Wer kennt die optimale Ladetechnik?

  • Themenstarter Ralf Albert
  • Datum Start

R

Ralf Albert

Guest
Hallo Leute,
nachdem ich mir aus dem Sonderangebot von Förtig (s. einige Beiträge weiter unten) drei Batts angeschafft habe, bin ich jetzt auf der Suche nach der geeigneten Ladetechnik. Dabei bin ich auf etwas unterschiedliche Angaben gestoßen.
Unter www.sonnenschein-batterie.de/technik/html/seite7.htm steht, dass für Zyklenbetrieb Ladeströme v. 0,2-0,4A / Ah empfohlen werden. Macht bei den 85Ah 17-32 A.
Unter www.sonnenschein-batterie.de/technik/html/seite6.htm wird für Zyklenbetrieb das Laden mit IUI-Kennlinie empfohlen mit Anfangsladestrom 1,7-3,4 * I20. Macht bei den 85Ah 7,2-14,5 A.
Nun liegen diese Angaben doch ziemlich weit auseinander.
Nachdem sich ja doch mehrere Leute diese Batts zugelegt haben, bitte ich alle Batterieexperten, ihre Meinungen zur optimalen Ladetechnik für diese Batterie zum Besten zu geben.
Noch eine Frage an die Familie Kürten: Welche optimale Kennlinie kann denn am Original-Lader eingestellt werden?

Herzlichen Dank für eure zahlreichen Antworten

Ralf
D"EL"ORIAN
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo Ralf,
generell gilt fuer alle PB-Akkus, dass der Innenwiderstand geringer ist, wenn mit hohem Ladestrom geladen wird! (Spannungsgrenze beachten!!)
Ich hab jetzt einen Satz der guenstigen Akkus in der Kur: Die Dinger sind (bedingt durch die lange Lagerung) _butterweich_ ---> darum erst neu formieren, bevor ihr sie einbaut, dann kommen sie wieder. Wer sie sofort ins El einbaut, hat das Risiko, dass die Akkus bei den hohen Stroemen bei einzelnen Zellen unter die Entladeschlussspg. kommen und somit Tiefentladen werden!!

juergen
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo Ralf,
hab jetzt die ersten Ergebnisse der Batterien:
nach der Formierung war die Toleranzstreuung beim Laden und Entladen kleiner 30mV zwischen den Batterien (sehr guter Wert!)
Erste Belastungsmessung hat eine Kapazitaet von >90Ah bei durchschnittlich 18A Belastung ergeben. Das stimmt fuer die Zukunft der "alten" Akkus sehr optimistisch :) :)

juergen
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
Hallo Jürgen !

Ich "formiere" auch gerade die "alten" Sonnenschein-Batterien von Förtig.

Welche Erfahrungen hast Du beim Formieren - Wieviel mal laden und entladen ??

Viele Grüße

Matthias
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo Matthias,
nach 3 Zyklen hatt ich schon das Ergebnis, ich denke spaetestens nach 5Zyklen sind sie sicher CityEl tauglich.
erster Zyklus Laden mit 2A bis 44,2V (23°), entladen 2-3 A bis 36V
zweiter Z. Laden 10A bis 44,2V und Ladestrom <2A, entladen ca. 10A bis 35V
dritter Z. Laden 10A bis 44,2V und Ladestrom <1A entladen mit ca.18A bis 33V und dabei Kapazitaet messen: Wichtig, wenn man so weit runter geht bei der geringen Belastung unbedingt _sofort_ danach wieder Laden!

msG
Juergen
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
Hallo Jürgen,

danke für Deine schnelle Antwort. Mit Deiner Ladeschlussspannung bin ich nicht ganz einverstanden. Die Gasungsspannung liegt bei 2,4 V je Zelle, würde 43,2 V beim EL bedeuten.
Du gibst 44,2 V an. Keine Angst vorm Gasen ??

Gruß

Matthias
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo Matthias,
die Daten hab ich aus dem pdf von Sonnenschein unter der Rubrik Umschaltbetrieb.
Die Ladung hab ich ueberwacht und wie angegeben bei unterschreitung der Strome abgeschaltet.
Pufferbetrieb ist natuerlich mit dieser Spannungslage nicht empfehlenswert.

juergen
 

Bernd Kürten

Neues Mitglied
29.04.2006
5
Der Originallader kann auf nahezu jede Kennlinie umgebaut werden, begrenzt nur durch den Trafo (15 A bis 40 Volt, ca. 12 A bei 44 Volt usw.)

Sonnige Grüße

Bernd Kürten
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren