Windkraft , Enercon, Spionage und die Zukunft

K

karl

Guest
#1
Ein wirklich guter zusammenfassender Artikel !

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22467/1.html

Aber wer von den Forumsteilnehmern hat das noch nicht gewußt?

Bitte melden!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
K

karl

Guest
#6
Hallo Manfred,
guckst Du hier:
http://www.northernpower.com/data/Unsorted/pdb_nw100_19_1.3let-17230.pdf
inwieweit die mit GE verbandelt sind wäre zu klären!

Sonnenelektrische Grüße
Karl
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#7
Hallo Karl

Du meinst also so ähnlich wie der Ehemalige Biomilchhersteller Weihenstephan ( Supermarke früher)
die jetzt zu Müllermilch gehört und es die wenigsten merken?


Kann sein glaub ich aber, beim Überfliegen, fürs erste nicht
http://www.northernpower.com/solutions/nw100.html
scheint die Mama zu sein (was nicht ausschließt das dort doch CE mit drin ist) http://www.northernpower.com/


Andrerseits das mit Enercon zu vergleichen

Da ist 20 Jahre unterschied, die haben die Größe Anfang der 90er behandelt


100 Kw http://www.northernpower.com/data/Unsorted/NW100_collage-17069.pdf
( Der in Polarausrüstung am Laptop ist halt von Pioniergeist beseelt)


Es ist auch nicht genau klar in den Artikel um welches Patent es genau geht und auch ich hab nicht
mir die Mühe gemacht das genau zu klären. Es gibt auch bei der Getriebelosen Variationen.


Ist aber im ELWEB Offtopic schon ein paar mal geschrieben ( Auch mit Beteiligung von Priusfahrern
und Männern aus dem Norden)


Auch die Getriebewindkraftwerke der größeren Bauart sind heut nicht mehr starr (Elektrisch gesehen)
mit den Netz verbunden, die Asynchronära ( Zweigeneratoren im Turm einer für Schwachwind einer
für Starken ( Cityel am Berg läst grüßen)) ist bei den Windkraftwerken ziemlich vorbei.

Offshore sind sowieso andre Überlegungen an Spannungen und Stromarten
( http://www.offshore-wind.de/show_article.cfm?cid=67 ) wobei bei Gleichstrom der Speichersymbiont
fehlt, wie bei der CEdiesellok (die überlegeungen dort sind nicht Schlecht da es eben auch keine
Hybrid Lok ist sonder ein Symbiot, aber die Beschreibungen :D )




p.s. Beim Googlen heut mal nach den Namen Google schauen lauter erneuerbare Energien im Bild

Earth Day http://www.earthday.de/ frage bleibt wird geredet oder was getan?

Es wird was getan http://www.earthday.de/komitee.html

"2002 EDI-Symposium mit dem Bestseller-Autor Professor Jeremy Rifken, dem Campus-Verlag, Harvard Club Rhein-Main und dem Amerika-Haus Frankfurt zum Thema "Die H2-Revolution - Perspektiven der Wasserstofftechnik für die Zukunft".

Da hab ich noch einen Link aus der Zertifizierungsgruselkammer http://www.hzwei.info/s_14-16.pdf :mad:
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#8
Die Bärner drehen schon ewig laaangsaaam, so an einer Aarestaustufe in Bärn. schon seit der Jahrhundertwende. Ich sehe da überhaupt nichts Patentfähiges drin, in einem laangsaaam drehenden getriebelosen Generator. Sir Franzis hat sich schon solcher Generatoren mit über 10 Metern Durchmesser erfreut. Und wie ich den Manfred kenne, freut der sich über ein laangsaam drehendes Peltonrad noch mehr.
Also, wenn da nicht eine besondere elektronische Steuerung drin ist, sehe ich bei solch einem primitiven Ding kein Recht auf ausreichende Patenthöhe.
Recht so von den US-Juristen, in einem solchen Fall den Spieß einmal herumzudrehen. Ich finde es eher witzig. Den Markt mit Hilfe uralter Vielpolsynchronmaschinen aufteilen zu wollen, ist schon ein starkes Stück.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#9
Also, die Empfangskuh von Enercon hat mich aufgrund meiner Frage zu einem der Herren, die sich mit dem Rechtsstreit auskennen, geschickt, der war aber gerade in der Wirtschaft.
Da ging es tatsächlich um das Gesamtkonzept mit dem Resultat, dass Enercon jetzt liefern darf. Tun sie aber nicht, da haben sie ihren Stolz.
Ob das in den USA wirklich so geht, die kaufen sich nen Politiker und die Richter entscheiden dann so, wie es gerade opportun ist? Ich dachte, so etwas gäbe es nur bei uns unter den Franzls und Maxls.
Was ich nicht wusste, die Enercons haben eine starre, also feststehende Achse mit einem kleinen Lägerchen an der Spitze vor dem Peller und ein fettes Traglager großen Durchmessers praktisch im Generator. Wäre glatt was für den Manfred, hab ich mir gedacht. Gibt es doch, Propellerturbinen mit außenliegendem Läufer...
Gefällt mir, die Untersuchung über die Regelbarkeit von Turbinen, Manfred.
Ich dachte immer, Du hättest heimlich den Walchensee angezapft, um Deine Kuh anzuschieben.
Dass Du das mit heißer Luft versuchtst, finde ich schon allerhand.
In gleicher Halle war ein Airbus300/Jumbotriebwerk ausgestellt. Bald die Hälfte der Kosten entfallen auf die beiden Hochdruckturbinenkränze, die aus Nickellegierungseinkristallen gezogen sind, durchbohrt für Filmkühlung und keramikbeschichtet. Gastemperatur bis 1450 Grad. Überholung alle 10.000 bis 20.000 Stunden für 2,5 Millionen Euro.
Dann sind die Filmkühlungslöcher durch den Sand bei den Scheichs zugehämmert und werden nach Entkeramisierung und Wiederbeschichtung in Finkenwerder neu lasergebohrt.
Bei den Scheichs alle 2000 bis 5000 Stunden Überholung. Umfangsgeschwindigkeit: ca 330 m/s, wegen der Hitze Unterschallgeschwindigkeit.
Wenn man das in ein Cityel einbauen wollte, wäre ein Peltonrad vielleicht geeigneter, sonst wird man leicht zu schnell. Bei dem Regen,. der hier gerade herunterrauscht , könnte es ein mit oberschlächtigem Wasserrad ausgerüstetes Cityel mit jeder Bleikuh aufnehmen.