Wie haltet ihr im Winter euere Solarmodule Schneefrei ?



Nur bis 20.02.2023 bis zu 780 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos (2022 & 2023)!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 275 € für 2023 erhalten.

Für 2022 & 2023 noch nicht beantragt? Beeile dich, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.296
Hallo,

Idee mit dem Rasensprenger geht dann wohl ein mal, wenn vorher alles trocken.
Danach wegen Eisbildung Ende in dem Winter.
Hatte sowas mal über einen Sommer, insgesamt 3 Regner um die Anlagen zu kühlen. Hat minimal etwas gebracht in der Peakerzeugung.
Wurde nur gemacht wenn Zisterne leer, und war so auch keine Wasserverschwendung, was über die Module lief ging dann nochmal durch die Toilette. Hatte aber unschönen Nebeneffekt - trotz teilenthärtetem Zulauf Kalkablagerungen auf den Modulen, habe daher Erfahrung mit Glasreinigung:-(

Gruß
Martin
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.798
Da werden dann vielleicht die Hybrid Module (PV/SolarThermie) interessant.
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.296
Hallo,

ja waren früher mal in aller Munde, zugegeben verfolge ich aktuell nicht den Markt.
Hat sich damals nicht bewährt/durchgesetzt, wenn wirklich Sommer ist braucht man gar nicht so viel heißes Wasser und bereits vormittags war der Speicher voll und die Pumpen wurden angehalten. Da haben die Zellen in den aufwändig konstruierten Rahmen noch viel mehr geschwitzt. Da ist ein aufgeständertes Glas/Folienmodul viel besser hinterlüftet. Gab zudem schnell abgesoffene Teile, welcher Monteur langt da dann gerne hin (Wasser und hohe Spannung). Im Zweifel wurde alles abgeschaltet. Sinnvoller ist das warme Wasser über Wärmepumpe zu bereiten. Wenn Speicher dann ausgelastet kann man mit dem weiter produzierten Strom andere nützliche Sachen machen/einspeisen.

Gruß
Martin
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.296
@ Emil

Sorry, die Hybridmodule hast du ins Spiel gebracht, wie soll das dann aussehen?
Wenn Schnee drauf liegt pumpe ich heißes Wasser durch dass ich vorher am Ende elektrisch aufgeheizt habe (da ja der Kollektor aktuell nichts bringt weil ja eben Schnee drauf liegt)?
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
:unsure: und wenn sowas auf die Rückseite geklebt wird
Vorsicht: Aufkleber und Heizfolien (insb. wenn diese nur partiell aufgeklebt werden) verursachen durch die erzeugten Temperaturunterschiede möglicherweise Stressrisse in den Modulen und/oder dem Glas. Dies kann zur Zerstörung oder Unbrauchbarkeit des Moduls führen.
Zudem würde Heizfolie im Sommer die Luftkühlung der Zellen behindern und so den Ertrag schwächen und ggf. zu Hitzestress und damit Risse in den Wafern führen.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.798
Wenn Schnee drauf liegt pumpe ich heißes Wasser durch dass ich vorher am Ende elektrisch aufgeheizt habe (da ja der Kollektor aktuell nichts bringt weil ja eben Schnee drauf liegt)?
Klar, aber erstens kommt das warme Wasser dann von der WP und zweitens braucht man nicht so viel Energie um den Schnee zumindest teilweise abzutauen. Das würde man ja auch nur machen wenn Sonnenschein zu erwarten ist, und wenn die Module etwas frei sind dann erwärmen sie sich von der Sonne auch selbst. Den Strom für das Abtauen bekommt man mit Tibber z.B. am frühen Morgen oft sehr günstig, und wenn dann die Sonne scheint kann man tagsüber seinen eigenen Strom nutzen anstatt den teuren Netzstrom zu kaufen.

Ob es sich lohnt hängt davon ab wie groß die Anlage und der dann zu erwartende Ertrag ist.
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
813
Da wird nichts umgedreht. Die Solarzellen erzeugen 0,6 bis 0,7 Volt in Durchlassrichtung.
Polung bleibt, nur müsst Ihr bei einem 12 Volt- Modul ca 18 Volt anlegen, damit der Strom zu fließen beginnt.
Aber bitte den Strom begrenzen! Liefert ein Modul Zellenfläche normalerweise 12 A, könnt Ihr es mit mindetsens auch dieser Stromstärke belasten. Ergibt eine Heizleistung vonvielleicht 15 Watt.
Genug zum Abtauen.
Bidirektional arbeitende Solardächer beginnen dann selbst zu leuchten. Die gibt es nur leider noch nicht.
Muss ich gleich mal ausprobieren: wenn eine LED nur einen leichten Photoeffekt zeigen würde...Ich hätte keine Bedenken, mit dem Wasserschlauch auf das Dach zu spritzen, nein , kein warmes Wasser, zu teuer.Aber ordentlich, damit das Wasser nicht vorher gefriert. 1m³ Wasser von 12 Grad enthält gut 13 kWh Wärme.

Wasser kostet meist 5 Euro/m³. 13kWh ungefähr das Gleiche. Sprich, es spricht doch nichts gegen warmes Wasser zum Spritzen.Brunnenwasser ist noch billiger.
Im Gegenteil: Wenn die Wärme durch Verbrennung erzeugt wird, ist sie billiger. Außerdem rutscht vielleicht der ganze Eis/Scheepanzer auf einmal.
Die Rückwärtsdiode an der Rückseite der Module in dem schwarzen Kästchen bleibt dabei völlig unberührt.
Klar, könnt Ihr auch Zwei Module schneefrei machen und mit diesen bei Sonnenschein jeweils eine weitere mit Solarenergie abtauen.
Aber bitte absichern auf dem vereisten Dach.
 

Anmelden

Neue Themen