AKKUS mit 720Watt / KG !!!???

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Die im Modellbau beliebte 3 Ah-Zelle wird in Hubschraubern verwendet und 38 Zellen zu je 51 Gramm werden mit 1,5 kW belastet, sprich 750 Watt pro kg. Die leistungsfähigsten Zellen für das Anlassen von Jets jedoch bis 60 C, das heißt , bei einer 51 Gramm-Zelle mit 3,6 Wh Energiekapazität wären das ca 200 Watt. Das wären 4000 Watt pro kg (wegen Spannungseinbruchs etwas niedriger).
Für Elektroautos mit ihren lahmen Motoren reicht die Spitzenleistung bei nicht zu alten Batterien immer aus, hier interessiert im wesentlichen die gespeicherte Energie pro kg, also in kWh/kg gemessen, bzw. der Kehrwert, kg/kWh.
Bleibatterien liegen immer deutlich über 15 kg/kWh, Lios meist etwa bei der Hälfte.
Bei vielen von diesen wird eine Entladung von nur 1C empfohlen, deshalb liegt das spezifische Leistungsgewicht beim gleichen Zahlenwert, aber in kg/kW gemessen.

Wolfgang, ich lese gerade, dass Thundersky für 1000 Cycles Lebenserwartung von nur 70%DOD , also 700 Vollzyklen (?), 0,08C angibt.

Bei 0,002C 200.000Zyklen, das behauptet Donnerhimmel immer noch!
Das sind 35.000 Jahre. Ist da etwas faul im Staate China?
http://groups.yahoo.com/group/ThunderSky/
 

Wolfgang Jenne

Mitglied
07.12.2004
81
Hallo Martin,

die Seite die Du hier ansprichst, ist die eines Händlers von Thunder Sky Batterien. Wenn Du Dich genauer Informieren möchtest, kannst Du Dich unter
www.thunder-sky.com/ direkt beim Hersteller schlau machen.

Es stimmt schon, diese Batterien scheinen attraktiv zu sein - aber wenn man in die Tiefe geht, haben auch sie ihre Nachteile, wie alle andern auch:

- Es ist wichtig, dass alle Zellen immer gleich voll sind, das heisst die Zellspannungen der Zellen nicht um mehr als 60mV differieren (der Hersteller empfiehlt jede Zelle einzeln zu laden)
- Damit die Zyklenzahl erreicht werden kann, sollte der Entladestrom nicht über c/3 liegen
- Es bleibt ein Risiko, da diese Zellen im Falle eines Unfalles von selbst anfangen zu brennen

Nichts destotrotz möchte ich diese Batterien in meinem Fahrzeug ausprobieren (siehe meine anderen Beiträge hier). Schliesslich sind sie preislich doch sehr attraktiv.

schöne Grüsse,

Wolfgang

P.S. Verunstaltet bitte die News Seite nicht mit Forumsbeiträgen...
 
R

roland-bsm

Guest
Hallo Wolfgang, Karl und MaZe,
erst einmal zu den Daten und Fakten:

1. Ja, die erwähnten Akkus sind von ThunderSky, und es wurde hier in den Foren schon vielfach darüber berichtet. So neu ist uns weder die Thematik noch die technischen Daten der Akkus. Und vor allem wissen wir auch die Internetadressen des Herstellers ThunderSky.

2. In den Solarmobil Mitteilungen ist vielfach über die ThunderSky berichtet, u.a. von den ersten Einsätzen im CityEl (100 Ah, eingebaut von CityCom als auch 200Ah beim Photon Sonderprojekt). Da ist dann auch berichtet worden, wer sich in Deutschland drum kümmert, und wer sie einsetzt, erprobt und auch schon Ladetechnik dafür entwickelt. Außerdem dürfte sich rumgesprochen haben, dass Kollege Dennis Dörfel (aus Aachen) zur Zeit in England ist und dort schon zwei Sammelbestelungen von ThunderSky organisiert hat. So ist ein Satz bereits über ein Jahr in einem englischen Elektroauto gefahren worden, der Bericht ist veröffentlicht (im Internet in der entsprechenden Yahoo-group und von mir ins Deutsche übersetzt in den Solarmobil Mitteilungen).

3. Dass Kollege MaZE jetzt drauf stößt und dann in Unkenntnis der vielen Veröffentlichungen zu ThunderSky (auch in den NEWS) jetzt einen Forumsbeitrag in die NEWS schreibt, ist bedauerlich. Aber da ich die NEWS Datenbank selbst mit eingerichtet habe, habe ich auch dort die Admin-Rechte. Also habe ich, ganz im Einklang mit Wolfgangs und Karls Wünschen, den Beitrag aus den News gelöscht. Die NEWS sollten schon NEWS bleiben. Forenbeiträge mit der Möglichkeit der Antwort und Diskussion sind dann eher hier in den Foren angebracht.

4. Und zum fachlichen: Das Leistungsvermögen der ThunderSky mit rund 400W/kg anzugeben, ist etwas missverständlich. Tatsächlich sollen sie mit nicht mehr als rund 1 C belastet werden. Wenn schon mehr, so schreibt der Hersteller, dann nur kurzzeitig.
Die Energie pro Gewicht ist ein ganz anderer Wert, wie schon erwähnt. Das interessiert mehr, gibt es doch an, wie schwer die Akkus werden bei einer bestimmten gespeicherten Energiemenge. Die ThunderSky Li liegen bei rund 130 bis 150 Wh pro kg und sind damit um den Faktor 4 bis 6 besser als Blei Akkus.

5. Noch besser dürften die Fortu PowerCell werden mit rund 200 Wh/kg. Ich darf hier in den allgemeinen Ruf einstimmen: Wenn sie denn endlich lieferbar wären. Aber immerhin habe ich gerade schon ein Dummy bekommen von der 4V 65Ah Zelle. Wiegt 1,3 kg, und das Dummy sieht natürlich nur so aus wie ein richtiger Akkus. Ist nur zum Vorzeigen, hat noch keine Spannung.

6. Beim Stöbern im Netz findet man schon mal Lithium Batterien mit noch besseren Daten. Aber Achtung: manchmal sind es wirklich nur Batterien, also Einweg-Produkte, nicht wiederaufladbar. Leider wird da manchmal nicht so deutlich zwischen Akkus (rechargeable) und Batterien unterschieden.

7. Wer weiss mehr über Lithium Mangan? Offenbar werden da schon Typen angeboten, die sich für E-Fahrräder eignen. Jedenfalls sind schon welche dafür (in Deutschland) im Test.

Gruss, Roland, bsm
www.solarmobil.net
 

Anmelden

Neue Themen