Zoe mit "Range Extender" ;-)


DH@SoKa

Mitglied
09.05.2012
95
Hallo Thomas,

750kg stimmt, sowohl gebremst wie ungebremst. So wie gezeigt nutzt die Fuhre die 750kg zwar nicht ganz aus, ist aber auch nicht weit davon weg. Der Anhänger ist ungebremst (aus Gewichtsgründen zugunsten der Nutzlast; möglicherweise gäbe es das gleiche Modell auch in einer Variante mit Auflaufbremse). Mit voller Beladung (SAM) merkt man dann natürlich den längeren Bremsweg. Um bezüglich der Last auf der sicheren Seite zu bleiben, fahre ich nur im ECO - Mode und fahre eher dezent, da merkt man dann auch das Gewicht beim Beschleunigen. Beschleunigungsversuche um zu sehen "was geht" habe ich mir bislang gespart (und wahrscheinlich bleibt's dabei auch).

Mit leerem Anhänger spüre ich dagegen keine Einbuße beim Beschleunigen, der leere Anhänger neigt aber nahe 80km/h dazu, bei Bodenwellen mit den Rädern den dauerhaften Bodenkontakt zu verlassen. Stört die Zoe allerdings wenig, habe es überhaupt nur gemerkt, weil ich es zufällig im Rückspiegel bei Beleuchtung von hinten (Hintermann mit Licht) gesehen habe.

Sowohl voll als auch leer fährt sich die Fuhre ansonsten ruhig und unauffällig.

Mit Fahrradträger am Heck (auf der AHK) in den Urlaub habe ich nun schon ein paar Mal gemacht, kann aber nicht einschätzen, wie viel Mehrverbrauch das ausmacht. Schließlich sind das auch genau die Fahrten, bei denen das Auto gleichzeitig voll beladen ist und überdurchschnittlich schnell auf der Autobahn bewegt wird. Da fällt die genaue Zuordnung schwer.

Allerdings führe ich seit Einbau der AHK Buch über jede Fahrt mit Anhänger oder Fahrradträger, inkl. der von der Zoe am Ende der Fahrt ausgegebenen Prozentzahl für's ökonomische Fahren ("x%/100%"). Weil Renault ja den Einbau von AHK nicht gerade mit Begeisterung quittiert, will ich mir so die Möglichkeit offen halten, ggf. mit Sachargumenten gegen ungerechtfertigte Garantieverweigerungen o.ä. vorgehen zu können. Bislang sind diese Werte bei Anhängerfahrten eher deutlich besser (über 90%) als bei schneller Autobahnfahrt ohne Anhänger (da geht's auch schnell mal runter auf unter 70%). Eine Überlastung des Antriebsstrangs läßt sich also wohl kaum sachlich begründen, und die Fahrten mit Anhänger sind auch deutlich die Ausnahme und nicht der Regelfall.

Mit sonnigen Grüßen
Dirk
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
587
glei bei Blaubeira
Danke Dirk für die Schilderung deiner Erfahrungen. Ich habe einen 350 kg Gepäckanhänger mit Deckel, somit dürfte sich der Mehrverbrauch bei vernünftiger Geschwindigkeit in Grenzen halten. leer oder mit wenig drin hüpft der auch, hängt ein bisschen vom Zugfahrzeug ab.
Dann gleich mal nachgeschaut was Renault für eine Zoe meiner Wahl gerne hätte... 27 k€ ohne Akku gibt das Konto gerade nicht her, aber die Wartezeit für AHK wird weniger als bei der Evalia.
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
182
nahe Giessen / Hessen
Vor ein paar Tagen war ein grünes E-Mobil (Name leider vergessen) zu verkaufen (mobile.de oder so), dass mir über den Weg lief. Das sah dem auf dem Anhänger verdächtig ähnlich. Daher mutmasste ich, dass Dirk diese erwarb und mit dem ZOE transportierte.. ABer ich mag mich irren..
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.005
91365 Reifenberg
Vor ein paar Tagen war ein grünes E-Mobil (Name leider vergessen) zu verkaufen (mobile.de oder so), dass mir über den Weg lief. Das sah dem auf dem Anhänger verdächtig ähnlich. Daher mutmasste ich, dass Dirk diese erwarb und mit dem ZOE transportierte.. ABer ich mag mich irren..
Und ich dachte, der SAM ist hier im Forum bestens bekannt. Um den handelt es sich auf dem Anhänger. Weiß nicht, ob Dirk aus Karlsruhe den gerade gekauft hat, habe jedenfalls keinen derzeit irgendwo angeboten gesehen. Weiß aber, dass zumindet ein Kollege in Karlsruhe den fährt. Könnte also sozusagen ein innerbetrieblicher Vereins-Transport gewesen sein mit einem ZOE als Zugfahrzeug.

Gruss, Roland
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
469
Hi,

danke für die Info mit dem Akkuanhänger, das kannte ich noch nicht.

Der Anhänger lädt also das Auto während der Fahrt aus seinem Akku. Mal ne Anfrage stellen, wie die das realisiert haben... Nachrüstung eine Autos mit dieser 'Ankopplung' soll 600 Euro kosten... Wobei mich dir technische Möglichkeit des DC-Ladens interessiert.

Gruß,

Werner
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.005
91365 Reifenberg
Ich hab mal gesucht, aber um den SAM ist es etwas ruhiger geworden.


oder früher auch Beiträge von Bernd hier im Forum. In den alten Elweb Foren gab es mal ein SAM Unterforum. Habe ich aber nicht mehr wiedergefunden nach der Umstellung. Mit anderen Worten: ist nicht mehr leicht zu finden, sowohl als Fahrzeug als auch Infos dazu im WEB. Hatte mal früher als CREE bzw. in der Firma CREE in der Schweiz begonnen und wurde dann in Polen weitergebaut.

Gruss, Roland
 

DH@SoKa

Mitglied
09.05.2012
95
Hallo,

um das Rätsel zu klären: Es handelt sich um einen Cree SAM I, d.h. einen der knapp 90 Prototypen aus der ersten Baureihe, und zwar um die Nr. 5. Ich habe ihn seit ca. 4 Jahren, aber leider will er nicht immer so wie er soll. Im Moment ist leider einer der drei Hall-Sensoren im Motor defekt, daher der Transport per Anhänger. Ist also weder der SAM des Kollegen, noch ein evtl. gerade erst gehandelter.

Zum EP Tender: Den hatte ich auch schon auf dem Schirm. Auch wenn Stinker-Erweiterungen hier so halb und halb verpönt sind - für die Eine längere Fahrt im Jahr wäre diese Lösung allemal besser als extra einen separaten Verbrenner-PKW vorzuhalten. Leider vermieten sie nur und verkaufen nicht, wenn ich das richtig verstehe (lasse mich aber ggf. gerne korrigieren).

Wenn ich mir die Bilder auf der Webseite ansehe, dann sieht es allerdings auch so aus, als sei die Anhängevorrichtung womöglich nicht zu einer bereits vorhandenen AHK kompatibel?

Für uns "Praktiker" / Experimentierfreudige hier im Forum wäre vor allem interessant, wie die elektrische Anbindung gelöst ist (wo genau ist die Leitung angeklemmt / Implementierung ins BMS / Ladestandanzeige etc.) und wie man sowas am Akkumietvertrag vorbei organisiert bekäme (auch das will ja für die gewerblichen Mietanhänger irgendwie gelöst sein - und so wie sich Renault schon alleine wegen der AHK anstellt, kann ich mir kaum vorstellen, daß sie einen derartigen Eingriff in die Elektrik mit direktem "Angriff" auf den Mietakku gerne dulden).

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe
Dirk

Nebenbei:
Falls jemand noch einen funktionsfähigen SAM I Originalmotor zu viel hat... es sind ja einige SAMs auf andere Motoren umgerüstet worden, vielleicht ist da noch irgendwo einer übrig und nimmt seit Jahren nur Platz weg im Regal?
 
  • Like
Wertungen: Berlingo-98

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.005
91365 Reifenberg
Für uns "Praktiker" / Experimentierfreudige hier im Forum wäre vor allem interessant, wie die elektrische Anbindung gelöst ist (wo genau ist die Leitung angeklemmt / Implementierung ins BMS / Ladestandanzeige etc.) und wie man sowas am Akkumietvertrag vorbei organisiert bekäme (auch das will ja für die gewerblichen Mietanhänger irgendwie gelöst sein - und so wie sich Renault schon alleine wegen der AHK anstellt, kann ich mir kaum vorstellen, daß sie einen derartigen Eingriff in die Elektrik mit direktem "Angriff" auf den Mietakku gerne dulden).
Jau, genau diese Fragen hätte ich auch gerne beantwortet. Ist aber nicht so mein zentrales Thema. Daher wäre ich sehr dran interessiert zu erfahren, was Sache ist. Also wenn Du etwas herausbekommst. Vielleicht mal bei den Machern des EP Tender anfragen, evtl. Kaufinteresse bekunden.

Oder gleich was vergleichbares selber machen. Anhängerkupplung ist ja machbar. Nur die elektrische Anbindung während der Fahre wäre ein Problem. Ich glaube nicht, dass die das wirklich gelöst haben.
Notlösung: Nur im Stand die Energie rüberschicken über herkömmlichen TYP2 Eingang. Das würde immer und bei jedem Fahrzeug funktionieren. Habe ich mir schon für meinen Peugeot Partner überlegt, der mit 22,5 kWh Akku ja nicht wirklich viel Reichweite hat.

Gruss, Roland
 

Anmelden

Neue Themen