BYTON K-Byte

  • Aufrufe Aufrufe: 14
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

  • BYTON K-Byte

    von BYTON

    Produkt Status: Produktion
    Reichweite WLTP -
    Reichweite EPA -
    Reichweite NEFZ

    400 bis 500 km

    Vmax -
    Beschleunigung 0-100 km/h -
    Verbrauch NEFZ, kWh/100 km -
    Verbrauch WLTP, kWh/100 km -
    Batteriekapazität
    Netto / Brutto
    -
    / 71 und 95 kWh
    Motor 250 kW oder 350 kW
    Antrieb -
    max Drehmoment -
    Leistung Rekuperation -
    Ladeleistung DC -
    Ladeleistung AC max Deutschland -
    Ladegerät -
    Ladedauer DC bis 80% -
    Schnellladezeit in 50kW DC -
    Länge -
    Breite -
    Höhe -
    Radstand -
    cw -
    Leergewicht -
    Batteriegewicht -
    Zulässiges Gesamtgewicht -
    Anhängelast -
    Kofferraumvolumen -
    Frunk -
    Verfügbar EU ab 2020
    Grundpreis ab 40000 US Dollar

    Mit K-byte will Byton Tesla die Stirn bieten

    Autonomes Fahren leicht gemacht ist die Devise. Die Limousine, die einem Science-Fiction-Film entsprungen sein könnte ist kurz davor in Serie zu gehen. Der Name "Byte" ist der digitalen Welt entlehnt und soll als Hinweis dienen, wohin die Reise geht beim Autobauer Byton: In eine digitale Aera als digitale Automarke. Der offizielle Verkaufsstart für die Premium Limousine soll bereits im Jahr 2020 in China sein. Die ausschliesslich elektrisch angetriebenen Fahrzeuge gibt es wenig später in den USA und danach auch in Europa.

    Gegenüber dem K-Byte wirkt das aktuelle Tesla Modell fast schon altmodisch. Das aussergewöhnliche Lichtensemble im Grill ist richtungsweisend im Bereich Lichtdesign. Das bereits aus dem M-Byte bekannte im Cockpit integrierte, durchgängige Display lässt das Cockpit bei Tesla alt aussehen. Doch die wesentliche Kernkompetenz der beiden Byton Automodelle M-Byte und K-Byte ist das autonome Fahren. Die Partnerschaft zu Aurora macht es Byton möglich bis zum Jahr 2020 eine Flotte an Level 4 Prototypen herauszubringen. Bytons Ziel: Den Fahrer komplett durch das Autonome Fahren zu ersetzen.

    Die Motorleistung entspricht in Etwa derer anderer Marken im Premiumsegment. Sowohl die Audi e-tron Reihe, als auch Porsche oder Mercedes Modelle schaffen eine ähnliche Reichweite. Die Reichweite der Byton Elektroauto Modelle liegt ebenfalls bei 400 bis 500 Kilometer je Aufladung bei einer Batterieleistung von 71 und 95 kWh. Der Motor bietet entweder 250 kW oder 350 kW. Der aufgeworfene Einstiegspreis von sage und schreibe 40.000 US Dollar ist eine pure Provokation für die üblichen Premiummarken, die bei diesem unschlagbar günstigen Preis einfach nicht mithalten können. Der ehemalige BMW Manager Carsten Breitbart, CEO von Byton, strotzt vor
    Selbstbewusstsein und ist sich sicher, dass Byton die Automobilindustrie ähnlich revolutionieren wird, wie es Apple einst im Telefonsegment geschafft hat.

    Der Fokus bei Byton liegt auf "Autonomen Fahren" Innerhalb der nächsten fünf Jahre sollen sämtliche Byton Modelle fähig sein, autonom zu fahren. Um zu bekräftigen, dass man gewillt ist dieses Ziel zu erreichen, setzte Chefdesigner Benoit Jakob auf offene Zurschaustellung der für die autonomen Fahrfunktionen notwendigen Sensoren. Als eigenständige Designelemente thronen sie für jedermann gut sichtbar auf dem Fahrzeug. Der K-Byte ist nicht nur viel günstiger als seine direkten Konkurrenten, er bietet zudem
    serienmässig viele attraktive Zusatzmerkmale, die für den Kunden überaus interessant sind. Gerade im Bereich Innenraum und Komfort bieten die Modelle viel mehr als die Modelle vergleichbarer Premiumhersteller.

    Alle sportbegeisterten Outdoor Camper mit Freude am Fotografieren und Filmen während der Fahrt werden jetzt gleich einen jubelnden Aufschrei machen: Auf lange Sicht ist ein drittes Fahrzeug Modell mit autonomer Fahrfunktion aus dem Hause Byton geplant. Es soll ein VAN sein! Ist das nicht eine überaus erfreuliche Nachricht?

    Die Liquidität des erst drei Jahre jungen Autoherstellers wirkt auf lange Sicht gesichert, denn an dem Autohersteller halten sowohl der Batterienproduzent CATL als auch der chinesische Autohersteller FAW beträchtliche Anteile. Damit scheinen die ehrgeizigen Pläne aus dem Hause Byton in absehbarer Zeit Realität werden.