Volkswagen

  • Aufrufe Aufrufe: 40
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

  • Volkswagen
    Herkunft: Wolfsburg, Deutschland
    Gründung 1937
    Alter 81 Jahre
    Jahresumsatz: -
    Webseite: Volkswagen Deutschland
    Börse: WKN: 766400
    Mitarbeiter: 117,400 (2017)

    Selbstverständlich tüftelt VW schon seit längerer Zeit erfolgreich am Elektroantrieb für seine Flotte. Das erste emissionsfreie Fahrzeug ist auch schon in Serie. Es heisst e-up!

    Spätestens seit der Internationalen Automobilausstellung IAA 2017 ist jedem bekannt, dass Volkswagen mit seiner "Roadmap E" im Bereich Elektromobilität in die Offensive geht.

    Signalwirkung hat der neu geschaffene Vorstand E-Mobilität. Das stärkt den Bereich Elektromobilität aus dem Hause VW maßgeblich.
    Bis spätestens 2030 sollen alle Modelle aus dem Hause VW als E-Variante angeboten werden. Weitere E-Fahrzeuge wie der I.D.CROZZ sollen folgen. Mit dem I.D. VIZZION wird im Inneren der Limousine Komfort wie im Phaeton geboten. Spätestens 2022 wird das Modell in Serie gehen, mit einer Reichweite von bis zu 650 Kilometern.

    Die Metropolen dieser Welt erobert Volkswagen mit seinem seriennahen Modell Atlas Cross Sport. Der Hybridantrieb und eine coupéhafte Heckpartie machen das Fahrzeug wie geschaffen für pulsierende Hauptstädte wie New York, Rom oder Paris.

    Bis zu einer halben Million Batteriesysteme werden künftig im VW Werk Braunschweig produziert. Braunschweig freut sich sehr, den Zuschlag bekommen zu haben, die Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) entwickeln und fertigen zu dürfen.

    In der Batterieforschung tut sich so einiges bei VW. Quantencomputing wird derzeit erprobt. Entsprechende Quellen lassen verlauten, dass es den Experten gelungen ist, auf einem Quantencomputer die chemische Struktur industrierelevanter Moleküle zu simulieren. Das ist mitunter relevant und zukunftsweisend für die Entwicklung leistungsstarker E-Fahrzeug-Batterien.

    Auch im Bereich Personal wird kräftig aufgestockt: Ab Juni 2018 will VW über hundert Jungingenieure und Facharbeiter weltweit im Rahmen des "Future Electronic Engineer Program" (FEEP) zu Elite-Produktexperten qualifizieren.

    Fahrzeuge