Wie PV erweitern ?



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
721
Hallo !

Bitte , ich brauche fachmännischen Rat .

Ich möchte meine kleine Hoymiles HM600 PV Anlage auf dem Dach um 1 Panel erweitern.
Ziel ist es auch die Nachmittagssonne mitzunehmen wenn die 2 vorhanden Module bereits verschattet sind.
Eine Leistungssteigerung ist nicht beabsichtigt , lediglich eine Zeitverlängerung der Sonnennutzung durch
eine andere Ausrichtung des 3. Panels.

Wie verbinde ich das 3. zusätzliche Modul mit den 2 anderen ?
Ist ein Diodenzwischenstecker erforderlich und falls ja wohin damit ?


Danke im voraus für euere sicherlich kompetenten antworten!

Gruß

Lomax
 
Zuletzt bearbeitet:

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Du musst erst mal schauen wie hoch die maximale PV Eingangsspannung von deinen Laderegler/Hybridwechselrichter ist. Nennt sich Voc. Bist du mit der an der Grenze, dann musst du die 4 Module jeweils 2 Module parallel und diese in Reihe schalten. Es gibt Y Verbinder zum Parallel anklemmen. Poste erst mal den Voc deiner Module und den Voc deines Laderegler. Der Voc im Laderegler soll 10% niedriger sein wie angegeben um Spannungsspitzen bei Wetterwechsel zu überbrücken. Sonnst geht der bei Sonne /Wolken oft auf Standby.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
721
Ach das ist der WR direkt am Modul.
Da gehst einfach weiter, wie die anderen zusammen gesteckt wurden und gut ist es.
Finde die Idee nicht schlecht, aber wenn man viele Module hat preislich eher uninteressant.

Es soll nur 1 Modul zu den vorhandenen 2 dazukommen !

Also mit 2x Y Kabelverbindern arbeiten ?


Gruß
 

R.M2

Mitglied
18.11.2022
125
schau mal unter dem Stichwort ideale Diode ewine normale Diode hat zuviel Spannungasabfall
 

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
721
nein
Die schaltest in dem Fall alle in Reihe. Du hasst in den WR bis 600 Volt Eingangsspannung. Da brauchst nix parallel schalten.


Also im Prinzip so, aber macht das dann nichts wenn an den Eingängen des Hoymiles an einer Seite 2 Panels hängen und am anderen dann nur eines ? Ich habe am Hoymiles Wechselrichter 2 Eingänge !
Hoffe ich nerve nicht zu sehr !

1682426415403.png
 
Zuletzt bearbeitet:

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Ach das System ist wieder ganz anderst.
Du brauchst bei 3 PV Module 3 MiniWechselrichter. weil deine Module schon 380 Watt leisten.
Schau dir mal Bild 4 an. So ist der Aufbau, aber du kannst nur 1 Modul anschliesen Pro Miniwechselrichter, weil deine Module schon so viel Leistung haben.
Die hätten die Eingangsleistung Watt schon etwas höher setzen können. Wer kauft denn noch 2 Module die jeweils weniger wie 200 Watt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
Ach das ist der WR direkt am Modul.
Da gehst einfach weiter, wie die anderen zusammen gesteckt wurden und gut ist es.
Da kommt es halt drauf an ob du von dem Hoymiles HM600 1 Stück hasst oder mehr.
Du musst da beachten das du da die Spitzenausgangsspannung Va 600 nicht überschreitest.
Aber bei 4 Module brauchst du dir da keine Gedanken machen.
Allso 4x Module ein MiniWR passt.
Finde die Idee nicht schlecht, aber wenn man viele Module hat preislich eher uninteressant.
Nö, so nicht. Schau einfach in die Datenblätter.... und erklär mir bitte, was eine Spitzenausgangsspannung Va 600 sein soll. VA wäre Scheinleistung. Die Spitzenausgangsspannung eines Solarmoduls ist gerade angepasst an einen der zwei Eingänge des HM600. Der HM600 hat zwei Eingänge für Solarmodule. Jeder Eingang kann max. 60V DC vertragen und max. 11,5 A Strom. Das passt recht gut zu den Solarmodulen.

Also nochmal: An jeden Eingang des HM600 kann genau eines der genannten Module angeschlossen werden. Mehr nicht. Dann ist er spannungsmäßig, strommäßig und leistungsmäßig ausgelastet.
Da dürfen keine Solarmodule in Reihe geschaltet werden. Die Spannung wäre dann zu hoch für den HM600.
Da dürfen keine Solarmodule parallel geschaltet werden. Dere Strom wäre dann zu hoch für dem HM600.
Das jedenfalls sagen (mir) die 'Datenblätter der Komponenten. Sind doch eigentlich nicht schwer zu lesen.

Gruss, Roland
Übrigens gratuliere zum schönen Schreibfehler. Ich hoffe nämlich, du hasst den HM600 nicht wirklich. Ist doch ein schönes Gerät, Du solltest das Ding mögen. Auch von Du 2 Geräte hast. Denn für 4 Solarmodule brauchst Du zwei HM600.
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.797
57
Egweil
Hallo Lomax, also wenn du noch ein idetnisches PV-Panel zu den Vorhanden installieren willst ist das ganz einfach. Einfach das zusätzliche parallel auf das abgeschattete Panel von den beiden Eingängen hängen fertig.
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Nö, so nicht. Schau einfach in die Datenblätter.... und erklär mir bitte, was eine Spitzenausgangsspannung Va 600 sein soll. VA wäre Scheinleistung. Die Spitzenausgangsspannung eines Solarmoduls ist gerade angepasst an einen der zwei Eingänge des HM600. Der HM600 hat zwei Eingänge für Solarmodule. Jeder Eingang kann max. 60V DC vertragen und max. 11,5 A Strom. Das passt recht gut zu den Solarmodulen.

Also nochmal: An jeden Eingang des HM600 kann genau eines der genannten Module angeschlossen werden. Mehr nicht. Dann ist er spannungsmäßig, strommäßig und leistungsmäßig ausgelastet.
Da dürfen keine Solarmodule in Reihe geschaltet werden. Die Spannung wäre dann zu hoch für den HM600.
Da dürfen keine Solarmodule parallel geschaltet werden. Dere Strom wäre dann zu hoch für dem HM600.
Das jedenfalls sagen (mir) die 'Datenblätter der Komponenten. Sind doch eigentlich nicht schwer zu lesen.

Gruss, Roland
Übrigens gratuliere zum schönen Schreibfehler. Ich hoffe nämlich, du hasst den HM600 nicht wirklich. Ist doch ein schönes Gerät, Du solltest das Ding mögen. Auch von Du 2 Geräte hast. Denn für 4 Solarmodule brauchst Du zwei HM600.
Hab da PV Eingangsspannung gemeint , aber hab mich da vertan und berichtigt.
die 2* Max Eingangsstrom wäre schon ok, aber da der Wechselrichter nur 380 Watt verarbeitet macht es kein Sinn da 2 Module anzuschliesen. Ausser das wäre max 380 Watt pro Eingang. Sorry bin Heute a bisserl verdreht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
Hallo Lomax, also wenn du noch ein idetnisches PV-Panel zu den Vorhanden installieren willst ist das ganz einfach. Einfach das zusätzliche parallel auf das abgeschattete Panel von den beiden Eingängen hängen fertig.
Das könnte so gehen, wenn sichergestellt ist, dass der Maximalstrom des HM600 von 11,5A nicht von den beiden parallelen Solarmodulen überschritten wird. Denn auch ein abgeschattetes Solarmodul kann noch etwas an Strom liefern. Beide zusammen könnten den HM600 Eingang strommäßig schon überlasten. Und da kommt bei mir die Frage auf, ob der HM600 das aushält und einfach nur die Ausgangsleistung auf seine mögliche Maximalleistung begrenzt - oder ob er es übelnimmt und überhitzt und kaputtgeht. Es gibt bei den Steckerwechselrichtern welche, denen man ruhig mehr Strom anbieten kann, die nehmen den dann einfach nicht. Die nehmen nur soviel wie sie können. Andere scheinen das eher übelzunehmen und überhitzen dann. Aufgrund des Datenblattes kann ich nicht erkennen, zu welcher Sorte der HM600 gehört. Da müßte man in entsprechenden Foren oder anderen Internetquellen noch mal nachlesen.

Zur Entkoppelung und Rückstromverhinderung würde ich zwei Rückstromdioden einbauen. Also je eine Diode an den plus Ausgang des Module, und dann gemeinsam auf den plus Eingang eines Zweiges des HM600. So ähnlich jedenfalls mache ich es zuhause bei meiner Anlage auch.

Gruss, Roland
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Das könnte so gehen, wenn sichergestellt ist, dass der Maximalstrom des HM600 von 11,5A nicht von den beiden parallelen Solarmodulen überschritten wird.

Ich habe mal einen Wechselrichter mehr Leistung gegeben wie er Leisten kann.
Der hat dann halt seine Leistung gebracht und den Rest nicht genützt.
Ich wurde keine Module parallel schalten, wenn eins davon mal abgeschattet ist. Auf die Dioden kann man sich nicht immer verlassen. Da hat man ruck zuck einen Hotspot drin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
Ergänzung:
Im Photovoltaik Forum habe ich einen Beitrag gefunden, wo ´jemand es ganz ähnlich gemacht hat und zwei Solarmodule mit unterschiedlicher Ausrichtung auf einen Eingang geklemmt hat. Aufgrund des Berichts ging da nix kaputt, sondern es wurde einfach - je nach Einstrahlung - auf volle 325 W begrenzt. Offenbar regelt er bei zu hohem solaren Stromangebot einfach ab. Du könntest es also wagen, zwei Module auf einem Eingang zu schalten. Natürlich jeweils über eine Diode in der Plus-Leitung. Die Dioden nicht zu knapp dimensionieren, dann halten sie lange. In diesem Fall also 2 Stück 100V 20A Dioden auf Kühlkörper. Und gegen Wetter schützen.


Zitat:
"Stellen Sie sicher, dass die maximale PV-Eingangsleistung das 1,35-fache der Nennleistung des Mikro-Wechselrichters nicht überschreitet. Andernfalls ist er nicht mehr durch die Garantieverlängerung gedeckt (er ist dann nur durch die Standardgarantiezeit von 12 Jahren gedeckt)."

Gruss, Roland
 

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
721
OK , Danke !

Bevor mir durch Experimente die Hütte abbrennt lass ich das mal auf diese Art !

Ich häbe aber noch einen zweiten Inverter rumliegen und gesehen daß man die beiden
mit einem Betterie Stecker ich sag mal "durchschleifen b.z.w. koppeln kann .
Somit hätte ich dann Anschlüße für insgesamt 4 panels zur Verfügung
Sind aber unterschiedliche Hersteller haben aber je 600 Watt Ausgang .
Könnte das auf diese Art funzen ?


Gruß

Walter
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Natürlich jeweils über eine Diode in der Plus-Leitung. Die Dioden nicht zu knapp dimensionieren, dann halten sie lange. In diesem Fall also 2 Stück 100V 20A Dioden auf Kühlkörper. Und gegen Wetter schützen.

oder man baut an jedes Modul so einen Leistungsoptimierer ran, die man eigentlich in Reihe gesteckten Strängen verwendet. Da wäre dann auch das eine Modul vor dem anderen geschützt, bei Verschattung.
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
OK , Danke !

Bevor mir durch Experimente die Hütte abbrennt lass ich das mal auf diese Art !

Ich häbe aber noch einen zweiten Inverter rumliegen und gesehen daß man die beiden
mit einem Betterie Stecker ich sag mal "durchschleifen b.z.w. koppeln kann .
Somit hätte ich dann Anschlüße für insgesamt 4 panels zur Verfügung
Sind aber unterschiedliche Hersteller haben aber je 600 Watt Ausgang .
Könnte das auf diese Art funzen ?


Gruß

Walter
Das sollte gehen, weil ja auf dem Betterie Stecker wie beim anderen Miniwechselrichter die 220V fliest und nichts anderes passiert. Wie es versicherungstechnisch aussieht ??? Wenn man 2 verschiedene Hersteller verbaut und es zu einen Brand kommt. Da brauch nicht mal die Anlage der Grund sein. Frag da mal am besten einen Elektromeister der sich auch mit Vorschriften gut aus kennt. Bei so einer kleinen Anlage hättest jetzt nicht so viel zu befürchten, aber wenn mal einen String hasst mit 1000V und da rauchen mal ein paar schwache Zellen ab, dann sieht die Sache ganz anderst aus. Mit so nen String kannst schweissen.
 
Zuletzt bearbeitet: