie ursprünglich geplant den Smart mit einem speziell im Stadtbetrieb äußerst sinnvollen Hybridsystem auszustatten...

Richard
 
20.01.2006
0
0
#8
Emil schrieb:

Was mich aber bezüglich Hybridautos etwas bedenklich stimmt
ist dass bei einem Vergleichstest den ich kürzlich im TV sah
zwischen dem Toyota Prius, dem Honda Hybrid? und Golf Diesel,
der Golf bei weitem das beste Preis-/Leistungsverhältnis
hatte. Der Verbrauch zwischen Golf und Prius war
vergleichbar, der Preis des Golf aber um rund 3.000 EUR
günstiger. Wenn die Preise nicht nach unten gehen dann wird
auch hier die breite Masse nicht zugreifen.
Den Preisvergleich musst du auf Basis der Gesamtausstattung sehen. Der Prius hat praktisch eine Komplettausstattung. Konfigurier dir den Golf mal mit einer dem Prius vergleichbarer Ausstattung - und der Unterschied schrumpft auf fast null.

Ein weiterer Punkt ist, dass es zwar eine 8?-jährige Garantie
auf den Antriebsstrang des Prius gibt, aber was ist nach den
8 Jahren?
Muss man hier mit extrem teueren Reparaturen rechnen?
Wie hoch wird der Wertverlust zum Ende dieser Garantiezeit
sein?
Wieviel Jahre Garantie hast du beim Golf?
Geht du davon aus, dass nach Ablauf dieser Zeit sofort der Garantiefall eintritt? Vermutlich nicht.

Genauso ist es beim Prius. Toyota geht nicht davon aus, dass nach Ablauf der 8 Jahre das Hybridsystem zusammenbricht - und ich auch nicht ...

--------------------------------
Prius 2001 mit > 56.000 km, 5,1 Liter Langzeitverbrauch und null Problemo.
 
K

Karl Weippert

Guest
#9
Hallo Gottfried!
Ich fahre seit 13 Jahren elektrisch, Verbrauch ab Solaranlage ca. 10 kWh/100km das entspricht ca 1l Benzin/ 100 km -bisher elektrisch gefahrene Kilometer ca. 55.000- (zugegeben- mit Benzin bin ich schon ca. 15 Mal um die Welt gefahren, aber dann immer mit mehreren Personen!) es werden immer mehr elektrische Kilometer, da der Benziner meiner Frau immer mehr geschont wird.
Meine liebe Ehefrau fährt Toyota Carina Combi seit 8 Jahren, ohne irgendein Problem!
Von der Zuverlässigkeit her ist also Toyota ( wie allseits bekannt) führend,
die einheimischen Hersteller streben dem offensichtlich nach.

Der Verbrauch von ca. 5l /100 km ist aber noch deutlich zu hoch!

Die entscheidenden Daten eines Fahrzeugs sind Stirnfläche *cw -Wert, Abrollwiderstand, und dann die Effektivität des Antriebsstrangs.

Da muss noch viel gearbeitet werden.
Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
20.01.2006
0
0
#10
Karl Weippert schrieb:

Hallo Gottfried!
Ich fahre seit 13 Jahren elektrisch, Verbrauch ab
Solaranlage ca. 10 kWh/100km das entspricht ca 1l Benzin/ 100
km -bisher elektrisch gefahrene Kilometer ca. 55.000-

Der Verbrauch von ca. 5l /100 km ist aber noch deutlich zu
hoch!

Da muss noch viel gearbeitet werden.
Sonnenelektrische Grüße

Karl
Strecken in unserer Kleinstadt lege ich meist zu Fuß oder mit dem Rad zurück. Auto lohnt sich da nicht (auch nicht elektrisch). Supermarkt ist bei uns vor der Tür.

Ich würd auch lebend gerne elektrisch fahren, wenn meine "Standard"-Strecke auf dem Weg zur Arbeit das zulassen würde (ca. 50 km zweimal pro Tag). Der Prius ist für mich ein Kompromiss, der vom Nutzwert, dem Komfort und den Fahrleistungen einiges bietet.

Der Verbrauch muss noch weiter gesenkt werden, da stimme ich dir zu. Der Prius-II ist ja schon bei 4,3 Liter lt. ECE-Norm, bei einem Leergewicht von fast 1400 kg. Wir sind erst ganz am Anfang des Hybridweges.

Es muss aber auch der Schadstoffausstoß pro km weiter gesenkt werden. Aber nicht nur immer auf CO2 schielen, sondern auch auf CO, HC, NOx und Partikel. Und da hat der Prius-II hervorragende Werte (bis zu 90% unter Euro-4-Norm). Viele Erdgasautos haben seltsamerweise nur Euro-3.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#11
Hallo Gottfried,

ich bin bezüglich der täglichen Fahrstrecke in einer ähnlichen Situation wie Du. Wie Du richtig erkannt hast gibt es hier keine richtige elektrische Alternative. Ich hatte auch schon mit dem Gedanken an den Prius gespielt, habe das dann aber wieder verworfen weil es mir einfach zu viel Auto für den Zweck ist. Ausserdem nutzt Hybrid auf meiner 50 km langen Autostrecke praktisch nichts. Der Verbrauch ist deutlich höher. Ich bin letztlich beim Smart gelandet. Mir reichen 800 kg Auto was sich letzlich auch drastisch auf den Preis auswirkt.

Gruß,
Emil
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#12
Naja, den Vergleich von Auto-Motor-Sport TV habe ich auch
gelesen... Wenn du dir nicht den genannten Arme-Leute (d.h.
ohne irgendwelche Extras) Golf, sondern einen mit einer dem
Prius entsprechenden Sonderausstattung kaufen willst (also
Comfortline statt genannter Trendline, wegen des Tempomaten
(serienmäßig beim Prius), 6-Gang DSG (statt des viel
komfortableren ECVTs des Prius), Metalliclackierung (beim
genannten rius-Preis inkludiert), 4 Türen, Klimaautomatik,
Multifunktionsanzeige plus, Nebelscheinwerfer, billigstem
Serienradio (ohne JBL Lautsprecher), billigsten
Leichtmetallfelgen und natürlich Seitenairbags kommst du
plötzlich auf einen Preis von 25195 EUR (Prius Basis 25400)....
Die Frage ist doch:
Warum soll ich soviel Zeug kaufen das ich gar nicht brauche. ;)

Durch diese Extras wird der Preis künstlich hochgetrieben, möglicherweise wird der Prius aber dadurch auch erst zu diesem Preis einigermassen rentabel.

Kleinigkeiten wie komfortableres Fahrgefühl,
Ich kann mich da an andere Kommentare wie träge erinnern.

Somit ist ein vergleichbarer Golf bestenfalls 300 EUR
billiger, aber beim CO2 und Schadstoffausstoss um einen
Fakter 3 bis 4 schlechter als der neue Prius...

Selbst der AMS test hat diese Werte ergeben: Die Hybride
emittieren 125 bzw 146 g CO2/km im Stadt / Überlandtest,
während der abgespeckte Golf auf Werte von 131 / 147 g CO2/km
kommt... (wobei NOx, CO, HC und PM wie gesagt, signifikant
höher sind...)
Wollen wir doch den CO2-Ausstoss und den Schadstoffausstoss trennen. Beim CO2-Ausstoss hat jedenfalls die Hybridtechnik gegenüber dem Diesel keinerlei Vorteile. Bei den Schadstoffen hat der Diesel wegen fehlender Filter/Kat-Technik dagegen Nachteile.

Vielleicht entscheidet sich MCC ja auch endlich, wenn der
Suzuki Twin kommt, wie ursprünglich geplant den Smart mit
einem speziell im Stadtbetrieb äußerst sinnvollen
Hybridsystem auszustatten...
Mich würde eher ein Elektro-SMART mit einer Reichweite von 200 km interessieren.

Für mein Nutzungsprofil bringt jedenfalls der Prius keinerlei Vorteil. Da bleibe ich lieber bei meinem SMART und habe schon beim Kaufpreis mehr als 10.000 EUR gespart.

Gruß,
Emil
 
17.10.2006
1
0
#13
Emil schrieb:

Die Frage ist doch:
Warum soll ich soviel Zeug kaufen das ich gar nicht brauche. ;)

Durch diese Extras wird der Preis künstlich hochgetrieben,
möglicherweise wird der Prius aber dadurch auch erst zu
diesem Preis einigermassen rentabel.
Wohl war - aber auch, daß diejenigen, die auf Creature-comfort freiwillig verzichten auch ständig abnimmt

Kleinigkeiten wie komfortableres Fahrgefühl,

Ich kann mich da an andere Kommentare wie träge erinnern.
Ja, Motorsport-Journalisten lieben es, wenn sie mit einer manuellen Schaltung nach dem Schalten und Einkuppeln einen Tritt in ihren allerwertesten bekommen ;)

Ich habe beobachtet, daß sich viele "fürchten" dem Motor wehzutun, wenn der mal auf Maximaldrehzahl beschleunigt, ohne daß sich besonders viel in der unmittelbaren Geschwindigkeitszunahme tut (zumindest viel weniger, als wenn Drehzahl und Geschwindigkeit, wie bei einem herkömmlichen Getriebe, mehr oder weniger starr miteinander gekoppelt sind). Viele gehen dann vom Gas, geben dann, wenn sie merken, daß noch nicht die gewünschte Geschwindigkeit erreicht wurde, wieder mehr Gas etc... Das ist die einzige Möglichkeit, wie man bei dem ECVT unglaublich hohe Verbrauchswerte erreichen kann (die dann von einem dt. Hersteller groß kolportiert werden) - nur das die dann immer noch ca. 50% von denen betragen, die man bei einem normalen Auto bei unsachgemäßer Handhabung erreicht...


Somit ist ein vergleichbarer Golf bestenfalls 300 EUR
billiger, aber beim CO2 und Schadstoffausstoss um einen
Fakter 3 bis 4 schlechter als der neue Prius...

Selbst der AMS test hat diese Werte ergeben: Die Hybride
emittieren 125 bzw 146 g CO2/km im Stadt / Überlandtest,
während der abgespeckte Golf auf Werte von 131 / 147 g CO2/km
kommt... (wobei NOx, CO, HC und PM wie gesagt, signifikant
höher sind...)


Wollen wir doch den CO2-Ausstoss und den Schadstoffausstoss
trennen. Beim CO2-Ausstoss hat jedenfalls die Hybridtechnik
gegenüber dem Diesel keinerlei Vorteile. Bei den Schadstoffen
hat der Diesel wegen fehlender Filter/Kat-Technik dagegen
Nachteile.
Ich habe mir mal angesehen, welche Diesel vergleichbare CO2 Werte haben:

Audi A2 1,2 TDI 3l, VW Lupo 3 l, MCC Smart (kleinste Motorisierung), Citroen C3 HDi (kleinste Motorisierung), Renault Clio 1,5 (kleinste Motorisierung), Peugeot 206 1,4 HDi, Ford Fusion 1,4 TDCi...

Die "Systemleistung" dieser Fahrzeuge liegt durchweg zwischen 60 und 80 PS; das Gewicht liegt typisch zwischen 700 und 1100 kg; Beschleunigung von 0 auf 100 in 14 bis 19 Sekunden; Fahrzeuggröße zwischen 2,5 und 3,8 Meter.

Im Vergleich dazu schneidet sogar schon der alte Prius sehr gut ab:

Obwohl deutlich größer (4,3 Meter), schwerer (1250 kg) kann er mit einer Systemleistung von 98 PS in etwa 12,7 s auf 100 Beschleunigen. (120 g/km CO2)
Der neue Prius ist im Vergleich wieder größer (4,4 Meter), schwerer (1310 kg), die Systemleistung beträgt aber 116 PS und er beschleunigt in 10,1 s auf 100 km/h wobei er nur 104 g/km CO2 entlässt.

Gleichzeitig unterbieten die Prius die Euro 4 Norm um 60 bzw 80 %, während zB der MCC Smart immer noch nur mit Euro3 (für Diesel) unterwegs ist. Übrigens ist der einzige Benziner, der nahe kommt, ebenfalls der Smart, wobei er als Benziner Euro 4 erfüllt (und die Grenzwerte nicht um 80% unterschreitet, sondern zu 85% ausnutzt).


Vielleicht entscheidet sich MCC ja auch endlich, wenn der
Suzuki Twin kommt, wie ursprünglich geplant den Smart mit
einem speziell im Stadtbetrieb äußerst sinnvollen
Hybridsystem auszustatten...


Mich würde eher ein Elektro-SMART mit einer Reichweite von
200 km interessieren.

Für mein Nutzungsprofil bringt jedenfalls der Prius keinerlei
Vorteil. Da bleibe ich lieber bei meinem SMART und habe schon
beim Kaufpreis mehr als 10.000 EUR gespart.

Auf Ebay gab es unlängst einige Smarts plus Li-Ionenakkus zu ersteigern... ;)

Als Zweisitzer wäre für dich wohl auch der Insight interessat gewesen, der aber leider in Europa ja nicht verkauft wurde.

Aber egal - im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten Mittelklassefahrzeugen gibt es, wenn man keine Komfort- und Leistungseinbussen in Kauf nehmen will, ab und zu 4 Leute befördern will und auch Langstrecken fährt, keine sinnvolle alternative zu Hybridantrieben...

Ich hoffe bloß, das MCC nicht auf die gleiche Idee kommt wie VW, und bei Vmax vom Smart die Lambdaregelung für besseren Verbrauch komplett abstellt...

Richard
 
T

Thomas

Guest
#14
Hallo Teilnehmer der Forumsdiskussion

Da hier viel für und auch etwas gegen ..??(fällt mir nicht mehr so genau ein ;) .. den Prius gesagt wurde möchte ich als Kewet und Prius Fahrer(Prius fährt meist meine Frau mit Tochter auf Rücksitz ..was bei Kewet zu dritt nicht möglich)
dazu kundtun daß ich mit dem Prius (altes Modell ..welches LEIDER die rein EV-Taste noch nicht hat) sehr zufrieden bin und das Fahrzeug bisher ( 3Jahre alt) absolut störungsfrei und mit günstigem Verbrauch zwischen 4 und 5 Liter zügig zu fahren ist.

An der Diskussion ob und welches ein sparsameres/sinnvolleres Fahrzeug
als der Prius ist möchte ich mich bewusst nicht beteiligen und diesbezüglich nur daran erinnern daß schon viele "relativ" gute Konzepte schlecht gemacht wurden
weil sie nicht die eierlegende Wollmilchsau hervorbrachten.

Bei meiner Entscheidung für den Prius spielte auch die Anerkennung der Entschlossenheit Toyotas eine Rolle den Prius auf die Strassen zu bringen.
Hätte das in den Jahren davor zB Audi mit dem Audi Duo nicht auch schaffen können ???

Ansonsten: der Insight nicht in Deutschland ??..ganz in der Nähe von
Gundelfingen stand mal einer zum Verkauf ??

Ansonsten : EMail Adresse von R.Scheffenegger ?? Bekomme keinen E-Mail-Kontakt ..bitte E-mail von Richard an mich ..Danke

Gruß von Kewet und Prius-Fahrer Thomas
 
R

Roland Reichel

Guest
#15
Nur als Hinweis:
Es gibt eine muntere Gruppe von Interessenten, die den Prius plugable machen wollen und es wohl auch schon geschafft haben.

D. h. in Kalifornien, USA, gibt es jetzt Priusse, die man per Netzverbindung aufladen kann.

Einfach bei google "Prius+" eingeben, dann findet man die links, z.B. hier:
http://www.calcars.org/priusplusdetails.html

Gruss, Roland, bsm
 
B

bsm

Guest
#16
Schöne Grüße aus dem Süden, aber wenn ich mich recht erinnere, ist der kleine Suzuki Hybrid auf der Tour de Ruhr Ende Juli in Dortmund mitgefahren.
Nach Deutschland geholt ist er von Fa. Opel Rüschkamp, deren Mitarbeiter den Wagen auch gefahren haben. Ob er demnächst auch angeboten wird, weiss ich allerdings nicht.

Vielleicht ist bald mehr im Internet über den Wagen zu finden.

Gruss, Roland Reichel, bsm
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge