Zum Thema Wasserstoff im Fehrnsehn

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#1
Diese Mail ist ein Service von Hydrogeit.




Wasserstoff - Das Erdöl der Zukunft


Heute zeigt der Fernsehsender Phoenix um 19:15 Uhr eine Dokumentation über "Wasserstoff - Das Erdöl der Zukunft."


"Der Klimawandel wird durch den Ausstoß von Kohlendioxyd verschärft. Experten glauben deshalb übereinstimmend, dass Wasserstoff der Energieträger der Zukunft sein wird.

In Island soll die Wasserstoffwirtschaft bis 2040 durchgesetzt werden. Technisch ist die Energiewende machbar, sie muss jedoch serienreif und kostengünstiger werden. Der Film stellt den aktuellen Stand der Forschung vor."


Wer heute keine Zeit hat, kann auch am 19. Juni um 8:15 Uhr oder am 20. Juni um 18:30 Uhr reinschauen.


Ich selbst kenne den Beitrag noch nicht, so dass diese Mail lediglich als Hinweis zu verstehen ist und nicht als inhaltliche Empfehlung.


Mit freundlichen Grüßen,

Sven Geitmann


Bitte nach der Sendung löschen
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#2
Hallo Manfred,

ich habe die Sendung gesehen, die ersten 20min habe ich verpaßt. Allerdings ist der Film nicht gerade neu - dürfte etwa 2002/2003 entstanden sein. Den habe ich vor ca. 2 Jahren schon mal gesehen.

Gestern lief auch "Einfach-genial" auf dem NDR. Thema: Brennstoffzellen
Es wurde ein Versuchs-E-Mobil mit BZ gezeigt, das Swiss-Bee-E-Bike mit BZ, eine mobile Methanol-BZ und ein BZ-BHKW.

Das E-Bike mit BZ kostet derzeit noch EUR 7.000,- kann aber ausgeliehen werden.
http://www.mdr.de/einfach-genial/aktuell/2991867.html

 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#3
Hallo Herbert,
im Abspann war als Herstellungsdatum 2003 und der ORF genannt.
Aus heutiger Sicht bzgl. der Brennstoffzellen und der Wasserstoffzukunft überoptimistisch und zu unkritisch, die Brennstoffzelle ist für die Massenanwendung mittlerweile ja auch nahezu tot. Die Wasserstofftankstelle am FJS Flughafen ist geschlossen, die Photovoltaikinstallation in Deutschland hat ein vielfaches der angekündigten Leistung erreicht ( stagniert jetzt aber).
Als Zeitdokument gerade noch akzeptabel!
Andererseits sollte man einen 3 Jahre alten überholten Film bei Phönix nicht unkommentiert senden. Siehe auch " Dr. Ulf Bossel"
( der hier auch schon mitgeschrieben hat!)

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#4
Hallo Manfred,
ich habe eine schwache Entschuldigung-
nächtens habe ich auf zu rettende Menschen gewartet und der Sohnemann hat immerhin das Kreuz bei der lokalen Prozession getragen ( wofür hat man denn Kinder ?).
Selbst in München gibt es noch eine katholische Tradition!
Und Grillen muss ich wohl heute auch noch!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#5
Na ja

musst halt mit dem Pfarrer Deines Vertrauens besprechen.


Unser alter ( der mich getraut hat ) hät bei 5 Rosenkränzen ein auge zugedrückt.


Unser neuer Teilzeitpfarrer ( ich glaub für 3 oder 4 Pfarrein zuständig ) ist da nur manchmal verständig, weil das Bayrische Er sowieso nicht versteht und ich keinen
slowakischen Dialekt beherrsche.

Bleibt also nur brav bleiben das keine Misverständnise beim Beichten gibt.


Der neue Pfarrer ist im Dorf der Twikeniederlassung statoniert um dem Forumsbezug nicht zu verlieren
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#6
Manfred schrieb:

Am heiligen Feiertag sitzens alle vorm Computer und
schreiben rum und num.
Meine Entschuldigung: :)
Ich war am Sonntag aktiv in der Kirche und bin es übermorgen auch:
http://www.collegium-vocale-lustenau.at/inhaltkonzerte2006.htm

Falls jemand Zeit und Interesse hat:
Triesen in Liechtenstein ist eine schöne Gegend !

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#7
Manfred schrieb:

Methanol-BZ toll wichtig wäre aber zu wissen was an
Wirkungsgrad hintenrauskommt,
Ich weiß wenigstens, was bei meinen Flyer-NiMH-Batterien rauskommt:
Genügend Strom für mindestens 40km Reichweite. Die zweite Batterie (wenn notwendig) im Körberl ist der Reservetank.
Alles zusammen hat mich EUR 3.500,- gekostet, kein Schnäppchen, aber Technik zum Anfassen und Anwenden.

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#8
Ich hab mich der aktiven Jugendarbeit heut verschrieben


Einführung der Jugend in die Vorzüge des Eantriebs.

Demonstationsobjekt ein E-Flyer aber mit Nicas. Ladetechnik ( ja da schaugst PER/Peter
ich auch Werbung machen http://www.graupner.de/fileadmin/downloadcenter/anleitungen/20060213144038_6414.pdf )
Graupner Ultramat 14

Zielgruppe Neffe 3 ( 1/dreiviertel) gröste Begeisterung
Nichte ( 4 ) am geschiktersten
Neffe 2 (3/fast 4) frägt wan es Eis gibt
Neffe 1 ( 6 ) weiß alles besser, aber doch potential

Randeffekt von ein alter Mann der kreisförmig in den Himmel starrt (die Augen waren früher besser)
auf der Kuhwiese mit einer Herde voll Kinder rundrum, in den Ladepausen doch erstauntes Fragen der
vorbeiwandernden Zuschauer ob das wirklich elektrisch ist, weil so leise ( kein Wunder bei dem geschrei hört man nix).


Akuus sind in der richtigen Reichweite immer noch erste wahl und Brennstoffzellen in z.B.
Elektrostaplern sind Subventiosbetrug sonst garnichts.

Durch das neue Ultramat 14 möchte ich je nach Zeit ( muss ja auch das Beichten miteinrechnen
nicht in der Kirche gewesen zu sein) mal in Richtung LIpo und was sonst noch möglich ist vorzustoßen.

Elektrofliegen vor der Haustür im Weisblauen Himmel Bayern kan so schön sein.


Naja kommt auch auf die Landung an. Was noch zum Anfassen da ist :D
 
B

Bernd M

Guest
#10
Was ! Feiertag !
Da muss ich wohl was verpasst haben!

Kein Wunder das es euch in Süden wirtschaftlich besser geht,
bei euch haben die Kunden mehr Zeit Geld auszugeben.

Bernd M