BYTON M-Byte

  • Aufrufe Aufrufe: 229
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

  • BYTON M-Byte

    von BYTON

    Fahrzeuge/byton-m-byte
    .jpg">
    Produkt Status: Produktion
    Reichweite WLTP -
    Reichweite EPA -
    Reichweite NEFZ

    -

    Vmax -
    Beschleunigung 0-100 km/h -
    Verbrauch NEFZ, kWh/100 km -
    Verbrauch WLTP, kWh/100 km -
    Batteriekapazität
    Netto / Brutto
    -
    / -
    Motor -
    Antrieb -
    max Drehmoment -
    Leistung Rekuperation -
    Ladeleistung DC -
    Ladeleistung AC max Deutschland -
    Ladegerät -
    Ladedauer DC bis 80% -
    Schnellladezeit in 50kW DC -
    Länge -
    Breite -
    Höhe -
    Radstand -
    cw -
    Leergewicht -
    Batteriegewicht -
    Zulässiges Gesamtgewicht -
    Anhängelast -
    Kofferraumvolumen -
    Frunk -
    Verfügbar EU ab 2019
    Grundpreis ab -

    2019 ist es soweit. Der chinesische Automobilhersteller Byton bringt seinen ersten vollelektrischen SUV als Serienfahrzeug heraus. Aber nicht nur irgendeinen SUV mit Elektroantrieb, sondern einen, der mit künstlicher Intelligenz bestückt ist. Das Premium-Fahrzeug zu kleinem Preis kann neben dem Transportieren von A nach B zusätzlich autonom fahren und ist obendrein gut vernetzt. Die chinesische Edelmarke Byton hat hohe Ziele - Man will mit dem Modell M-Byte den modernsten SUV auf dem smarten Premium Sektor auf den Markt bringen. Der extragrosse Mittelklasse Geländewagen bringt seinen Besitzer auf sanften Weg ins digitale Zeitalter. Innovative Hightech und seine klassisch-elegante Optik sorgen für Fahrspass-Garantie.

    Flache LED Leuchten und Streifen am Front- und Heckbereich verleihen dem Serienfahrzeug sein futuristisches Äußeres. Zwei kraftvolle Motoren, jeweils an der Vorder- und Hinterachse angebracht, sorgen auf Wunsch für extra starken und geräuschlosen Allrad Antrieb. Die Reichweite des Allradmodells liegt bei bis zu 520 Kilometern und die Ladezeit an Schnellladestationen liegt bei circa 30 Minuten um 80% der Batterie aufzuladen. Der Preis liegt bei circa 45.000 US Dollar.

    Laut Byton-Präsident und Co-Founder Daniel Kirchert bieten chinesische Premium Modelle einen wesentlich besseren Komfort und eine grössere Reichweite, als deutsche Autobauer realisieren können. Daher gewinnt die Konkurrenz aus China, einst belächelt als müder Schrott, immer mehr an Attraktivität auch hierzulande. Das Hightech-Wunder M-Byte setzt auf künstliche Intelligenz, allen voran auf Gesichtserkennung, Sprachsteuerung und Gestenerkennung.

    Anstatt der altbekannten Türgriffe gibt nur noch Kameras zur Gesichtserkennung. Der biometrische Gesichtsabgleich entriegelt die Tür. Sonst nichts. Die Türen öffnen sich Dank Touchsensor-Technik. Das sogenannte "Shared Experience Display" löst das klassische Armaturenbrett vollkommen ab. Es ist 125 Zentimeter breit und 25 Zentimeter hoch. Zwei nach hinten gerichtete Kameras im Innenraum lösen die Aussenspiegel ab. Passagiere können via Gesichtserkennungskamera identifiziert und über ein spezielles Onlineprofil abgerufen werden.

    Die Lounge-Atmosphäre des Innenraumes bietet viel Raum für Langstrecken und interne Kommunikation. Das Angebot an Sonderausstattung ist gerade im Bereich der Digitalisierung unendlich vielseitig. Bis zum Level vier ist ein automatisiertes Fahren möglich, ausserdem gibt es Ultraschallsensoren, Laserscanner und Radare im Bereich Short-, Mid- und Long-Range. Der Anspruch von Byton ist, die Automobilwelt ebenso zu prägen und zu revolutionieren, wie das Smartphone einst die Telekommunikationsbranche.

    Der Fokus liegt laut Byton-CEO und Co-Founder Carsten Breitfeld auf Vereinfachung, Digitalisierung, Mobilität und derer sinnvollen Vernetzung. Jeder Schritt wird aus Sicht des Kunden gedacht, bevor er konzeptioniert wird. Die Sicherheit der Kundendaten ist trotz der massiven Digitalisierung gewährt. Eine speziell entwickelten Verschlüsselungstechnologie im Bereich der Kommunikation sorgt für höchste Sicherheit in der Cloud und im Fahrzeug. Sämtliche digitalisierten Byton Modelle sind vor Datendiebstahl gesichert.

    Der M-Byte ist bereits auf das neue 5G Zeitalter gerüstet. Die im Dach der Karosse integrierten Antennen können bereits heute schon die Technik von morgen übertragen und sind vorbereitet auf die nahende 10G Technik. Interessierte aus Deutschland müssen sich leider noch ein wenig gedulden: Der chinesische Premium SUV wird zunächst in China auf den Strassen rollen, später dann in den USA und dann auch in Europa.