Wie pflegt Ihr eure Akku s


ewienecke

Neues Mitglied
28.04.2020
44
Wollte nur mal das Thema Akku-Pflege am ansprechen, um aber auch Erfahrungen durch andere zu machen.
Also bei welchen Zustand und wie oft ladet ihr euer Akku. Welches Akku-System verwendet Ihr ?
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.065
Winston LFP 100Ah und dann mit 35A bis die erste Zelle bei 3.6V ankommt. Dann 30s warten und mit 5A nochmal hoch bis die erste bei 3.6 ankommt. Das sind dann ca. 80% SoC. Ich mache kein Balancing beim Laden. Bilde mir ein, daß die Zellen durch diese max 80℅ Ladung besonders alt werden. Alle ca. 20 Ladungen, spätestens aber einmal "pro Quartal" hänge ich nach der beschriebenen "80℅ Ladung" einen selbst gebauten "Balancelader" dran. Der zieht mit ca. 1A die jeweils niedrigste Zelle auf die Spannung der nächsthöheren. Das dann immer so weiter, bis alle mal bei 3.5 ankommen. Das dauert beim El aber mehrere Tage, so daß ich meist schon wieder losfahre, bevor alle bei der Spannung der obersten angekommen sind. Fahre so jetzt schon mehr als 8 Jahre und über 60Tkm.
Viele Grüße, Lars
 

ewienecke

Neues Mitglied
28.04.2020
44
Wie haltet Ihr es mit dem Akku wenn Ihr mal sehr lange nicht fahrt oder wie sieht es im Winter aus. Wie oder was kann man gutes für den EL tun, wenn keine Garage vorhanden? Also ich habe zwar eine jedoch daher meine Frage, wenn man ihn einmotten will und lange nicht fährt. Empfiehlt es sich das Ladegerät angeschlossen zu halten oder???
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.142
91365 Reifenberg
So würde ich es machen :

Über den Winter ungenutzt stehen lassen:
NiCd Akkus: am besten komplett entladen
Blei Akkus: am besten komplett geladen
Li-Akkus: ca. 50 % State of Charge
.... und dann abklemmen, damit keine kleine Ströme den Akku leer saugen können.

Li-Akkus: ähnlich wie bei allen Akkus: Stress vermeiden. Also laden nur bis 80% oder so, entladen nur bis 20 oder 30%. Kein Stress - bei allen Akkus - heißt auch: gut temperieren. Also warm halten um die 20 Grad C. Möglichst nicht unter 0 Grad C.

Ich vergleiche Akkus gerne mal mit Muskeln: Nutzen, aber nicht überlasten. Gut temperieren. Wenn Akkus nicht genutzt werden, neigen sie auch zum "einschlafen", also Kapazitätsverlust.

Wer sich nur auf des BMS verläßt, sollte sicher gehen, dass das BMS wirklich gut ist. Sonst macht das BMS die Akkus kaputt. Und komme mir keiner mit dem Argument, dass das noch nie passiert ist.

Mit solarmobilen Grüßen
 

Kamikaze

Mitglied
24.08.2020
152
Wie haltet Ihr es mit dem Akku wenn Ihr mal sehr lange nicht fahrt oder wie sieht es im Winter aus. Wie oder was kann man gutes für den EL tun, wenn keine Garage vorhanden? Also ich habe zwar eine jedoch daher meine Frage, wenn man ihn einmotten will und lange nicht fährt. Empfiehlt es sich das Ladegerät angeschlossen zu halten oder???
Ich habe keine Garage für mein EL. Das steht unter einer Plane im Freien.
Allerdings werde ich auch im Winter (hoffentlich) viel damit fahren.
Damit die Batterien keinen Schaden nehmen und schön leistungsfähig bleiben auch wenns draußen kalt ist habe ich meinen Lithiumblock in eine Thermo-Hülle eingepackt (billige Isomatte umgearbeitet) und eine Folienheizung mit Thermostat, die die Zellen (hoffentlich) auf 15°C+ hält. Bei Benutzung (Laden oder Fahren) werden die Zellen dann ja von alleine etwas wärmer.
Damit der Fahrtwind nicht so arg an die Zellen ran kommt habe ich eine dünne Plexiglas-Platte in den Batteriekorb gelegt und die Seiten ebenso "abgedichtet". Das Ganze ist natürlich alles andere als Dicht (insbesondere im Achs-Bereich und beim Motor), aber so trifft der Luftstrom zumindest etwas langsamer auf die Isolation.
Da ich mein EL nahezu täglich bewege (Pendelfahrzeug), versuche ich das Ladegerät so oft und so lange wie möglich aktiv zu halten, damit die Heizung die Batterie nicht leer nuckeln kann.

Ob das der richtige Weg ist, muss sich zeigen. Allerdings habe ich den Akku schon aus zweiter Hand erhalten und der Verkäufer hatte fallen gelassen, dass das EL zwischendurch schon mal "tot" war - also keine Ahnung wie gut die Zellen wirklich noch sind... Bisher funktionieren sie glücklicherweise tadellos.
 

ewienecke

Neues Mitglied
28.04.2020
44
So würde ich es machen :

Über den Winter ungenutzt stehen lassen:
NiCd Akkus: am besten komplett entladen
Blei Akkus: am besten komplett geladen
Li-Akkus: ca. 50 % State of Charge
.... und dann abklemmen, damit keine kleine Ströme den Akku leer saugen können.

Li-Akkus: ähnlich wie bei allen Akkus: Stress vermeiden. Also laden nur bis 80% oder so, entladen nur bis 20 oder 30%. Kein Stress - bei allen Akkus - heißt auch: gut temperieren. Also warm halten um die 20 Grad C. Möglichst nicht unter 0 Grad C.

Ich vergleiche Akkus gerne mal mit Muskeln: Nutzen, aber nicht überlasten. Gut temperieren. Wenn Akkus nicht genutzt werden, neigen sie auch zum "einschlafen", also Kapazitätsverlust.

Wer sich nur auf des BMS verläßt, sollte sicher gehen, dass das BMS wirklich gut ist. Sonst macht das BMS die Akkus kaputt. Und komme mir keiner mit dem Argument, dass das noch nie passiert ist.

Mit solarmobilen Grüßen
Na dass finde ich mal eine sher gute und nützliche Antwort. Ach ja, dein Schlusssatz, komme mir keiner mit dem Argument, dass das noch nie passiert ist :) Nein mir nicht, denn ich habe mein EL erst immer Sommer gekauft und mir is es also noch nie passiert :) scherz am rande
 

Marek Kernbach

Mitglied
30.07.2004
185
Hi,

ich halte Romans Antwort für zu pauschal und so nicht richtig.
Bei Cityel's mit Lithium-Batterien und HF-Lader (Originalkonfiguration aus Aub) stimmt die Aussage so nicht, weil sich das BMS nicht mit dem BMS "unterhält". Das BMS kann nur vernünftig arbeiten, wenn der Lader entsprechend programiert wird und den Ladestrom passend zur Balancerphase runterregelt. Zu allen anderen Konfigurationen kann ich nichts sagen.
Meine Zellen sind jetzt 9 Jahre alt und haben knapp 70 tkm runter.
Wie bereits angesprochen ist die Batterietemperatur wichtig. Ich versuche meine bei 20°C plus x zu halten.

Grüße aus Würzburg
Marek
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.971
Hi,

ich halte Romans Antwort für zu pauschal und so nicht richtig.
Bei Cityel's mit Lithium-Batterien und HF-Lader (Originalkonfiguration aus Aub) stimmt die Aussage so nicht, weil sich das BMS nicht mit dem BMS "unterhält". Das BMS kann nur vernünftig arbeiten, wenn der Lader entsprechend programiert wird und den Ladestrom passend zur Balancerphase runterregelt. Zu allen anderen Konfigurationen kann ich nichts sagen.
Meine Zellen sind jetzt 9 Jahre alt und haben knapp 70 tkm runter.
Wie bereits angesprochen ist die Batterietemperatur wichtig. Ich versuche meine bei 20°C plus x zu halten.

Grüße aus Würzburg
Marek
Sorry aber das BMS schaltet den Lader nur ein und aus mehr nicht und das geht prinzipiell mit jedem Lader. Der einzige Unterschied ist das das BMS noch den Hauptschütz schaltet sonst wäre ja Laden gar nicht möglich. der Strom ist dabei recht egal damit ändert sich nur die Geschwindigkeit des Schaltens. es geht natürlich schneller wenn der Strom so niedrig ist dass die Zellmodule den wegschaffen können. Die Ladeschlussspannung muss aber mindestens 1,5V höher sein als die Ladeendspannung der Akkus sonst funktioniert das Balancing nicht mehr.

Gruß

Roman
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.307
Ich stimme Roman zu, dass wohl 99,9 % der BMS keinerlei Kontrolle über den Ladestrom haben, aber sie können beim Erreichen der oberen Balancer-Spannung den Ladevorgang unterbrechen, und nach dem Abfallen der Spannung unter die untere Balancer-Spannung das Laden wieder aktivieren.

Allerdings kann das Top-Balancing sehr lange dauern wenn der Strom zu niedrig oder zu hoch ist, und den Zellen sehr schaden.

Ich kann nur das aktive Balancing empfehlen, das die Spannung zwischen den Zellen bei jedem SOC ausgleicht, und ein Laden auf mehr als 3,5 V vermeidet. Ich bin die letzten 5 Jahre sehr gut damit gefahren.

Ansonsten sind die Empfehlungen von Berlingo-98 die richtige Vorgehensweise.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Peter End.

ewienecke

Neues Mitglied
28.04.2020
44
Wer kann helfen? Habe heute meinen EL benutzen wollen, Stecker raus und eingeschaltet. Nach dem Systemscheck kommt die Meldung, FEHLER beim Vorladen und danach schaltet er wieder ab. Wer kann mir da helfen? DANKE
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.706
Hi Ernst,
hast du den Not-Aus betaetigt? Wieviel Volt hat deine 12V-Batterie vorm Hauptschuetz? Schaltet der Hauptschuetz ueberhaupt?

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

ewienecke

Neues Mitglied
28.04.2020
44
Nein, ich habe den Not aus nicht betätigt und ich habe 38 Volt. Ich habe nur das Ladekabel abgezogen und wie immer alles aus, dann Schlüssel rum, dann prüft er sich und zeigt 40,2 Volt an. Nur dieses mal schaltet er ab und zeigt, Fehler beim Vorladen, danach schaltet er wieder ab.
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.706
Ok, ich kenn die Meldung so nicht und hab sicher das gleiche Gero-BMS. Daher tippe ich auf deine 12-Volt-Batterie. Kuck mal, ob du links unter dem Angelrahmen so nen schwarzen (?) Kasten mit ner 12er Batterie hast. Pruef mal deren Spannung. Hat nichts mit der Gesamtspannung deiner Zellen zu tun.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

ewienecke

Neues Mitglied
28.04.2020
44
Nein, habe keine schwarzen kasten, nur einen mit Sicherungen. Werde die Morgenfrüh mal alle durch prüfen und alles abstellen was ab zustellen geht.
 

Anhänge

ewienecke

Neues Mitglied
28.04.2020
44
Sascha, könnte es sein, dass mit Vorlader, das Netzteil unterm Sitz gemeint ist?? Hab leider kein Handbuch aber iss nur so eine Überlegung von mir
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.706
Moin Enst,
also auf dem Bild hast du schonmal oben links ein Hauptschuetz verbaut. Irgendwo koennte auch ne 12-Volt-Batterie sein. Mach mal ein Photo vom linken Bereich unterm Angelrahmen, also nicht die Relaisplatine rechts mit den Sicherungen, sondern die andere Seite.
Mit Vorladung ist gemeint, dass dein EL bei Nichtbenutzen durch das Hauptschuetz getrennt wird. Mit der "Vorladung" der Kondensatoren wird der Curtis geschont und es kommt nicht zum Funkenschlag, wenn die Fahrzellen zugeschaltet werden. Genauso wie man es macht, wenn man beim Basteln die Zellen von der Elektronik abgeklemmt hat und nun wieder anklemmen will.
Fuer diese Vorladung wird ne 12-Volt-Batterie genutzt. Wenn die zu wenig Saft hat, dann kommt so ne Meldung. Jetzt musst du sie nur noch finden.

Bei nem Kumpel wars ein Defekt des Not-Aus..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

ewienecke

Neues Mitglied
28.04.2020
44
Sascha, ich habe davon gehört, aber es soll hier keine weitere Batterie zum Vorladen nötig sein und unter dem Angelrahmen habe ich auch keine. Das was du beschreibst habe ich schon mal im Netz auf Bilder gesehen, aber wie gesagt, ich habe keine. Ich mache gleich mal ein Foto vom Angelrahmen, sicherlich weißt du weit aus mehr und kannst dann was mit anfangen,,
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!