ZEBRA Batterie

Loelle

Mitglied
27.01.2014
224
So, nun die Info das der Venturi wieder läuf.
Danke an alle die mich dabei mit Tipps versorgt haben.
Ganz besonders die, die mir die Infos für die Diagnoseprogramme gegeben haben. Ohne diese Programme ist man glaube ich aufgeschmissen.
Gruß Lölle
 

Loelle

Mitglied
27.01.2014
224
Ich sende dir noch das Handbuch von der Zebra.
Das findest du zwar auch in der Software 276 aber so geht es schneller.
Da findest du die entsprechenden Hinweise für die Batt. Anschlüsse.
PT1000 ist richtig. Als ich meine Zebra so aufgeheizt habe habe ich gewartet bis ein PT1000 2kOhm hatte (ca.260°C).Dauert aber ewig.
Gruß
Lölle
 

citrone

Neues Mitglied
06.02.2018
16
frohe pfingsten alle zusammen,,,habe einen berlingo first electric ,, ladediagnose läuft ,,zeigt er mir im Display an,,aber nix passiert,, hat jemand unterlagen -Schaltplan -oder ähnliches vom charger -Ladegerät,, MES-S.A. Type BC -278 -Z-3-A-EF ,,oder sogar vom ganzen Auto ...und eine frage noch ,,wie kann ich störungsmeldungen resetten bzw. zurücksetzen mfg Zitrone ,, und Fahrzeug ist 2010
 

Loelle

Mitglied
27.01.2014
224
Moin Citrone
ist die Zebra kalt? Dann brauchst du 12-14h bzw 260° an den Zellen bis das laden läuft.
Für das Ladegerät suche ich selbst noch nach Unterlagen.
MfG
Lölle
 

citrone

Neues Mitglied
06.02.2018
16
so bin wieder da,, bin bei 300 grad ,,laden startet nicht ,, habe mal den charger aufgemacht -220v kommt an ,,braucht der lader Gegenstrom zum laden oder wie aktiviert er,,geht der ladestrom direkt zu den dicken anschluss in der Zebra oder wird über die dc Heizung geladen ....lg
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Eigentlich würde ich nur Mitlesen.


Mal soviel.
Also - Möglich 1. Gibt es Ladegerätehersteller die das so handhaben .
2.Dann gibt es sogar Grund-Schaltungsvarianten eines "Schaltwandler" Respektive "Schaltnetzteil" - ohne Laufen nicht an oder brennen durch, ohne eine solche "Last" weshalb dann wenn sowas als Ladeschaltung ... dann die Kontrolllogik so gebaut wird das dann keine Freigabe für den Lastteil des Wandlers intern gibt - also Punkt1.
 

citrone

Neues Mitglied
06.02.2018
16
ja ,,schwierige Sache,,nerv.....bau mir grad ein Ladegerät stufenlose Regelung 50-320 Volt am ende mit saftigen Dioden ,,damit garnix reinkommt von der Zebra,, hat jemand schon Erfahrungen gemacht diesbezüglich ,,extern laden ,,ach und danke ,,thegray ,, für die vorwahrnung !!! hat schon mal jemand direkt an den dicken plus-minus geladen ,, hab mal gemessen 176volt sind noch drauf,,was muss ich beachten ,,gruss citrone
 

citrone

Neues Mitglied
06.02.2018
16
Ladegerät,, MES-S.A. Type BC -278 -Z-3-A-EF hat jemand einen Schaltplan von diesem teil lg, Harry ,, ach und geöffneten bmi von der seite hinter der Zebra ,, Foto vom innenleben wäre super danke
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Es wäre wirklich mal interessant , zu wissen, ob es reicht, wenn man die Natrium-Nickelbatterien auf einer Temperatur , etwas über 100 Grad, hält. Dann ist Natrium noch flüssig und es sollte nicht zu der Zerstörung kommen. Außerdem dürften Umkristallisationsvorgänge dann deutlich langsamer verlaufen-
So könnte man die Heizenergie stark reduzieren und nur vor der Fahrt auf die 300 Grad aufheizen.
Normalerweise steht auch ein Elektroauto mehrere Tage nur herum, fatal für Zebrabatterien. Es wäre schon eine große Hilfe, wenn in diesen Zeiten die Heizverluste auf ein Drittel reduziert werden.
So ziemlich alle Venturis, die ca 2010 verkauft wurden, sind inzwischen defekt.
Gero hat mich im letzten Moment von einem solchen Kauf abgehalten.

Wenn man auf die oben genannte Art die Lebensdauer verlängern könnte, könnte man die Zebra-Batterie durch Lithium ergänzen und damit die kürzeren Strecken zurücklegen und die Zebrabatterie nur vor längeren Fahrten voll aufheizen.
Ist nur eine Überlegung, die falsch sein kann.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Nur das Zebra, nur selten dessen Heizung oder Steuerung.
Wenn ich es richtig sehe, wird das Diaphragma, also der Separator aus ß-Natriumaluminat, NaAl11 O17, also Aluminiumoxydkeramik , undicht .
Anscheinend ist dessen kalendarische Lebensdauer bei weitem nicht so hoch, wie oft behauptet.
Wie man an den krummen Bindungszahlen 11 und 17, beides Primzahlen, erkennt, dürfte nicht nur eine einzige Aluminatkristallsorte vorliegen, sondern mit der Temperatur veränderliche Mischkristalle vorliegen, die vermutlich einen Temperaturgang in der Zusammensetzung haben und so laufenden Veränderungen unterliegen, die die Lebensdauer so stark einschränken. Es ist die Frage, ob bei niedrigerer Temperatur, bei der das Natrium noch flüssig ist, dieser Umbau noch ausschlaggebend ist...
Dazu sind mit Sicherheit ausgiebige Messreihen angefertigt worden. An diesen müsste sich erkennen lassen, ob die Zebrazelle noch zukünftsträchtig sein kann.
Nach Wikipedia besitzt eine Zebrazelle von 1kWh Kapazität als einzigen teuren Rohstoff 1,53 kg Nickel, der bei einem Nickelpreis von knapp 15$/kg einen Wert von ziemlich genau 2 Euro darstellt. Zebrabatterien dürften einfach zu recyklieren sein.
Entwickelt wurden für Metallionen durchlässige Oxydkeramik.Separatoren schon in der Hitlerzeit, also Hochtemperaturzellen. mal sehen, ob sich davon noch etwas in Aachen finden lässt...
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.777
91365 Reifenberg
Nach Wikipedia besitzt eine Zebrazelle von 1kWh Kapazität als einzigen teuren Rohstoff 1,53 kg Nickel, der bei einem Nickelpreis von knapp 15$/kg einen Wert von ziemlich genau 2 Euro darstellt.

Die Grundwerte scheinen zu stimmen, die Schlussfolgerung nicht. Bemühe Deinen Taschen- oder Kopfrechner nochmal. Nach meiner Rechnung sind es nicht 2 Euro sonden rund 20 Dollar.
Ob Nickel tatsächlich aus alten Zebras wiedergewonnen wird, weiß ich nicht. Weißt Du mehr darüber? Evtl. Dr. Dustmann fragen.

Gruss, Roland
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Also nach meiner eigenen Beobachtungen der Angebote über viele Jahre ob jetzt die Franzmänner oder Ford.... es wurde meist davon ausgegangen das die Zebras oder die LAdetechnik den Löffel abgegeben hat. Wenn dann Leute mal hier berichteten gebastelt zu haben verdichteten sich die Annahme Richtung Zebra.

Da die Wenigsten die Rep. zuenede brachten also die Fahrzeuge in den UrsprünglichenZustand wieder in betrieb nahmen - bleibt natürlich noch eine unbestimmte Dunkelziffer für andere tatsächliche Effekte/Defekte.

Würde aber weiterhin auf den eigenen Annahmen und Logik und diesmal sauber Recherchierten Phyisk des BS weiter hin mehrheitlich von Zelldefekten ausgehen.

Zumal die Großserienproduktion nicht vorhanden und damit Erfahrungswerte in Großserie und damit einhergehen Druck auf Verbesserungen ausbleiben. Militär ist für mich da kein "schlagendes " Argument da dort es eher Wegwerf-Einsatz mit tendenziell unbegrenzten Budget geht.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Faktor 10, 20 Euro, da hat etwas nicht richtig getickt. Ich hatte größenordnungsmäßig Lithium im Kopf, und da ist der Bedarf pro kWh tatsächlich in der Nähe von 0,1 kg (Wiki), also bei einem lithiumpreis von ca 20 Euro/kg tatsächlich nur 2 Euro pro kWh, und Lithium scheint doch in sehr großen Mengen, nicht unbedingt umweltfreundlich, gewinnbar zu sein.
Demnach lohnt es sich nicht mehr, sich über ein anderes Material Gedanken zu machen, es sei denn, Aluminium als Elektrode wäre verwendbar.

Es wird vor einem Absturz von Lithiumaktien gewarnt, weil ein Überangebot auf den Markt strömt.
Lithium ist in Wasser am leichtesten von allen Metallen, als Karbonat, löslich und benötigt deshalb kaum aufwendige Technik zur Gewinnung. Hauptaufgabe ist das Zerkleineren der Erze, die einen nur geringen Gehalt besitzen. Lösungsmittel: Wasser.
Durch die starke Löslichkeit ist das Lithium kaum in Lagerstätten angereichert, ppm-Bereich statt Prozente wie bei den anderen gebräuchlichen Metallen.

Das am Nickel angelagerte Chlorion geht mit dem Natrium in den Zebras eine regelrechte Bindung ein, nicht nur eine Anlagerungsbindung und nimmt dabei ein Elektron auf. die Nickelelektrode ist deshalb die positive.

Das Nickel des Nicad-Akkus möchte hingegen die OH-Ionen nicht aufnehmen, sondern loswerden, es geht dabei vom dreiwertigen (geladen) in den zweiwertigen Zustand über.
Da die OH-Ionen negativ geladen sind, im Gegensatz zu den Natriumionen im Zebra, ist auch hier die Nickelelektrode die positive.

Kalte Zebras sind unbegrenzt lagerfähig, aber erleiden irgendwo bei der Inbetriebnahme Umkristallisationsvorgänge, die die Lebensdauer auf die hier im Forum genannten 35 malige Aufwärmfähigkeit
beschränken.
Damit nicht nur für das Militär gut geeignet, sondern auch als Notstromquelle denkbar, wenn die Aufheizung schnell genug erfolgt. Aber dafür gibt es auch Diesel.Bei dem sehr seltenen Einsatz spielen Abgase kaum eine Rolle. Die donnern in Sekundenschnelle los und es wird ein Überangebot geben, wenn alle Dieselfahrzeuge demnächst elektrifiziert werden...
Zebras dürften also nur noch für Sonderfälle eingesetzt werden. Trotzdem ist es sinnvoll, eine Alternative zur Lithiumtechnik anbieten zu können. In Zeiten der Marktbeherrschung kann das wichtig werden.
Das chinesische Regime ist aber keineswegs ein amerikanisches und verhält sich bisher positiv gegenüber der Weltwirtschaft und stellt sich auch umweltpolitischen Fragen.
 

GTE27

Neues Mitglied
29.10.2018
3
So, nun die Info das der Venturi wieder läuf.
Danke an alle die mich dabei mit Tipps versorgt haben.
Ganz besonders die, die mir die Infos für die Diagnoseprogramme gegeben haben. Ohne diese Programme ist man glaube ich aufgeschmissen.
Gruß Lölle

Hallo,
was ist das denn für ein Diagnoseprogramm? Ich habe als Studienarbeit (Studentin 5. Semester Mechatronik - Elektromobilität) die Aufgabe eine Think City wieder zum laufen zu bringen, der einen Fehler der Batterie-Isolation bringt.
Gruß
 

sepp

Neues Mitglied
24.11.2018
19
Hallo,
was ist das denn für ein Diagnoseprogramm? Ich habe als Studienarbeit (Studentin 5. Semester Mechatronik - Elektromobilität) die Aufgabe eine Think City wieder zum laufen zu bringen, der einen Fehler der Batterie-Isolation bringt.
Gruß

Hey,

das Programm um den Zebra-Akku zu Diagnostizieren nennt sich Zebra-Monitor (könnte ich dir Zukommen lassen), jedoch brauchst du dann noch einen CAN-Bus Adapter die meisten verwenden einen von Peak-Systems und der kostet neu leider 268€ mit OBD2 Adapter.

ich bin zwar kein Fachmann und habe noch keinen Think repariert aber ich möchte dich kurz warnen falls der Isolationsfehler nach dem löschen wieder auftaucht ist wohl etwas Kaputt im Akku und dann wirds mühsahm.

lg Sepp
 

Anmelden

Neue Themen