ZEBRA Batterie

dadoc

Neues Mitglied
16.02.2016
16
Hi zusammen!

Ich klinge mich mal ein, bin schon seit 2012 mit nem Fiat 500 MES DEA mit ner Zebra 57 unterwegs. Die ganz traurige Geschichte erspare ich euch, aber jetzt habe ich mein auto wieder und heute festgestellt, dass mir die Jungs von e-car-service noch kurz vor ihrer Insolvenz eine andere Zebra eingebaut haben. Die lädt aber nicht, meldet "Isolatonsfehler" und "Batterie getrennt" und wenn ich an 220V anstecke fliegt die Sicherung in der Wohnung.

Wenn ich Loelles Geschichte lese, dann wars bei ihm so ähnlich und mit ner Batterie von Paul gings dann wieder?

Ich brauche bite Tipps von denen, die tatsächlich schon daran gewerkelt und das Problem gelöst haben, also echte Anwendungstipps und keine Vermutungen oder Theorien aus der Ferne - sorry wenn ich das so sage, aber manches hier liest sich so.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Hilfe bekomme und bedanke mich schon mal!

Grüße!
Michael
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Also
A. Fehler im BMI kann sich bei entsprechender ET-Versorgung so lösen lassen.
B. Begründet abgeschaltet weil mindestens 1 Zelle umgegangen - dann hat man mit normalen handwerklichen Mitteln ausgespielt. (denn das bedeutet Ersatz der Zelle und die Kisten sind dafür nicht vorgesehen also was für versierte Bastler)
C. Im Fall das B. bewahrheitet und kein begnadeter DIY Man(n) - neuen/gebrauchten kaufen muß.

Einfach und direkt.
 

dadoc

Neues Mitglied
16.02.2016
16
Servus Sepp, ja des hab i ma scho dacht, woasst du a woher i de kriag und wer ma beim eibaun huift?
 

dadoc

Neues Mitglied
16.02.2016
16
Ich hab heute weiter gewerkelt...
  1. Stecker des Heizelements an der Zebra abgezogen, 220V dran, Sicherung geflogen => es ist nicht die Batterieheizung
  2. Stecker (220V Eingang) am Lader gezogen und 220V eingesteckt, Sicherung fliegt nicht => es ist nicht die Verbindung zwischen 220V Buchse am Auto und Lader
...dann kans doch nur das Ladegerät sein oder fällt euch noch was ein?
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Ich hab heute weiter gewerkelt...
  1. Stecker des Heizelements an der Zebra abgezogen, 220V dran, Sicherung geflogen => es ist nicht die Batterieheizung
  2. Stecker (220V Eingang) am Lader gezogen und 220V eingesteckt, Sicherung fliegt nicht => es ist nicht die Verbindung zwischen 220V Buchse am Auto und Lader
...dann kans doch nur das Ladegerät sein oder fällt euch noch was ein?

Hört sich gut an da, ja in der Situation das BMS den Block noch nicht zugeschaltet haben dürfte - richtig?
Gut gemacht.
 

Josefhoch

Neues Mitglied
02.04.2019
22
Hallo an die Runde,
hab aufmerksam die Beiträge gelesen!
Frage seit ihr schon zu einer Lösung gekommen?
Wenn ja lasst es mir Wissen!
Habe ein endliches Problem mit eine Berlingo " Batterie getrennt / Läd nicht / Isolationsfehler " 1750 km gefahren!

Mfg.
Josef Hoch
 

Aluman

Neues Mitglied
28.04.2022
9
Memmingen
Hallo zusammen

gibts was neues mit der Zebra Batterie?
Meine ist auch kaputt. Habe 2 Z57 bei einer sind innen 10 Zellen kaputt bei der anderen die Heizung.Aber so oder so bekommt man die doch nie mehr Richtung zugeschweisst oder?
Freue mich über Antworten oder Infos
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
684
Mal ein paar abwegige Gedanken zur Zebra:
Die Firma Cabot/USA und Frankfurt werkelt an Aerogel mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,01 Watt/m K, und auch viel weniger.
Das Material widersteht Temperaturen von 1000 Grad Celsius, praktisch noch nicht zu kaufen.
Wenn ich davon ausgehe, dass die Zebra eine Oberfläche von 2 m² hätte und ich sie mit 10cm Aerogel einpacke, käme ich bei 300° Temperaturdifferenz auf einen Wärmeverlust von 60 Watt. Im Jahr ca 500kWh zu 150 Euro. Ich weiß nicht, bei
welcher Temperatur eine Zebra zerstört wird. Wenn es so wäre, dass sie bei 100 Grad heil bliebe, weil Natrium dann noch flüssig ist, käme man mit einem Drittel dieser Energie aus.
Grünzweig und Hartmann würde natürlich sofort Cabot aufkaufen, um Konkurrenz zu verhindern.
Aerogel
Ich empfehle, jedem, diesen Wiki eintrag zu lesen. Dies bedeutet nämlich eine Weltrevolution, wenn es gelingt den überaus billigen Rohstoff in Aerogel zu verwandeln, in der entsprechenden Menge. Energieverbauch in der Welt: mit einem Schlag weniger als 1/3.
Klimawandel? Wozu?
Gretas Schulstreik? Finito!
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.851
91365 Reifenberg
Scheint in interessantes Material zu sein.

Zu Aerogel findet sich bei wikipedia auch ein deutschsprachiger Beitrag:

Und wer mal experimentieren will, kann sich kleine Mengen im Zuschschnitt hier besorgen, große Menge auf Anfrage (so stehts im Angebot):

Die Firma Stadur bietet es schon ganz normal als Baustoff für die Wärmedämmung an:

Gruss, Roland
 

Aluman

Neues Mitglied
28.04.2022
9
Memmingen
Ja das sind tolle Neuigkeiten die uns aber bei den aktuellen Probleme der Zebra nicht helfen.
Fakt ist es gibt ne Menge leute die eine Zebra Batterie haben und jetzt nicht mehr fahren können weil es ja nirgnds Hilfe gibt
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
684
Ich tippe mal darauf, dass Aerogel noch vor dem Fusionsreaktor massentauglich wird.
Zur physikalischen Erklärung: Gase homogener Zusammensetzung geben die Wärme durch gegenseitige Stöße weiter. Bei gleichem Molekulargewicht zu 100%.
Stoßen die Moleküle auf die vergleichsweise festen Oberflächen des Aerogels, werden diese fast verlustlos zurückgeschleudert, so wie auch ein Tennisball nur wenig seiner Bewegungsenergie auf einen Leoparden in der Ukraine überträgt, der ihm im Weg steht.
Der Effekt tritt auf, wenn die freie Weglänge der Gasmoleküle in die Nähe der Abstände der Aerogel-wände kommt.

Es gibt eine Reihe von Isolierstoffen, bei denen die Wärmleitung unterhalb der des reinen Gases liegt, aber meist nur unbedeutend.
Noch bleibt Euch das Öffnen, Wiederverschließen und Evakuieren der Zebras nicht erspart. Ich habe darauf verzichtet.
Samuel Steven Kistler, der es ca 1931/32 entdeckte, gelang es das Gel im überkrtischen Zustand vom Wasser zu befreien, das zur Gelherstellung erforderlich war.
Trocknet man zum Beispiel Früchte im unterkritischen Zustand, so zerstört das verdunstende Wasser die Struktur. Jeder kennt verschrumpelte Trockenfrüchte oder getrocknetes Eis (auch ein Gel), das auf den Boden gefallen ist. Diese Kapillarkräfte können einen Druck von über 10 bar ausüben und sorgen dafür, dass 100 Meter hohe Mammutbäume in der Krone noch mit Wasser versorgt werden.
Vertrocknen mögen diese allerdings nicht.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.851
91365 Reifenberg
Ich tippe mal darauf, dass Aerogel noch vor dem Fusionsreaktor massentauglich wird.

Aerogel kannst Du in vielfältigen Ausführungen kaufen. Sind mittlerweile Standardproduktie geworden.
Mal ein paar abwegige Gedanken zu Deinen Suchkünsten: Kennst Du eigentlich die vielfältigen Suchfunktionen des Internet? Gib bei einer der üblichen Suchmaschinen einfach ein "Aerogel kaufen". Die Firma STO liefert sogar Dämmplatten für den Bau mit Aerogel.

Gruss, Roland
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
684
Diese vielen Firmen streuseln nur die kleinen schwarzen Aerogelkrümel von Cabot in herkömmliche Isolierstoffe und erhalten damit eine ziemlich geringfügige Verbesserung, die das Geld nicht wert ist.
Das origiale aerogel ist durchsichtig und hat einen Wärmedurchgangswert von unter 0,005W/mK, auch niedriger. Wurde noch nie in größerer Menge hergestellt. Es ist teurer als die manchmal genannten 1500 Euro/m³.
Was noch nicht ist, kann aber noch werden...Also, Taube auf dem Dach.
Trotz der erstaunlich stabilen Struktur ist es doch ziemlich empfindlich. Nur "relativ" stabil, verglichen mit der Konsistenz von Geistern. In der Vakuumkammer von Zebras wäre es gut verwendbar.
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
684
Ich fürchte, das haben nur einige unentwegte Ungarn gemacht, ja sie haben!
Ob sie die Kiste wieder dicht bekommen haben, weiß ich nicht. Immerhin lasten auf einem Quadratmeter Blech 5 Tonnen Luftdruck. Vakuumisolierte Solar-Wärme-Paneele gibt es, die haben eine Stützstruktur , die aber dann immer noch mehr Wärme leitet als die Vakuumstruktur der Zebras.
Die Innopower -Batterien von Luithle sind da sicherlich die sinnvolle Alternative.
Falls man das Geld für die vielen benötigten Zellen übrig hat. 3,2 Volt pro Zelle, da sind ziemlich viele erforderlich. Selbst, wenn man für 50Euro eine Zelle bekäme, wäre das noch eine schöne Stange Geld. Dann meckert auch noch das ganze elektronische System, weil es die Streifen auf dem Zebra vermisst. Innopowers sind ungestreift.
Zebras gehören in die Wüste. Zu dem Entschluss bin ich damals gekommen, auf ehrlich gemeinten Rat von Gero.
Zebras müssen zügig aufgebraucht werden, dann lohnen sie sich tatsächlich. Aber wer fährt schon im Partner -Kasten oder mit dem Think Taxi?
 
  • Like
Wertungen: Peter End.

Aluman

Neues Mitglied
28.04.2022
9
Memmingen
Alles keine guten Neuigkeiten. Zudem das die aktuellen ZebraBatterie wo man kaufen kann von den Abmessungen nicht mehr passt.
Also Auto verschrotten schon traurig irgendwie.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.851
91365 Reifenberg
Diese vielen Firmen streuseln nur die kleinen schwarzen Aerogelkrümel von Cabot in herkömmliche Isolierstoffe und erhalten damit eine ziemlich geringfügige Verbesserung, die das Geld nicht wert ist.
Das origiale aerogel ist durchsichtig und hat einen Wärmedurchgangswert von unter 0,005W/mK, auch niedriger. Wurde noch nie in größerer Menge hergestellt. Es ist teurer als die manchmal genannten 1500 Euro/m³.
Was noch nicht ist, kann aber noch werden...Also, Taube auf dem Dach.
Trotz der erstaunlich stabilen Struktur ist es doch ziemlich empfindlich. Nur "relativ" stabil, verglichen mit der Konsistenz von Geistern. In der Vakuumkammer von Zebras wäre es gut verwendbar.

Noch etwas besser als Aerogel dämmt nur noch Vakuum.
Daher erschließt sich mir die Absicht nicht wirklich, warum Du die Vakuumkammer der Zebra Akkus mit Aerogel füllen willst. Ist nur teurer und dämmt schlechter. Eine sogenannte Verschlimmbesserung. Oder so ähnlich. Warum denn einfach, wenns auch kompliziert geht.

Gruss, Roland
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
684
Um wenigstens in die Nähe von Vakuum zu kommen, genügt es auch, mit herkömmlichem, billigen Isolierstoff zu füllen und ein nur sehr unvollständiges Vakuum herzustellen, wie mit einer Wasserstrahlpumpe. Das sehr viel "feinfaserige" Aerosol (es besitzt keine Fasern) ist da natürlich überlegen, es benötigt überhaupt kein Vakuum.
Die hohe Temperatur stört mich auch. Ich habe meine Zebrapläne eingestellt, bin damit allerdings noch auf Lithium angewiesen.
 

Aluman

Neues Mitglied
28.04.2022
9
Memmingen
der Hersteller würde eine Reparatur anbieten:
schwankt zwischen 3000-5000Eur dann hast immer noch einen alten klotz...
Leider überzeugt die Technik überhaupt nicht. Da ist die Lithium Technik viel besser.
Weil wenn es nicht möglich Verschleissteile wie Temp Fühler oder Heizung zu wechslen, ist es meiner Meinung nach ein FLOPP.
 

Anmelden

Neue Themen