Wer hatte nach einem Dieselgenerator gesucht?


Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#1
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=5916749477&ssPageName=MERC_VI_RSCC_Pr4_PcY_BIN_Stores
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#2
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3818880200&ssPageName=MERC_VI_RSCC_Pr4_PcY_BIN_Stores
 
19.01.2004
179
9
Krefeld
#4
Die Abgase würde ich jedenfalls nicht ins Cityel leiten. hat der Adolf uns eigentlich schonmal was über den Gasverbrauch seines zum DFG-umgebauten 10i was gesagt? (Druckflüssiggas). Leichter und besonders für unwegsames Gelände geeignet sind auch mit einem Generator versehene Kettensägen. Für Golfplätze und Prärien bieten sich auch Luftkissengeneratorrasenmäher an. Unglaublich, was solch ein leichter Neodym-bestückter Generator leisten kann.
Diese Synchron-Generatoren werden nicht verwendet, weil sie sich schlecht regeln lassen. Da wir in unseren Autos einen Motorsteller haben, bieten sich aber gerade diese effektiven Lösungen an, weil ein Motorsteller alle Aufgaben, Spannungswandlung, Motorregelung und Kommutierung gleichzeitig, ohne jede Wirkungsgradeinbuße, übernehmen könnte. Verschiedene Frequenzen sind dabei überhaupt kein Thema.
Zusammen mit den Lithiumbatterien, die wir am besten aus Sicherheitsgründen mit in einen Anhänger packen, könnten wir dann bald europaweite Touren unternehmen. Tankautomaten mit verbilligten Strom sollten sich dann auch schnell durchsetzen, per Münzeinwurf oder Abbuchung. Nichts wäre billiger, als so etwas zu realisieren. Aber.
Haupthindernis stellen dabei noch die Tarife der Stromversorger dar, die für einen 1/4-Stunden-1KW-Tarif immer noch 80 Euros Grundgebühr verlangen. Für einen 21 kW-Automaten also eine ganz schön saftige Gebühr, dafür, dass alle zwei Monate ein E-Mobilfahrer einmal für einen Euro tankt. Strom lässt sich eben leicht per Steckdose und Verlängerungskabel weiterleiten und das ganze lukrative Gewerbestromgeschäft wäre dahin. Gewerbestrom ist dermaßen teuer, da lohnt sich schon fast eine Solar- oder Windspeisung, wenn die Kunden bereit sind , auf die selbigen zu warten. In Solingen hat man bereits eine solare Bürgertankstation am Busbahnhof gebaut. Dort kann man solarelektrisch warten. Steckdosen waren jedenfalls keine zu entdecken. Da hat sich wohl ein Politiker eine Feder an den Hut gesteckt.
Bernd
 
R

Roland Heumesser

Guest
#5
Warum nicht gleich die Motorsaege anstatt der Beifahrer Pedale auf den Rahmen Schrauben und die Fahradkette direkt antreiben? Dann kann man den Generator sparen und hat einen Direktantrieb.

Ihr wollt dennoch die Batterie damit laden? ==> Kein Problem mit der Reku.

ACHTUNG: DAS IST EIN SCHERZ!!!!! Das haellt die Kette auf jeden Fall nicht aus!!!

Gruss
Roland
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#6
Hallo Bernd,
0,75kg/std bei 800W elektrisch, also etwas unter der Höchstleistung.
Und Dieselabgase im El sind absolut heroisch und rentenkassenfreundlich. Selbst bei Propangas: schnell raus damit! Obwohl man sich damit nicht umbringen kann.
Gruß A.H.
 
19.01.2004
179
9
Krefeld
#7
Also, knapp 10% Wirkungsgrad , die aber voll in den Motor gehen. Gegenüber rund 25% aus der Steckdose, bis die in die Batterie gelangen und wieder entnommen werden, gehen auch gerne 50% verloren. Insgesamt bei Netzladung also gut 12,5% .

Also, ein zwar nicht unerheblicher Vorteil für den Strom aus der Steckdose, aber für den Notfall, oder, um die Batterien zu schonen, durchaus sinnvoll.
Für Dauerbrummer sollte allerdings eine Verdopplung des Wirkungsgrades, auch mit Gasbetrieb, möglich sein. Eine ganze Menge könnte man sicherlich mit einem ungeregelten Permanentmagnetgenerator herausholen.
Kompressionserhöhung ist schon aufwendiger, da die Verbrennungsdrücke steigen. Vielleicht zusammen mit einer Drehzahlsteigerung aber möglich?
Statt Hybridauto mit Hilfselektromotor ein Elektroauto mit Hilfsverbrenner? Letzteres halte ich für die sinnvollere Alternative. Den Verbrenner kann man schnell mal rausheben, die Batterien nicht. Ein 2kW/ 15kg Leistungsgewicht beim Verbrennergenerator sind eigentlich erreichbar, inclusive Flüssiggastank...
Das wäre dann immer noch ein Elektroauto mit Hilfsantrieb.
Wir müssten nur jemanden dafür begeistern... Bernd
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#8
Hi Bernd,
fänd ich auch gut. Ich hab schon grübelnd vor dem Saxo gestanden und mir vorgestellt wie das wäre, wenn die Standheizung rausflöge und das freiwerdende Fach, etwas erweitert, den Honda bei Bedarf aufnähme. Brächte 10% oder(20EUi) 20% Reichweitenerhöhung und könnte locker den Innenraum heizen.
Gruß A.H.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge