Porsche Taycan

  • Aufrufe Aufrufe: 8
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

  • Mit dem Taycan möchte der deutsche Edel-Automobilhersteller Porsche sich nun auch auf dem e-Mobility-Markt etablieren. Unter dem Begriff "Mission E" will das Unternehmen aus Stuttgart eine Elektro-Offensive ins Leben rufen. Den Start macht das E-Fahrzeug "Taycan", was sinngemäß "lebhaftes, junges Pferd" bedeuten soll. Mit diesem Begriff macht Porsche seinem Wappentier somit große Ehre, befindet sich seit 1952 ein springendes Pferd im Firmensymbol.

    Der Antrieb des Elektrofahrzeugs verfügt über zwei Synchronmotoren. Diese sind in der Lage beim Bremsen Energie zurück zu gewinnen. Aufladen lässt sich das Modell binnen einer Viertelstunde. Dann reicht die Energie für ungefähr 400 km. Zu diesem Zweck wurde von Porsche eine 800-Volt-Technik eingesetzt. Damit diese Technik jedoch auch greifen kann, sind spezielle Ladestationen Voraussetzung. Die Aufladung ist auch alternativ über eine 400-Volt-Ladestation denkbar oder an der heimischen Steckdose.

    Der Taycan schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden. Die Leistung liegt hier bei 600 PS. Als Reichweite gibt der Hersteller bei voller Akkuladung alles in allem 500 km an. Neben einem Allrad-Antrieb verfügt der Viertürer zusätzlich über eine Allradlenkung.

    Für die Gestaltung des Innenraumes hat sich Porsche vom Styling des 911er inspirieren lassen. Doch trotz der Orientierung ist vor allem am Bedien- und Anzeigekonzept gefeilt worden. So ist das Fahrerdisplay beispielswise flach, freistehend und gebogen. Mittels Eye-Trackingsystem erkennt die im Innenraum verbaute Kamera, auf welches Instrument der Fahrer fixiert ist. Via Tasten am Lenkrad kann zudem das gewünschte Menü gewählt werden. Oben drauf kommt noch der Parallaxe-Effekt, welcher Sitzposition und Körperhaltung des Fahrers folgt. Möchte der Fahrer tiefer oder höher sitzen, so reagiert das System und bewegt sich mit ihm. Dadurch lässt sich verhindern, dass das Lenkrad maßgebliche Infos verdeckt. Hernach hat der Fahrer alle wichtigen Anzeigen, wie Geschwindigkeit etc. immer im Blick.

    Insgesamt ist das Armaturenfeld dreidimensional aufgebaut. Das holografische Display offeriert Apps und ist nach Prioritäten angelegt. Hier kann der Fahrer Klima, Kontakte, Navigation, Medien und vieles mehr berührungsfrei steuern. Mittels Gesten erkennt das System die gewünschte Funktion und aktiviert die Symbole. On top ermöglicht Porsche Connect einen direkten Kontakt zum Porsche-Zentrum. Hier können Terminverbarungen vorgenommen oder Remote Diagnosen vollzogen werden.

    Preislich soll sich das Modell zwischen dem Porsche Cayenne, der round about 75.000 Euro kostet, und dem Porsche Panamera, der bei 91.000 Euro liegt, bewegen. Demnach könnte der Taycan ungefähr 85.000 Euro kosten. Das Modell soll 2019 in Serie gehen.