AX electrique Ladegeräte Probleme


R

Roland

Guest
#1
Nun hat es auch meinen AX erwischt, und leider in eingem ungünstigem Moment, da ich wegfahren will und meine Frag das Elektroauto braucht.

Ich habe ein grosses Problem mit meinem AX:
er hat mitten in einer Ladung bei 29 % abgeschaltet und ist nicht mehr zum Laden zu bewegen.

Fahren ist ok.

Weitere Symptome:
Nach einstecken des Netzkabels gehen wie gewohnt die Lichter an und verlöschen nach 10 Sekunden. Die Ladeleuchte am Amaturenbrett blinkt so, als ob alles ok wäre. Es wird aber nicht geladen, die Kapazität bleibt auch nach Stunden auf dem gleichen Wert hängen.

Das Elit zeigt keine Fehlermeldungen. Hier habe ich beobachtet, dass nach Einstecken des Netzkabels mit dem Aufleuchten der vier Lampen am Auto auch ziemlich gleichzeitig angezeigt wird "Ladung On". Ein Ladestrom wird nicht nicht angzeigt. Nach 15 Sekunden springt die Anzeige am Elit auf "Ladung
OFF", und da bleibt sie dann.

Es erscheint mir so, dass das SAGEM Gerät laden will und dann nach einer internen Überprüfung aller Bedingungen / Sensoren /Temperaturen oder so die Ladung abbricht. Merkwürdig ist, dass die Ladekontrollleuchte am Amaturenbrett weiterhin grün blinkt und einem vorspielt, es wäre alles in Ordnung.

Den Temperaturfühler im Kühler habe ich gemessen. Er hat rund 3,8 kOhm, was ok sein könnte für die 12 oder 16 Grad oder so, die er hat.

Wer kann mir mit zweckdienlichen Ratschlägen helfen?

Gruss, Roland Reichel, bsm
 
M

Markus Lelonek

Guest
#2
Hallo Roland,

das hört sich aber gar nicht gut an. So ein Problem hatte ich auch schon einmal. Anzeigen waren alle Ok. Nur die Energieanzeige bewegte sich keinen Milimeter. Bei mir war dann im Endeffekt das Kabel zur Steckdose teils abgebrannt. Somit kam zu wenig Strom von der Leitung zum Laden vom Saxo. Bei mir hat es in der Motorsteuerung (Ladegerät) in regelmäßigen Abständen geklackt. Hörte sich an wie ein Schalten vom Relais. Strom an, Strom aus usw.

Wäre toll wenn es bei dir nicht mehr wäre.

Grusss

Markus
 
J

Jaromír Vegr

Guest
#3
Rolland,
da selbe Problem habe ich am meinem Partner.
Wenn ich Stomm messe, geht wie normal an ,auf 20A, aber nach cca 5-10 sec wieder auf null.
Bei naechstem Versuch da selbe.
Jetz habe ich im auto ladegeraet vom EPRONA typ SIGMA 168/80 und bin ich nach 90 minut ganz voll.
Trotzdem ,was ist mit original Ladegeraet? Wo ist fehler? Ich habe dich schon um diesen Problem ein Paarmall geschrieben. Habe ich Idee, das brauche ich ELIT, aber jetzt weiss ich, dass isd nicht notig. Hast Du schon ohne Erfolg probieren.
Was jetzt. Habe ich verschiedene Kabel Probieren, immer da selbe.
Hoi
Mira
 
R

Roland

Guest
#4
Hallo Kollegen,
erstmal habe ich eine Zwischenlösung gefunden. Kollege Roland Bittner aus Nürnberg hat mir sein Zivan Ladegerät geborgt. Ich habe entsprechende Leitungen vorne an die Ladebox angebaut und über Durchführungen in den Innenraum und hinten bis zum Kofferraum geführt. Am Ende sitzt der bekannte 50A Anderson Stecker, der perfekt ins Zivan passt.

Wenn ich jetzt das Orginal Ladekabel anschließe, denkt der AX zwar, dass geladen wird, doch Strom fließt nicht wirklich. Dann schließe ich noch 230 V ans Zivan an, und es fließen rund 14 bis 16 A in die AX-Battere. Das beste ist, dass die vom Kapazitätsmesser tatsächlich erkannt und mitgezählt werden (da ja das Hauptladegerät an ist, ist auch die Ah Zählung in Betrieb).

Na ja, so gehts erstmal. Später aber werde ich die SAGEM Box wohl aufmachen müssen, um das Ladegerät reparieren zu können.

Gruss, Roland, bsm
 
E

emil

Guest
#5
Hallo Roland das problem mit der Ladung kenn ich . Wenn kein Strom fliest dann ist die Endstufe kaputt.Tausche die 4 Mosfet der Endstufe gegen STW45NM50 aus. Die IXFH26n50 können nur 26 A,die STW 45A . Wenndas Ladegerät pulsiert...dh Strom anstieg von 0-35A (Notbegrenzung) dann ist die Begenzungsdiode unter 2.5V Der Shunt meldet bei 20A 2V an die Stromregelung .Deswegen gibt es keinen Vergleich und es spricht die notstrombegrenzung PKLMT 35A an.Ich hoffe dir geholfen zu haben.
 
R

Roland

Guest
#6
Na ja, so ganz klappt es immer noch nicht mit dem extern Laden und Hochzählen der Kapazität.
Nachdem ich nun fast eine Woche weg war (in Husum auf der "new energy") rief mich meine Frau etwas verzweifelt an, dass der AX nicht lädt.
Gestern nun mußte ich feststellen, dass der Orginal-AX-Lader - wenn das AX Ladekabel und der Zivan Zusatzlader am Netz sind - periodisch versucht, zu laden. So alle Minute oder so geht beim ELIT die Meldung "Ladung" auf ON und es fließen so rund 5 A mehr Strom in die Akkus. Nach wenigen Sekunden geht die Meldung wieder auf "OFF" und der Strom bleibt wieder nur bei den 14 bis 16 A vom ZIVAN.
Schlimm dabei ist aber, dass die Kapazitätszählung nicht weitergeht. Sie blieb trotz Vollladung auf über 160 V nur auf rund 30 % hängen.

<b>Weiss jemand, woran das nun wieder liegt? Ich bin für sachdienliche Hinweise, auch zur Reparatur des AX Ladegerätes, dankbar. </b>

Abhilfe bei mir erstmal durch Laden nur durch Zivan Zusatzlader und eingeschalteter Zündung. Vorteil: die Zählung läuft (erstmal allerdings nur auf 90% hoch, obwohl der Akku mit rund 160 V Ladeschlussspannung auch sehr voll sein dürfte.)
Nachteil dabei: laut !!
Es springt periodisch die Brems-Unterdruckpumpe oder irgend so eine Zusatzpumpe mit ziemlich vernehmbarem Brummen an.

Gruss, Roland, www.solarmobil.net
 
M

Matthias

Guest
#7
hallo!
wie schauts mit der reperaturanleitung von emil aus? hast du das schon probiert?
matthias
 
R

Roland, bsm

Guest
#8
Hallo Matthias, Emil und ihr anderen E-Mobilisten,
der Zwischenstand beim AX Laden ist jetzt so:

1. Den ZIVAN Lader habe ich nach Anleitung von Roland Bittner, selbst AX Fahrer und Eigentümer des Zivan Laders, auf Ladekennlinie 13 eingestellt. Das bedeutet, dass er die 120V NC Akkus bis 155,1 Volt (laut Anleitung) bzw. rund 159 bis 160 Volt (laut ELIT Meldung) mit vollem Strom lädt. Dann bleibt die Spannung und der Strom geht zurück bis fast auf 0 A.
Mit anderen Worten: die Ladung klappt damit ganz gut, man muss nicht mehr manuelle beobachten, überwachen und abschalten.

2. Die Zählung der Kapazität geht auch wieder mit einem Trick: Ich stecke das Orginal AX Ladekabel an, und dann den Zivan Zusatzlader. Über das AX Ladekabel fließt kaum Strom, doch der AX erkennt für eine gewisse Zeit, dass geladen wird, und zählt auch brav die Kapazität hoch. Seltsamerweise unterbricht er die Aktualisierung der Kapazitätsanzeige nach rund einer dreiviertel Stunde oder so ähnllich. Das ELIT zeigt aber, dass die Elektronik intern sehr wohl noch die Kapazität hochzählt. Und nun kommt der Trick: Einmal kurz das Orginal Ladekabel abgesteckt, einige Sekunden gewartet und dann wieder angesteckt. Jetzt passieren drei Dinge: erstens gehen wieder alle 4 Rundumleuchten außen an und blinken ganz fröhlich als Anzeige des Lade-Beginns. Zweitens springt die Kapazitätsanzeige am Armaturenbrett auf den aktuellen Wert, der auch vom ELIT immer schon angezeigt wurde. Und drittens beginnt die Lade-Blinkleuchte am Armaturenbrett wieder zu blinken. Solange sie blinkt, wieder so eine dreiviertel Stunde oder so, zählt auch das Instrument hoch.

Um es einfach zu machen: Kurz vor dem erwarteten Ladeschluss ziehe ich von außen kurz den Stecker, stecke ihn wieder rein und beobachte den erneuten Ladebeginn (Leuchten, Hochspringen der Kapazitätsanzeige, Blinken der Ladeleuchte). Das Spiel mache ich dann zum Schluss nochmal, und die Anzeige ist wieder bei 100 %.

Und los gehts wieder mit dem Fahren. Das gute an dem ganzen Spiel: Dadurch, dass dem SAGEM Steuergerät mit seiner Elektronik eine korrekte Ladung vorgegauckelt wurde, ist auch die Strombegrenzung beim Fahren wieder zurückgenommen worden. Der Wagen fährt wieder flott und munter. Mit dem ELIT kann ich in der Anzeige "Parametermessung beim Fahren" auch erkennen, dass er wieder bei rund 200 A Strombegrenzung liegt, also mit max. 24 kW fährt.

Und wenn es denn wieder warm wird, werde ich das SAGEM Steuergerät auch mal aufmachen, um zu sehen, welche von den Transistoren oder sonstigen Teilen vielleicht doch ausgewechselt werden sollten. Vorher hoffe ich aber, die dicke Beschreibung der Elektronik zu bekommen (leider in Französisch) und zusätzlich den Prüfadapter für die 55 polige Verbindung zu den Elektronikplatinen. Jedenfalls hat man es mir versprochen, und ich denke, dass das klappt. Dann ist erstmal Lesen und Theorie angesagt.

Gruss, Roland, bsm, AX Fahrer und webmaster von www.solarmobil.net
 
E

emil

Guest
#9
Hallo Roland schön das mit Trick die Ladung funktioniert! Wenn du neue Schaltpläne bekommst bitte schicke auch mir welche ich habe ale Exemplare die nicht immer stimmen
 
#10
Lang lang ists her, da ging mein Ladegerät im AX electrique kaputt. Es muß wohl Ende Sept. oder Anfang Oktober 2004 gewesen sein.

Von da an bis gestern habe ich mit einem flugs eingebauten ZIVAN Lader NG3 132-16 mit Kennlinie 1 geladen. Ging alles problemlos und ist ausführlich in diesem "Thread" beschrieben worden.

Im Juli 2005 hat dann "servus Helmut" das kaputte Ladeteile ausgebaut. Heute hat er das reparierte Ladeteile wieder eingebaut, und es funktionierte auf Anhieb wieder alles wie gewohnt.

Besser noch: das ZIVAN Ladegerät, dass mittlerweile gut verstaut und angeschraubt hinten im Kofferraum ist, kann auch zusätzlich mit laden. Dadurch kommen 35 A Ladestrom zusammen.

Die Moral von der Geschicht: Dank freundlicher Hilfe von Kollegen, die mir auf Zuruf ein Zivan Ladegerät zur Verfügung stellten und dank Helmuts Hilfe ist der AX electrique keinen einzigen Tag ausgefallen gewesen. Dank also nochmal an Roland Bittner, der mir von einem auf den anderen Tag das Zivan NG3 zur Verfügung stellte und Dank an "Helmut Service", der den eher ungewöhnlichen Fehler im Ladeteil fand und reparierte.

Gruss, Roland, Citroen AX electrique und CityEl
 
M

Michael H

Guest
#11
Hallo Roland,
was war denn an deinem Ladegerät kaputt ?

Gruß und Glückwunsch

Michael H.
aus Durmersheim bei Karlsruhe
 
#12
Oh Michael,
wenn ich das wirklich wüßte. Nur das Fehlerbild weiss ich mit Sicherheit: Mitten im Ladevorgang hat seinerzeit das Gerät aufgehört. Danach wars dann so, dass nach dem Einstecken des Ladekabels beim AX die Lichter angingen zum Zeichen, dass die Ladung beginnt, also noch alles ganz normal. Dann startete die Ladung mit messbarem Strom. Dieser Strom kam jedoch nicht hoch auf die üblichen rund 18 A, sondern nur so bis 5 oder 6 A und ging dann nach wenigen Sekunden auf Null. Das wars dann.

Kollege Helmut hat - so sagte er - lange gesucht. Sichtbare Schäden, wie die üblicherweise verschmorten Widerstände oder Halbleiter fand er nicht. Es soll nur ein kleiner Kondensator und Widerstand gewesen sein, der irgendwo im Ladegerät für die Erfassung und Verarbeitung von Signalen (welcher Art auch immer) zuständig war. Er zeigte mir vor Einbau des Gerätes die neuen Teil(chen). Nach Ersatz ging auf seinem Prüfstand alles wieder, und im Fahrzeug auch. Und das Zivan parallel geht auch, wie schon erwähnt.

Die nächsten Projekte sind jetzt der Einbau eines DCC2000 oder DCC4000, mal sehen, welches Gerät ich besser integrieren kann. Auf den 200A 1Milliohm Shunt werde ich verzichten, er ist einfach zu gross und wird bei echten 200A auch zu warm wegen rund 40 Watt Verlusten. Stattdessen kommt eine Gleichstrom-Zange rein. Habe ich ausprobiert, ging beim ersten Test prima. Jetzt muss ich nur noch die Spannungsversorgung der Zange sicherstellen, und dann kann ich relativ sicher Strom und Spannung in den Ah-Zähler einspeisen.

 
M

Michael H

Guest
#13
Hallo Roland,
Danke für die Info. Jetzt hast du ja eine Powerzitrone ( im Ladebereich ). Ich hoffe das die Technik jetzt ruhe gibt und du dich damit nicht mehr herumschlagen musst.
Langes Auto und Akkuleben

Michael H.
aus Durmersheim
bei Karlsruhe
mini El 2056
 
H

helmut

Guest
#14
hallo michael

bist du auch psa-fahrer
oder warum dein interesse an den technischen feinheiten

meine erkenntnisse basieren zwar alle auf re-engineering
aber das meiste der sagem-ladegeräte glaube ich inzwischen verstanden zu haben...

das takten der hf-trafos im ladeteil wird dem uP-controllereinschub ( = zentralrechner für das ganze fahrzeug ) rückgemeldet.
diese meldeleitung war durch einen smd-kondensatorkurzschluss auf logisch immernull.
dadurch die rücknahme der stromvorgabe nach kurzer zeit vom uP-controller --> ladegerät stoppt stromfluss
wenn man danach sucht, relativ simpel zu finden
wenn man nicht speziell danach sucht .....

> Jetzt hast du ja eine Powerzitrone ( im Ladebereich )

powerzitrone würd ich erst sagen wenn die rote 16A-CEE steckdose
als energielieferant nicht mehr ausreicht ( Ibatt >> c1 )
rolands ax-akkus werden meinem sprachgebrauch nach
mit leicht erhöhtem ladestrom bearbeitet ( ~ c3 )

servus...helmut
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge