Skoda Superb

  • Aufrufe Aufrufe: 4
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

  • Skoda ist im Begriff, seine Ambitionen auf dem Gebiet Elektromobilität zu unterstreichen. Schon jetzt wurde bekannt, dass Skoda auf kleinere Fahrzeuge setzen möchte, denn diese brauchen im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen keinen Kühlergrill, da Akkus sehr gut am Fahrzeugboden verbaut werden können.

    Das wiederum bietet dem Hersteller ungeahnte Möglichkeiten: Fahrgastzellen sowie auch Kofferraum können fast komplett genutzt werden. Skoda will die Elektromobilitäts-Strategie im Jahr 2019 starten und mit einer Plug-in-Hybrid Version seines Topmodells Superb angehen. Ein Jahr danach soll es das vollelektrische Fahrzeug Skoda Superb sein.

    Eines steht jedoch fest, in gut zwei Jahren will Skoda in Bezug auf Elektrofahrzeuge durchstarten. Die Basis dabei bildet der MEB (modulare Elektrifizierungsbaukasten), der fast fertig entwickelt scheint. Bevor die Tschechen ihren ersten Stromer auf den Markt bringen möchten, wird jedoch erst ein Hybrid kommen.

    Details sind bisher noch nicht bekannt, es ist jedoch vorstellbar, dass Skoda die gleichen Komponenten nutzen wird wie beim Volkswagen Passat GTE. Skodas Visionen für die Zukunft, Fahrzeuge die batteriebetrieben sind und viele nützliche Assistenzsysteme für die Sicherheit aufweisen und dazu natürlich noch den gewohnten Skoda Komfort bieten.

    Die Skoda Modellpallette startet also 2019 mit der Einführung des Skoda Superb mit Plug-in-Hybridantrieb, ein Jahr später folgt das erste rein elektrisch angetriebene Serienmodell aus tschechischen Landen.