Willkommen amerikanisches Flüssiggas!


Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
316
Krefeld, 02151 9287045
Flüssiggas, das sind Propan und Butan, sichern schon heute die Gaslieferungen aus Russland. Ohne Flüssiggas könnten uns die Russen im Winter nicht ausreichend versorgen, denn Flüssiggas ist wegen der hohen Dichte speicherbar. Ich meine, das ist auch eine Gelegenheit, die Streithähne näher zusammenzubringen.
Zudem können wir es auch gut gebrauchen, wenn wir in Zukunft Wasserstoff und Kohlenstoff ohne Energieverschwendung im Flüssigmetallbad voneinander trennen, denn das ist das Geheimnis, warum Industrie und Regierung uns damit so drangsalieren. Zu Recht, wenn die Trenntechnik mit voller thermischer Verwertung funktioniert, und Flüssiggas ist auch ein sehr geeigneter Rohstoff, sogar weitestgehend schwefelfrei.
Ein Irrsinn läuft in Südamerika ab: Urwald wird gerodet und das wertvolle Holz in altmodischen Kohlemeilern zu Holzkohle "zerqualmt". Die Millionen Jahre gespeicherte Sonnenenergie im Wasserstoff einfach abgefackelt, besser gesagt, abgequalmt. Mit der neuen Technik lässt sich auch der Wasserstoff in der Zellulose unverbrannt abtrennen.
Leider enthält Zellulose auch Sauerstoff und somit entsteht, gemäß dem Massenwirkungsgesetz, auch eine gewisse Menge des Katalysatorgifts CO.
Bei den beiden anderen Rohstoffen, Erdgas und Flüssiggas, ist das nicht der Fall.
 

Anmelden

Neue Themen