Arnie- ein Münchner Gewächs- muß noch Manches begreifen !

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#1
Hallo Freunde,

dieses Interview ist lesenswert:

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,470995,00.html

Man sollte ihm erklären, daß der Wasserstoff BMW ca. 1 Kg CO2 / km verursacht, sonst ist das Interwiew aber ganz in Ordnung!
Im übrigen ist der Franz Josef wirklich allein mit seiner BMW durch Oberbayern gefahren- ohne Bodygards !
Das Sprungbrett nach Amerika war München, hier hat er wohl als Türsteher gearbeitet und wohl auch gelegentlich eine Nase gebrochen -gehört zum Job.


Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
#2
Hallo Karl,
danke für die Zahl von 1kg CO2 pro km für den Wasserstoff-BMW. Scheint mir extrem hoch, und ich bin mal auf die Diskussion mit Herrn Gruber von BMW gespannt.
Wir werden wohl am Freitag bei der gleichen Veranstaltung
"11. Forum Umwelt:
Neuer Stoff für neue Autos - Alternative Antriebstechniken für Automobile"

sein und diskutieren können, siehe hier: http://baseportal.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/elwebt/termine&localparams=1&db=termine&cmd=list&range=0,15&cmd=all&Id=203

Gruss, Roland
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#3
Karl W schrieb:

Man sollte ihm erklären, daß der Wasserstoff BMW ca. 1 Kg
CO2 / km verursacht, sonst ist das Interwiew aber ganz in
Ordnung!
Seit wann hat Wasserstoff der mit regenerativen Energien erzeugt wird irgendwelche Konsequenzen hinsichtlich CO2-Ausstoß?

Es wird schon seit vielen Jahrzehnten Wasserstoff mit großen Wasserkraftwerken erzeugt, z.B. in Assuan. Es ist auch gar kein Problem Wasserstoff mit Windkraft und oder Solarenergie zu erzeugen. Selbst aus Biomasse lässt sich leicht Wasserstoff herstellen.

Wasserstoff ist derzeit nicht wegen eines möglichen CO2-Ausstoßes als Treibstoff wenig sinnvoll, sondern weil wir die noch mühsam erzeugt regenerative Energie auf andere Weise sinnvoller einsetzen können und damit mehr fossiles CO2 substituieren können als als Treibstoff für Fahrzeuge.

Wenn mal die regenerativen Energien so weit ausgebaut sind dass ständig Überschüsse auftreten die nicht genutzt werden können dann kann man über Wasserstoff als Energieträger nachdenken.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#4
RR schrieb:

Wir werden wohl am Freitag bei der gleichen Veranstaltung
"11. Forum Umwelt:
Neuer Stoff für neue Autos - Alternative Antriebstechniken
für Automobile"
Da wäre es interessant wenn Du die Herren mal mit folgendem Vergleich konfrontieren könntest:

Nehmen wir an wir haben ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor das 5 l/100 km Diesel verbraucht. Das sind etwa 50 kWh.

Um diese 50 kWh als Wasserstoff bereitzustellen muss man mit Elektrolyse, Speicherung, Verdichtung, usw. etwa 100 kWh an regenerative Energien aufwenden damit man CO2-frei ist.

Würde man diese 100 kWh direkt in einem Elektrofahrzeug nutzen dann könnte man statt 100 km mindestens 300 km fahren.

Und frag die Herren doch mal warum sie nicht eine Neuauflage des E1 mit aktueller Technik machen als Serienfahrzeug bauen.

Ich glaube so ein Fahrzeug würde auch viele Leute die "Freude am Fahren" bringen.

Grüße,
Emil
 

Bernd_M

Aktives Mitglied
22.12.2006
1.550
0
#5
Hallo Emil
Du hast geschrieben:
"Seit wann hat Wasserstoff der mit regenerativen Energien erzeugt wird irgendwelche Konsequenzen hinsichtlich CO2-Ausstoß?"

Genau weil sonst die "Saubere" Energie wesendlich sinnvoller genutzt worden wäre.
Es hätte nicht zur Verbrennung von soviel CO2 kommen brauchen.
Und darum finde ich solche Vergleiche gut.
(Und Du scheinbar auch,weil dein zweiter Artikel(7:54) genau diese Seite anspricht!)

Bernd M
 

Solarnachrechner

Neues Mitglied
15.03.2007
15
0
#6
Hallo Bernd M

Hätt ich noch was von einen Dr. Ulf Bossel http://www.efcf.com/e/reports/D04.pdf

Seite 7 ist ein Balkendiagramm ( ist natürlich auch was mit Wechselstrom und Gleichstrom
drinn, könnt ma no nachdenken, ) Seite 9 für Hollländer ( hättens eventuell 2 auch getan ? )

wer mehr und bunter mag http://www.efcf.com/e/reports/reports_d.shtml

Please in Englisch vor Everibadi http://www.efcf.com/e/reports/index.shtml

Und nach München und ehemals Düsseldorf zur besondern presently

http://www.efcf.com/e/reports/E14.pdf

 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#7
Hallo Emil,
und Roland R.,
für die Produktion von 1 kg H² flüssig werden bei Elektrolyse mindesten 50 kWh verbraucht , beim aktuellen deutschen Strommix 600 g CO²/ kWh = 30 kg CO²/l H² , also bei knappen 4 kg/100 km im Wasserstoff BMW fast 120 kg CO²/100 km .
So doof ist natürlich keiner, daher wird H² zu 99 % aus Erdgas gemacht, dann kann ich aber gleich das Gas in der ICE verbrennen.
H2 aus Elektrolyse ist erst dann interessant wenn sonst niemand mehr den regenerativen Strom haben will.
Dieser Meinung ist auch Ulf Bossel- der leider hier schon lange nichts mehr geschrieben hat.

sonnenelektrische Grüße
Karl

P.S ich muß mich auch erst an die neue Software gewöhnen

 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#8
Nachtrag,

hier ein elweb Beitrag vom "Wassertoffpapst" :

http://forum.mysnip.de/read.php?569,161972,163016#msg-163016

Karl
 

Solarnachrechner

Neues Mitglied
15.03.2007
15
0
#9
Stand die Frage

( http://forum.mysnip.de/read.php?569,161972,161986,sv=1#msg-161986 )

"Die Edelgasturbine würde mich dagegen schon interessieren!
Gibts da schon irgenwo etwas zu erwerben ?"

Jetzt glaub ich mit den erwerben könnts noch happern aber was zu lesen schon,
gut Du kannst Dir denken was jetzt kommt ist natürlich in, nein nicht bayrisch
Englisch halt http://www.asc2006.com/posters/HP-17.pdf


 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#10
Hallo Manfred,

Der beschriebene Schwungradspeicher ( gibt es größere als nördilich von München ?) ist ca. 1 Jahr nach meinem posting zwar nicht nach Moskau gelaufen, aber es ist ausgefallen ( nach ca. 30 Betriebsjahren ?) . Ich denke er ist repariert, weiß es aber nicht sicher.
kannst Du da Mal nachforschen?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Solarnachrechner

Neues Mitglied
15.03.2007
15
0
#11
Hallo Karl


Deine Frage ist konkret "kannst Du da Mal nachforschen?"

Eigentlich gern Infos interessieren mich immer, aber der gestrige Tag war hart.


Forum geändert, Frau weg.

Gut, die Frau ist inzwischen gut in Sylt angekommen, ICE ( der Zug nicht verwechseln mit einen
Kolbenmotor da muß man die Buchstaben schon sortieren) hin und zurück 119 ¤ wie soll man(n)
das Ihr ausreden?.

Also da Mann allein zu haus wenig zeit wenn andere Suchen wollen Karl spielt auf ein Schwungradsystem im der Eliteuni München Garching an nehme ich an?

Halt als das Schwungrad zur Fusionsforschung ( ? zuminderst glaub ich das das so war)
lief wars noch keine Elite Universität. Kann also Sein das man das Geld für was anders
braucht als zum reparieren