Die elektrische Welle trifft Seat!

0
93

Der erste voll-elektrische Leon ist auf dem Weg!

Seat setzt den kompakten Leon nun nach seinem gelungenen Debüt auch gerne unter Strom! Die elektrische Welle in der Autoherstellung hat nun auch Seat erfasst und soll  2019 mit der konkreten Markteinführung, einer potenten 48-Volt-Technik, in Form eines neuen Leon – Plug-in-Hybrids starten.

Das erste „Hochleistungs-Elektroauto“ von Seat?

Bereits 2020 soll, nach den Zukunftsvisionen der VW-Tochter, das erste eigene Hochleistungs-Elektroauto vom Band rollen. Damit folgt die erste reine Elektro-Vollversion, die dem Kompaktauto Leon weiterhin nachempfunden wird. Nun in der E-Variante, soll der neue Leon mit einer passablen Reichweite von 400 Kilometern, im E-Auto-Sektor punkten.

Aller guten Dinge sind 3?

Die weiterhin dreigleisige Strategie des Autokonzerns setzt auf Verbrennungsmotoren, Erdgas und Elektrifizierung und folgt mit seinen Elektrifizierungsplänen derselben Linie, wie der Mutterkonzern VW. Auch die tschechische Konzernschwester Skoda will 2019 ein E-Modell des Kodiaq auf den Markt bringen und es ist anzunehmen, dass weitere Marken dem Trend des erfolgreichen „Konzernbaukastens“ folgen werden. So soll die Elektromobilität mit motivierten Wachstumsambitionen vorangebracht werden. Weiterhin soll  aber auch das grundlegende Verbesserungspotential im Segment der Verbrennungsmotoren genutzt werden. Außerdem setzt man auf zukunftsträchtige Weiterentwicklungen mit Erdgasantrieb.

Leon oder E-Born?

Ob der E-Leon 2020 mit voll-elektronischem Antrieb, auch am Schluss immer noch Leon heißt, ist noch nicht klar. Doch die Entwicklungsarbeiten bei Seat, für das erste Batterie-elektrische Modell, neigen sich dem Ende zu. In der Fachwelt werden mögliche Namen wie „Born“ oder „E-Born“ für das neue und außerordentlich leistungsstarke Elektroauto von Seat gemunkelt. Offiziell bestätigt, ist bislang aber noch nichts.

Elektroantrieb zum erschwinglichen Preis für Alle?

Der Spanier ähnelt zwar optisch dem sportlichen Elektromodell  „VW I.D.“, soll aber weitaus günstiger, für unter 25.000 Euro zu haben sein. Seat setzt auf erschwingliche Modelle mit potentem Elektroantrieb und will damit auch mit dem hartnäckigen Vorurteil, purer Elektroantrieb wäre zu teuer, künftig aufräumen. Denn mit dem neuen Leon soll „grüner“ Elektroantrieb für Alle bezahlbar und möglich sein.

Das Raumwunder Leon, der unter Strom steht?

Äußerlich betrachtet ähnelt das erste Elektroauto des Autokonzerns Seat seinem Vorgängermodell. Doch im Innenraum, bietet er ein viel größeres Platzangebot wie man es auch bei anderen E-Autos, wie beispielsweise dem VW I.D., im Vergleich zum Vorgängermodell mit Verbrennungsmotor,  verzeichnen konnte.

Gelungenes E-Modell mit Wiedererkennungswert!

Mit seinen schnittig-scharfen Karosseriekanten, seinen speziellen Lackfarben und seinem charakteristischen, geschlossenen Kühlergrill, besitzt der voll-elektrische „Leon“  einen hohen Wiedererkennungswert. Sportlich, adrett und dynamisch kommt er wie ein ernstzunehmendes E-Auto für die Mittelklasse daher. Die länglich zum Kühlergrill auslaufende und aerodynamisch geformte Motorhaube, zeichnet den Neuen Leon ebenso aus, wie seine nach hinten geneigten Dachsäulen. Sein einzigartiges Erscheinungsbild ist aber nicht alles, was Seat´s Neuer im E-Segment zu bieten hat!

Mit der Erfahrung in die Zukunft

Der Tochterkonzern Seat profitiert bei der Bewältigung seiner großen Herausforderung, von der Unterstützung des Mutterkonzerns VW und dessen bereits bestehenden Erfahrung, im Sektor der Elektromobilität. Daher soll die Produktion des neuen E-Modells der spanischen Marke, auch nicht in Spanien stattfinden, sondern an den hoch technisierten Konzernstandorten, an welchen die MEB-Plattform bereits Einzug gehalten hat. Geplant sind zwei Leistungsstufen oder weitere optionale buchbare Power, über ein sogenanntes „Over-the-Air-Abo“, welches hoch technisiert per Mausklick, über eine bequeme Software freigegeben werden oder auch eingeschränkt werden kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here